Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

Nachrichten

DRSC-Stellungnahme zu den vom IASB vorgeschlagenen Änderungen an IAS 12

21.11.2014

Das DRSC hat durch seinen IFRS-Fachausschuss gegenüber dem IASB Stellung zu dessen Entwurf ED/2014/3 'Ansatz latenter Steueransprüche für unrealisierte Verluste' genommen. Neben grundsätzlicher Zustimmung zu den Änderungen äußert das DRSC auch Kritik an einzelnen Regelungen und regt u.a. eine stärkere Orientierung an IFRS 9 sowie eine Überarbeitung der illustrierenden Beispiele an.

Der Entwurf ED/2014/3 Ansatz latenter Steueransprüche für unrealisierte Verluste (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 12) wurde vom IASB im August 2014 veröffentlicht, um eine Vereinheitlichung des derzeit in der Praxis unterschiedlich vorgenommenen bilanziellen Ansatzes latenter Steueransprüche aus zum beizulegenden Zeitwert bilanzierter Vermögenswerte und Schulden zu erreichen. Stellungnahmen können noch bis zum 18. Dezember beim IASB eingereicht werden.

Das DRSC äußerte sich überwiegend zustimmend zu den Änderungsvorschlägen des IASB, regte aber insbesondere die folgenden Ergänzungen bzw. Präzisierungen an:

  • Der Entwurf orientiert sich stark an IAS 39 und vernachlässigt dabei die Anwendbarkeit der geänderten Regelungen in Bezug auf IFRS 9.
  • Die Beispiele sollten vereinfacht und klarer formuliert werden.
  • Die Änderungen sollten uneingeschränkt retrospektiv anzuwenden sein.
Die englischsprachige Stellungnahme gegenüber dem IASB können Sie sich direkt von der Internetseite des DRSC herunterladen.

Zusammenfassung der Erörterungen bei der zweiten Sitzung der ITCG

20.11.2014

Die neu gegründete Beratungsgruppe für die IFRS-Taxonomie des IASB (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) hat am 28. Oktober 2014 ihre zweite Sitzung abgehalten. Der IASB stellt jetzt auf seiner Internetseite eine Zusammenfassung der Diskussionen bei dieser Sitzung zur Verfügung.

Die folgenden Themen wurden erörtert:

  • Überblick über laufenden und künftige Aktivitäten
    Die Aktivitäten in den nächsten sechs Monaten werden sich im Wesentlichen auf Aktualisierungen der Taxonomie für neue Standards, weitere Praxisergänzungen und die Übersetzung von Datenetiketten, Tests des neuen Konsultationsprozesses für die IFRS-Taxonomie, die Überprüfung der Lizenzbestimmungen, weitere Arbeiten an den Rechtskreisprofilen und weitere Lehrmaterialien konzentrieren.
  • Verwendung der IFRS-Taxonomie
    Der Stab beabsichtigt, einen neuen Satz von Materialien zu erarbeiten, in denen dargestellt wird, wie die IFRS-Taxonomie am besten angewendet wird.
  • Umgang mit unternehmensspezifischen Angaben
    Der Stab untersucht derzeit, ob an den Taxonomie oder den begleitenden Materialien Änderungen vorgenommen werden können, die einen besseren Umgang mit unternehmensspezifischen Angaben erlauben würden.
  • Überprüfung des Inhalts
    Die ITCG prüfte vorgeschlagene Änderungen an der IFRS-Taxonomie im Zusammenhang mit dem Entwurf zur Angabeninitiative, der demnächst erwartet wird, und  mit Änderungen an IFRS 9 und daraus resultierenden Änderungen an IFRS 7.
  • Praxisergänzungen
    Die Mitglieder erörterten Themen aus dem Projekt zu Praxisergänzungen 2014. insbesondere ging es um allgemeine Elemente, die nicht in die Struktur der IFRS-Taxonomie passen, und der Spannung zwischen allgemeinen und spezifischen Elementen und nicht definierten Ausdrücken.
  • Verwendung von versionsspezifischen Spezifikationen
    Der Stab berichtete, dass versionsspezifische Spezifikationen wie beispielsweise 'Zuweisungskategorien' und 'Versionsdimensionen' derzeit nicht in der IFRS-Taxonomie verwendet werden, und fragte die Mitglieder der ITCG nach deren Ansicht zu Kosten und Nutzen neuer Funktionalitäten.
  • Aktuelle Informationen von Mitgliedern und Beobachtern
    Es gab Berichte von ESMA, SEC und FASB und zu Entwicklungen in Südamerika, China und Indonesien.

