Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

2001

IAS und ISA in Jamaika übernommen

11.12.2001

Das Institut der Wirtschaftprüfer von Jamaika hat mit Wirkung vom 1. Juli 2002 alle International Accounting Standards und sämtliche International Standards on Auditing als Jamaikas nationale Standards übernommen.

Die Pressemitteilung können Sie hier einsehen (in englischer Sprache, 82 KB).

IFAD veröffentlicht Bericht 'GAAP 2001'

11.12.2001

Das internationale Forum für die Entwicklung der Rechnungslegung (International Forum for Accountancy Development, IFAD) hat seinen Überblick 'GAAP 2000' zu nationalen Bilanzierungsregeln aktualisiert und erweitert.

Im Dezember 2001 hat IFAD seine Studie GAAP 2000 zu nationalen Bilanzierungsvorschriften aktualisiert und erweitert. In der Studie GAAP 2001 wird wiederum hervorgehoben, wo die Regeln eines Landes per Dezember 2000 eine bilanzielle Behandlung nach IAS nicht zulassen oder fordern. Der Bericht von 2001 beinhaltet nunmehr 62 Länder, verglichen mit den 53 aus dem Bericht von 2000. Ferner deckt der überarbeitete Bericht nunmehr ungefähr 80 Bilanzierungs- und Angabevorschriften ab (gegenüber 60 aus dem Bericht des Vorjahres).

Sie können die Studie GAAP 2001 hier herunterladen (792 KB). Neben der Studie selbst gibt es eine eigenständige sechsseitige Einführung in GAAP 2001, einschließlich eines Überblick, der wichtigsten Ergebnisse sowie einer Beschreibung der Erhebungsmethodik. Die Einführung erhalten Sie hier (199 KB).

Hinweis: Die IFRS und nationale Rechnungslegungsgrundsätze haben sich deutlich verändert, seit diese Studie durchgeführt wurde. Dementsprechend sind der Überblick über die nationalen Regelungen mit den IFRS veraltet. Wir haben den Bericht hier lediglich aus historischen Gründen belassen.

Neue Bilanzierungsstandards in Israel

26.07.2001

In Israel sind zwei neue Bilanzierungsstandards veröffentlicht worden.

Im Mai 2001 hat der israelische Accounting Standards Board die folgenden neuen Bilanzierungsstandards herausgegeben:

  • Bilanzierungsstandard Nr. 7 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag, der auf IAS 10 fußt. Im Hinblick auf nach dem Bilanzstichtag, aber vor der Veröffentlichung des Abschlusses bekanntgegebene Dividenden wird wie nach IAS 10 keine Verbindlichkeiten für diese Dividenden angesetzt. Allerdings muss die Dividende in einem eigenen Eigenkapitalposten in der Bilanz und im Anhang angegeben werden, wohingegen IAS 10 lediglich eines von beiden verlangt.
    Der Standard tritt für Berichtsperioden in Kraft, die am 31. Dezember 2001 enden, um Zeit dafür einzuräumen, dass die Wertpapierverordnungen geändert werden können, um mit den Prinzipien des neuen Standards in Einklang zu stehen.
  • Bilanzierungsstandard Nr. 8 Aufgabe von Geschäftsbereichen, der auf IAS 35 basiert. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass der israelische Standard die Trennung von aufzugebenden und fortzuführenden Geschäftsbereiche in der Bilanz, der GuV, der Kapitalflussrechnung und im Anhang verlangt. Der Standard findet auf sämtliche aufzugebenden Geschäftsbereiche aller Unternehmen Anwendung und tritt für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2002 beginnen (wobei eine frühere Anwendung empfohlen wird).

Ein Jahr Aufschub für den israelischen Bilanzierungsstandard Nr. 12 - Aufgabe der Anpassung des Abschlusses für Inflationszwecke

14.07.2001

Die hohen Inflationsraten, die in Israel seit Ende der Siebziger vorherrschten, hatten vormals dazu geführt, dass das israelische Institut der Wirtschaftsprüfer (Institute of Certified Public Accountants in Israel, ICPAI) der Ansicht war, dass die Rechnungslegung zu historischen Nominalwerten den Adressaten des Abschluss nicht nutzbringend sei.

Dementsprechend gab das ICPAI zwischen 1979 und 1985 verschiedene Verlautbarungen heraus, nach denen Unternehmen gezwungen waren, ihre Abschlüsse im Hinblick auf Änderungen der allgemeinen Kaufkraft der israelischen Währung anzupassen (wie sie im Anstieg der israelischen Verbraucherpreisindex zum Ausdruck kam). Bestimmte Unternehmen wurden ferner verpflichtet, ergänzende Daten hinsichtlich des Effekts, den die Änderungen des Verbraucherpreisindex auf irhen Abschluss hatten, zur Verfügung zu stellen.

