Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

2000

Vorbereitung auf IAS wird als bedeutende Herausforderung in den USA angesehen

30.12.2000

Unter den zehn bedeutendsten Herausforderungen in der Rechnungslegung, denen US-Unternehmen im Jahr 2001 ausgesetzt sein werden, identifiziert das Financial Executives Institute bereits an zweiter Stelle die IAS.

Konkret heißt es in der Untersuchung: "International Accounting Standards -- Vorbereitung auf Veränderungen bei den nationalen Rechnungslegungsvorschriften, mit denen eine Vergleichbarkeit zwischen den Bilanzierungsprinzipien aus Ländern rund um den Globus sichergestellt werden soll."

Die Presseerklärung von FEI können Sie hier einsehen.

IASC bittet um Stellungnahmen zu einem fünften Satz an Fragen und Antworten zu IAS 39

22.12.2000

Das IASC hat einen fünften Satz an vorgeschlagenen Leitlinien zu IAS 39 'Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung' veröffentlicht.

Das Dokument können Sie hier einsehen. Stellungnahmen werden bis zum 19. Februar 2001 erbeten.

SEC-Vorsitzender Arthur Levitt wird zurücktreten

22.12.2000

Der Vorsitzende der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC), Arthur Levitt, hat mit Wirkung Mitte Februar seinen Rücktritt eingereicht.

Die entsprechende Presseerklärung können Sie auf der Internetseite der SEC einsehen.

Vergleich von Rechnungslegungsprinzipien in vier NAFTA-Ländern mit IAS

22.12.2000

Standardsetzer auf dem Gebiet der Bilanzierung aus vier Ländern der Nordamerikanischen Freihandelszone (North American Free Trade Agreement, NAFTA) haben an der dritten Auflage einer soeben erschienenen Studie teilgenommen.

Die Studie mit dem Titel Wesentliche Unterschiede in den Rechnungslegungsgrundsätzen in Chile, Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten: eine Analyse der Bilanzierungsvorschriften Stand Januar 2001 enthält auch einen Vergleich mit den Standards des International Accounting Standards Committee (IASC). Die 150 Seiten umfassende Studie wurde vom kanadischen Institut der Wirtschaftsprüfer (Canadian Institute of Chartered Accountants, CICA) herausgegeben.

Board des IASC verabschiedet Erklärung zum Übergang

22.12.2000

Auf seiner Sitzung in der letzten Woche hat der aus dem Amt scheidende Board eine Erklärung verabschiedet, die an den neuen Board übermittelt wird.

Der Board bringt darin u.a. seine Hoffnung zum Ausdruck, dass sein Nachfolger die Arbeiten an den folgenden Projekten fortsetzen möge:

  • Unternehmenszusammenschlüsse,
  • Verbarwertung,
  • Berichterstattung über die Leistungskraft eines Unternehmens,
  • Versicherungen,
  • Rohstoffsektor und
  • Finanzinstrumente.

Daneben werden in der Erklärung zwei neue Projekte vorgeschlagen:

  • ein Projekt zur Konvergenz nationaler und internationaler Standards sowie
  • ein neues 'Projekt an Verbesserungen', mit dem einige vergleichsweise kleinere Sachverhalte in den bestehenden Standards des IASC bereinigt würden.

Anderweitige Möglichkeiten, die für das Arbeitsprogramm des neuen Boards genannt werden, beinhalten:

  • anteilsbasierte Vergütung,
  • narrative Berichterstattung,
  • Inflationsbilanzierung sowie
  • eine Überprüfung des Rahmenkonzepts des IASC.

Erweiterte Abdeckung von IOSCO, SEC und Europäscher Kommission auf IAS Plus

21.12.2000

IOSCO, die US-amerikanische Wertpapier- und Börsenaufsicht SEC und die Europäische Kommission nehmen Schlüsselfunktionen für den Erfolg eines umstrukturierten IASC ein.

Wir haben deshalb weitere Informationen zu diesen Organisationen auf IAS Plus eingestellt, in denen wir über jüngste Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem IASC berichten. Sie können die jeweiligen Informationen durch Anklicken der folgenden Links abrufen:

Neue britische Studie zu globalen Bilanzierungsstandards

21.12.2000

Das Institut der Wirtschaftsprüfer in England und Wales (Institute of Chartered Accountants in England and Wales, ICAEW) hat eine 'endgültige Untersuchung der Sachverhalte, die die Geschwindigkeit hin zu globalen Bilanzierungsstandards beeinflussen', veröffentlicht.

Der Bericht mit dem Titel "Globale Bilanzierungsstandards - das Ziel erreichen" wird vom britischen Accounting Standards Board als Standardentwurf behandelt und vom IASC unterstützt. Die Presseerklärung des ICAEW finden Sie hier.

Wir nehmen Stellung zu aktienbasierter Vergütung und Leasingverhältnissen

20.12.2000

Wir haben zwei neue Stellungnahmen von DTT an das IASC zum Thema aktienbasierte Vergütung und Leasingverhältnisse übermittelt.

Hier können Sie die Stellungnahmen herunterladen:

Hinsichtlich der aktienbasierter Vergütung ermutigen wir das IASC, eine Lösung anzustreben, die weltweit akzeptabel ist und das Gütekriterium der Bewertungsverlässlichkeit erfüllt. Wir sind der Ansicht, dass dies erreicht werden kann, indem man für an Arbeitnehmer gewährte Aktienoptionen, die nicht übertragbar sind, die Mindestwertmethode zum Gewährungszeitpunkt anwendet.

Zusammenfassung des Vorschlags zu Finanzinstrumenten verfügbar

19.12.2000

Wir haben die Zusammenfassung des Standardentwurfs zu Finanzinstrumenten eingestellt, welcher durch die Gemeinsame Arbeitsgruppe ausgearbeitet und unlängst vom IASC mit der Bitte um Stellungnahme veröffentlicht worden ist.

Das Dokument können Sie hier einsehen. Einen Überblick über das Projekt haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Aktuelle Entwicklungen zur Rechnungslegung einzelner Rechtskreise auf IAS Plus

16.12.2000

Wir haben damit begonnen, auf IAS Plus aktuelle Entwicklungen zu Bilanzierungsregelungen in einzelnen Rechtskreisen einzustellen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.