Zugang zur Zusammenfassung von der Sitzung in englischer Sprache haben Sie auf der Internetseite des IASB.

Neue Ausgabe des 'EFRAG Insider'

19.11.2014

Eine neue Ausgabe des 'EFRAG Insider', der seit einem Jahr der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, ist jetzt erschienen.

Im Abschnitt "Die europäische Bilanzierungssichtweise formen" werden die folgenden Themen näher erläutert:

  • Abschreibung von Geschäfts- oder Firmenwerten;
  • Nutzung separater Abschlüsse;
  • Klassifizierung von Ansprüchen;
  • Bilanzierung durch den Leasingnehmer; und
  • Bilanzierung nach der Equity-Methode. 

Zur neuen Ausgabe des EFRAG Insider auf der Internetseite von EFRAG gelangen Sie hier.

ESMA veröffentlicht weitere Entscheidungen zur Durchsetzung der IFRS

18.11.2014

Die europäische Wertpapierbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) hat einen weiteren Satz von Auszügen aus der vertraulichen Datenbank von Durchsetzungsentscheidungen europäischer Enforcementstellen veröffentlicht. In ihm sind Entscheidungen zu IAS 1/IAS 39/IFRS 7, IFRS 3/IFRS 13, IAS 32, IAS 7/IAS 16/IAS 18, IFRS 5 (2x), IAS 12/IFRS 5, IAS 12/IAS 16/IAS 40, IAS 36, IAS 38/IFRS 6 und IFRS 8 enthalten.

Die nationalen europäischen Enforcementstellen prüfen die Abschlüsse von Unternehmen, deren Wertpapiere an einem geregelten Markt in Europa gehandelt werden oder sich in der Zulassung befinden. Die Abschlüsse werden in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt und daraufhin untersucht, inwieweit sie die IFRS und anderweitige anzuwendende Berichtsanforderungen befolgen, einschließlich der maßgeblichen nationalen Rechtsvorschriften.

ESMA hat eine vertrauliche Datenbank von Durchsetzungsentscheidungen, die von den einzelnen europäischen Enforcementstellen getroffen wurden, als Informationsquelle entwickelt, um die sachgerechte Anwendung der IFRS zu fördern.

Die Veröffentlichung von Enforcemententscheidungen ist dazu gedacht, Marktteilnehmer davon in Kenntnis zu setzen, welche bilanziellen Behandlungen nationale europäische Enforcementstellen als im Einklang mit den IFRS stehend ansehen mögen, d.h. ob die Behandlung als in einer akzeptablen Bandbreite möglicher Anwendungen nach IFRS anzusehen sind. ESMA ist der Ansicht, dass die Veröffentlichung der Entscheidungen samt der ihnen zugrundeliegenden Argumentation zu einer einheitlichen Anwendung der IFRS in der Europäischen Union betragen wird.

