Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

IASB-Sitzung — 25. bis 27. Januar 2012

Beginn:

Ende:

Ort: London

Tagesordnung für die Sitzung

Mittwoch, 25. Januar 2012

Gemeinsame Sitzung von IASB und FASB (12:30-15:00 Uhr)

 

Donnerstag, 26. Januar 2012

IASB-Sitzung (11:30-17:15 Uhr)

 

Freitag, 27. Januar 2012

IASB-Sitzung (10:30-12:00 Uhr)

Gemeinsame Sitzung von IASB und FASB (14:00-16:00 Uhr)

Die Materialien, die vom IASB an Beobachter ausgeteilt wurden, sind auf der Internetseite des IASB zu finden.

Der IASB erstellt offizielle Ergebnisprotokolle zu seinen Sitzungen in englischer Sprache (IASB Update). Außerdem werden englischsprachige Podcasts zu einzelnen Sitzungen angefertigt, die einen Überblick über die Entscheidungen bieten. Eine Übersicht über die verfügbaren Protokolle und Podcasts finden Sie hier.

Verwandte Themen

Zugehörige Diskussionen

  • Versicherungsverträge

    25.01.2012

    Der Sitzungsteil war ursprünglich als gemeinsame Sitzung mit dem FASB angesetzt worden, um gemeinsame vorläufige Entscheidungen zu den vorgelegten Papieren zu erreichen. Da der gleiche Satz Papiere allerdings bereits am 18. Januar in einer allein für den FASB veranstalteten Unterrichtseinheit durch diesen erörtert worden war, wurde die Tagesordnung geändert und die Sitzung in eine Unterrichtseinheit allein für den IASB umgewidmet. Gleichwohl war der FASB per Videokonferenz zugeschaltet.

  • Finanzinstrumente: Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen – Macro Hedging

    26.01.2012

    Der Board setzte seine Erörterungen zur Entwicklung eines Macro-Hedge-Accounting-Modells fort. Auf der Boardsitzung im November 2011 hatte der Stab elf Schritte vorgestellt, die bei der Bewertung der Risikoposition in einem Macro-Hedge- Accounting-Modell zwecks Alternativenauswahl erwogen werden. Die Diskussion im Januar drehte sich um die folgenden Schritte: Schritt 4 - Portfolio als Gegenstand der Bilanzierung; Schritt 5 - Hinzuzufügende offene Portfolien; Schritt 6 - Anwendung des Risikos der erneuten Bepreisung für Perioden an Stelle von Tagen.

  • Zeitpunkte des Inkrafttretens von IFRS 10-12

    26.01.2012

    Dem Board ging unaufgefordert ein Schreiben der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) zu, in welchem formell um eine Verschiebung des Zeitpunkts des Inkrafttretens von IFRS 10 Konzernabschlüsse, IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen, IFRS 12 Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen, IAS 27 Separate Abschlüsse (überarbeitet 2011) und IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (überarbeitet 2011) (zusammen kurz "das Paket der Fünf") gebeten wurde. Der IASB erwog daraufhin eine mögliche Verschiebung des Pakets der Fünf.

  • Agendakonsultation 2011: Zusammenfassung der Stellungnahmen

    26.01.2012

    Stabsmitarbeiter des IASB stellte die Rückmeldungen auf die vom Board eingeleitete Bitte um Übermittlung von Sichtweisen zu Agendakonsultation 2011 vor, die für im Juli 2011 mit der Bitte um Stellungnahme veröffentlicht worden war. Die Rückmeldungen wurden im Form einer Unterrichtseinheit vorgestellt. Der Board fällte keine vorläufigen Entscheidungen.

  • IFRS 1: Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen

    27.01.2012

    Der Stab stellte eine Auswertung der zum im Oktober 2011 veröffentlichten Entwurf 'Darlehen der öffentlichen Hand (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 1)' erhaltenen Stellungnahmen vor. Im Entwurf wird vorgeschlagen, IFRS 1 zu ändern und erstmaligen Anwendern dieselbe Erleichterung hinsichtlich einer prospektiven Anwendung der Vorschriften wie den derzeit nach IFRS bilanzierenden Unternehmen.

  • Finanzinstrumente - Klassifizierung und Bewertung

    27.01.2012

    IASB und FASB kamen zusammen, um ihre jeweiligen Projekte zur Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten zu erörtern. Gegen Jahresende 2011 verständigte sich der IASB darauf, zu untersuchen, ob man IFRS 9 wieder aufmachen solle, um bestimmten Sachverhalte zu adressieren, von denen einer die Möglichkeit einer weiteren Vereinheitlichung mit US-GAAP darstellte. Der FASB ist zudem im Begriff, seine erneuten Beratungen zur Entwicklung eines Standards zur Klassifizierung und Bewertung abzuschließen. Die Stabsmitarbeiter hatten entschieden, den Boards formell eine Frage vorzulegen, ob sie an einer Angleichung ihrer jeweiligen Klassifizierungs- und Bewertungsmodelle arbeiten wollten.

  • Finanzinstrumente - Wertminderungen

    27.01.2012

    IASB und FASB setzten ihre Erörterungen zur Entwicklung des Wertminderungsmodells der drei Portfolien fort. Im Rahmen der Entwicklung des im Januar 2011 herausgegebenen Ergänzungsdokuments (Supplementary Document, 'SD') hatten die Boards im März und April 2011 vorläufig beschlossen, dass erworbene finanzielle Vermögenswerte, für die keine ausdrückliche Erwartung eines bonitätsinduzierten Verlusts bestand, auf Wertminderungen gemäß dem SD-Ansatz untersucht würden (ähnlich ausgereichten finanziellen Vermögenswerten), wohingegen die Erfassung von Zinserträgen bei erworbenen finanziellen Vermögenswerten, bei denen eine ausdrücklich Verlusterwartung besteht (z.B. solche, die infolge einer Bonitätsverschlechterung mit einem deutlichen Abschlag erworben werden), auf Grundlage erwarteter statt vertraglicher Zahlungen zu erfolgen hätte. Infolge der erheblichen Unterschiede zwischen dem Wertminderungsmodell beim Ansatz der drei Portfolien und dem "Weißbuch/Schwarzbuch-Ansatz" aus dem SD wollten die Stabsmitarbeiter allerdings, dass die Boards ihre vorangegangenen Entscheidungen zu erworbenen finanziellen Vermögenswerten noch einmal untersuchen.