Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Die Nachrichtenseite zur internationalen Rechnungslegung in deutscher Sprache
  • Neue Ausgabe des Versicherungsnewsletters

    22.08.2014

    Diese Ausgabe trägt den Titel „Das IASB kommt auf der Agenda voran“ und bietet eine Zusammenfassung der Boardsitzungen vom 25. April, 21. Mai, 17. Juni und 22. Juli 2014.

  • IASB schlägt Änderungen in Bezug auf den Ansatz latenter Steueransprüche für unrealisierte Verluste vor

    20.08.2014

    Der International Accounting Standards Board (IASB) hat einen Entwurf vorgeschlagener Änderungen an IAS 12 'Ertragsteuern' veröffentlicht. Da der IASB zu dem Schluss gekommen ist, dass die unterschiedliche Handhabung in der Praxis beim Ansatz latenter Steueransprüche aus zum beizulegenden Zeitwert bilanzierten Vermögenswerten im Wesentlichen auf Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Anwendung einiger Prinzipien in IAS 12 zurückgeht, bestehen die vorgeschlagenen Änderungen aus eingefügten klarstellenden Paragraphen und einem zusätzlichen erläuternden Beispiel. Stellungnahmen werden bis zum 18. Dezember 2014 erbeten.

  • IFRS 2-Pendant erfüllt seinen Zweck

    20.08.2014

    Die US-amerikanische Stiftung für Rechnungslegung (Financial Accounting Foundation, FAF) hat eine Überpfüung nach der Einführung von FASB-Standards 123(R) 'Anteilsbasierte Vergütung'. Standard 123(R) steht großenteils mit IFRS 2 'Anteilsbasierte Vergütung' in Einklang. Das Überprüfungsteam hält in seinem abschließenden Bericht dest, dass der Standard seinen Zweck erfüllt und "sich aus unserer Überprüfung keine Empfehlungen in Bezug auf den Standardsetzungsprozess ergeben haben".

  • Kostenfreier Zugang zu Forschungsbeiträgen in anerkannten Journalen

    18.08.2014

    Im Bestreben, Forschung im Bereich Rechnungslegung zu fördern, hat der Verleger Taylor & Francis Online eine Sammlung von Forschungspapieren zusammengestellt, die zu den am häufigsten zitierten Beiträgen in anerkannten Rechnungslegungsjournalen 2013 und 2014 gehören. Gleichzeitig hat der Verleger SAGE den kostenfreien Zugang zu Artikeln zur Geschichte der Rechnungslegung ermöglicht, die im Juli 2014 am häufigsten aufgerufen wurden.

Nachrichten  Link