Die in der jüngsten Sammlung von Auszügen, der fünfzehnten in der Reihe, die Entscheidungen von August 2012 bis März 2014 abdeckt, abgedeckten Themen sind die folgenden:

 

StandardThema
IAS 1 Darstellung des Abschlusses / IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung / IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben Angabe gestundeter Kredite
IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse / IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts Beizulegender Zeitwert von Gegenleistungen in Form von in Eigenkapitaltiteln
IAS 32 Finanzinstrumente: Ausweis Ansatz einer Schuld, die an Eigenkaitalhaltern zu zahlen ist
IAS 7 Kapitalflussrechnungen / IAS 16 Sachanlagen / IAS 18 Erlöse Darstellung der Kapitalflussrechnung
IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche Darstellung aufgegebener Geschäftsbereiche
Darstellung von zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten
IAS 12 Ertragsteuern / IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche Latente Steueransprüche bei Veräußerung eines Tochterunternehmens
IAS 12 Ertragsteuern / IAS 16 Sachanlagen / IAS 40 Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien Bilanzierung der Auswirkungen bestimmter Steuerregime
IAS 36 Wertminderung von Vermögenswerten Wesentliche Annahmen, die bei einem Werthaltigkeitstest von Geschäfts- oder Firmenwerten eingesetzt werden
IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte / IFRS 6 Exploration und Evaluierung von mineralischen Ressourcen Angaben in Bezug auf aktivierte Kosten
IFRS 8 Geschäftssegmente Angabe bedeutender Kunden

Zugang zum vollständigen Satz von Auszügen haben Sie auf der Internetseite von ESMA. ESMA hat außerdem einen Überblick erarbeitet, dem man entnehmen kann, welche Duchsetzungsentscheidungen sich in welchem Satz von Entscheidungen finden.

Präsident der Prüfstelle wiedergewählt

18.11.2014

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat bekanntgegeben, dass Prof. Dr. Edgar Ernst das Amt des Präsidenten der DPR für eine weitere Amtsperiode von vier Jahren (Juli 2015 bis Juni 2019) wahrnehmen wird.

Ernst hatte die Präsidentschaft der DPR im Juli 2011 übernommen. Der Nominierungsausschusses der DPR erklärte, die Wahl von Ernst "soll ein Zeichen für die Kontinuität bei der Besetzung des Präsidiums der Prüfstelle geben und bestätigt gleichzeitig im besten Sinne die erste Wahlentscheidung aus dem Jahr 2011, da der Nominierungssauschuss alle seinerzeit damit verknüpften Erwartungen als vollumfänglich erfüllt ansieht".

Weitere Informationen finden Sie in der Presseerklärung auf der Internetseite der DPR.

IFRS fokussiert-Newsletter zum Bilanzierungsobjekt in Bezug auf Beteiligungen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen

18.11.2014

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat einen IFRS fokussiert-Newsletter mit einer Zusammenfassung der Inhalte des am 16. September 2014 vom IASB herausgegebenen Entwurfs ED/2014/4 und ersten Hinweise und Beobachtungen erstellt.

Der IASB hatte den Entwurf vorgeschlagener Änderungen an IFRS 10, IFRS 12, IAS 27, IAS 28, IAS 36 und IFRS 13 veröffentlicht, um klarzustellen, dass das Bilanzierungsobjekt in Bezug auf Beteiligungen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen die Beteiligung als Ganzes ist, dass aber der beizulegende Zeitwert von marktnotierten Beteiligungen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen das Produkt aus dem notierten Preis je Einheit und der Anzahl der gehaltenen Finanzinstrumente ohne weitere Anpassungen sein soll.

Sie können sich den neuen Newsletter mit dem Titel Das „große Ganze“ oder „Preis mal Menge“? hier herunterladen.

IFRS-Stiftung ernennt neue Treuhänder

18.11.2014

Die IFRS-Stiftung hat die Ernennung von Alan Beller und Dr. Werner Brandt zu Treuhändern der IFRS-Stiftung bekanntgegeben. Die Amtszeiten der neuen Treuhänder beginnen am 1. Januar 2015 und enden am 31. Dezember 2017 und können einmalig um drei Jahre verlängert werden.

Beller war Direktor der Abteilung Corporation Finance der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) und Berater der SEC von Januar 2002 bis Februar 2006. Während seiner Amtszeit erfolgten weitreichende Reformen zu Corporate Governance, finanziellen Angaben und Börsengängen einschließlich der Umsetzung der Unternehmensvorschriften aus dem Sarbanes-Oxley Act von 2002.

Dr Brandt ist Vorsitzender des Vorstands des Trägervereins der deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) und war Mitglied des Vorstands des DRSC von 2003 bis 2011. Während der Zeit spielte er eine führende Rolle bei der Definition der künftigen Positionierung und Struktur des DRSC.

Die englischsprachige Presseerklärung der IFRS-Stiftung zur Ernennung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Tagesordnung für die ASAF-Sitzung im December

18.11.2014

Der IASB hat die vorläufige Agenda für die Sitzung des beratenden Forums für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) veröffentlicht, die am 4. und 5. December 2014 in den Räumen des IASB in London stattfinden wird. Zu den Themen, die erörtert werden sollen, gehören die Angabeninitiative, Leasingverhältnisse, Versicherungsverträge und die Agendakonsultation 2015.

Die Tagesordnung für die Sitzung fassen wir nachfolgend für Sie zusammen:

Donnerstag, 4. Dezember 2014 (9:35h-17:15h)

  • Angabenintiative
  • Emissionshandelsprogramme
  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle
  • Leasingverhältnisse
  • Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Bilanzierung dynamischer Risiken


Freitag, 5. Dezember 2014 (9:00h-15:25h)

  • Bilanzierung nach der Equity-Methode
  • Fremdwährungsumrechnung
  • Inflationsbilanzierung
  • Versicherungsverträge
  • Laufende Projekte und aktueller Stand der Forschungsprojekte
  • Agendakonsultation 2015
  • Künftige Planung und Zusammenfassung

Die Agendapapiere für die Sitzung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Blaues Buch 2015 erscheint im Dezember

18.11.2014

Die IFRS-Stiftung hat angekündigt, dass die konsolidierte Fassung der IFRS ohne vorzeitige Anwendung im Dezember 2014 veröffentlicht werden soll. Diese Version, die das "Blaue Buch" genannt wird, enthält alle offiziellen Verlautbarungen, die zum 1. Januar 2015 verpflichtend sind. Sie enthält keine IFRS, deren Zeitpunkt des Inkrafttretens nach dem 1. Januar 2015 liegt. Damit weicht das blaue Buch von der herkömmlichen gebundenen Ausgabe (dem sogenannten "Roten Buch") ab, die immer alle Verlautbarungen enthält, die bis zum Veröffentlichungsdatum herausgegeben sind, auch diejenigen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt verpflichtend werden.

Das blaue Buch kann für £70 plus Versandkosten erworben werden (es gibt Nachlässe für Studenten, Lehrkräfte und Besteller aus Ländern mit geringem oder mittleren Einkommen sowie Mengenrabatt). Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Vorbestellung finden Sie hier.

Japan 'designiert' weitere IFRS

17.11.2014

Die Finanzdienstleistungsbehörde von Japan (Financial Services Authority of Japan, FSA) hat bekanntgegeben, dass weitere IFRS für die Anwendung durch freiwillige IFRS-Anwender in Japan zugelassen worden sind.

Zu den seit der letzten 'Designierung', die alle IASB-Verlautbarungen bis einschließlich 31. Dezember 2013 betraf, neu zugelassenen IFRS zählen:

  • IFRS 14 Regulatorische Abgrenzungsposten;
  • IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden;
  • Änderungen, um fruchttragende Pflanzen in den Anwendungsbereich von IAS 16 zu bringen;
  • Änderungen zur Klarstellung akzeptabler Abschreibungsmethoden; und
  • Änderungen zur Klarstellung der Bilanzierung von Erwerben von Anteilen an einer gemeinsamen Geschäftstätigkeit.

Eine Presseerklärung zur 'Designierung' (nur in japanischer Sprache) finden Sie auf der Internetseite der FSA.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.