Da Israel in den letzten Jahren niedrige Inflationsraten verzeichnete und damit gerechnet wird, dass dieser Trend anhält, hatte der israelische Accounting Standards Board im Februar 2001 eine Entwurf herausgegeben, in dem die Notwendigkeit einer Rückkehr zur Nominalwertbilanzierung zum Ausdruck gebracht wurde. Das ursprüngliche Datum des Inkrafttretens, das in dem Entwurf vorgesehen war, war der 31. Dezember 2001. Dies wurde nun kürzlich verschoben, so dass das neue Datum des Inkrafttretens der 31. Dezember 2002 ist.

Zwei neue Rechnungslegungsstandards in Italien

27.05.2001

Der Nationalrat der Wirtschaftsprüfer hat zwei neue Rechnungslegungsstandards für Italien verabschiedet.

Die Rechnungslegungsvorschriften für in Italien eingetragene Unternehmen sind im Bürgerlichen Gesetzbuch niedergelegt. Bilanzierungsprinzipien (Accounting Principles, AP), die vom Accounting Standards Board des italienischen Nationalrats der Wirtschaftsprüfer herausgegeben werden, werden als Auslegung der allgemeinen Prinzipien angesehen, die im Bürgerlichen Gesetzbuch genannt sind. Bei der Abfassung der AP erwägt der ASB ausgiebig die IAS und versucht, sie angesichts der Umstände und Praktiken, die in Italien herrschen, so gut wie möglich zu integrieren.

Die folgenden APs wurden kürzlich vom italienischen Nationalrat der Wirtschaftprüfer verabschiedet:

  • AP 28 Eigenkapital der Aktionäre (verabschiedet im Oktober 2000)
  • AP 29 Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen, grundlegende Fehler, außerordentliche Posten, Ereignisse nach dem Bilanzstichtag (verabschiedet im Februar 2001)

AP 28 enthält eine Empfehlung an börsennotierte Unternehmen, ihren Abschlüssen Informationen über das Ergebnis je Aktie beizufügen. Diese Information steht mit den Angaben nach IAS 33 im Einklang.

AP 29 unterscheidet sich v.a. deshalb von IAS 8, weil lediglich die alternativ zulässige Methode zur Bilanzierung der Effekte aus Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und zur Berichtigung grundlegender Fehler erlaubt ist. Die bevorzugte Methode, die in IAS 8 empfohlen wird, wurde vom italienischen Nationalrat der Wirtschaftprüfer abgelehnt. Diese Position folgt einer ähnlichen Empfehlung, die von CONSOB, der italienischen Wertpapieraufsicht, 1979 für börsennotierte Unternehmen ausgesprochen wurde. Zudem sollte der Effekt aus Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und Berichtigungen grundlegender Fehler als außerordentlicher Ertrag/Aufwand und nicht als Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit bilanziert werden. Die Einbeziehung von aggregierten pro-forma-Abschlüssen wird ebenfalls empfohlen, falls die Auswirkungen relevant sind.

Deutsche Börse verlangt IAS oder US-GAAP für Nebenwerte

29.04.2001

Die Deutsche Börse wird von Nebenwerten, die im SMAX notiert sind, ab 2002 die Verwendung von International Accounting Standards (IAS) oder US-GAAP verlangen. Das Ziel besteht darin, die Verständlichkeit von Finanzinformationen für internationale Anleger zu erhöhen.

Gegenwärtig sind 127 Unternehmen im SMAX gelistset. Der SMAX soll ein 'Qualitätssegment' für Unternehmen sein, die sich verpflichtet haben, 'erhöhte Transparenz- und Publizitätsanforderungen im Hinblick auf internationale Standards zu erfüllen.'

SIC wird vom 9. bis 11. Mai tagen

28.04.2001

Das Standing Interpretations Committee (SIC) wir vom 9. bis 11. Mai zu einer Sitzung im australischen Melbourne zusammenkommen. Eine Tagesordnung für die Sitzung wurde jetzt bekanntgegeben.

Die vollständige Tagesordnung steht Ihnen hier zur Verfügung. Sollten sich Änderungen an der Tagesordnung ergeben, werden wir sie dort nachpflegen und Sie bei größeren Änderungen in einer separaten Nachricht informieren. Übersetzungen von Mitschriften werden wir ebenfalls dort zur Verfügung stellen.

Bericht von der ersten Boardsitzung des IASB

26.04.2001

Wir haben die Zusammenfassung der Diskussionen von der IASB-Sitzung im April 2001 auf einer eigenen Seite für Sie zusammengefasst.

Sie finden die Zusammenfassung aller Diskussionspunkte hier.

Aktuelles zu Bilanzierungsstandards in einer Reihe von Ländern

19.04.2001

Wir haben die Informationen zur Rechnungslegungsstandard in einigen Rechtskreisen aktualisiert.

Neue Informationen, die Sie durch Anklicken der jeweiligen Landesseite einsehen können, liegen uns für folgende Länder vor:

IASB hält erste formelle Boardsitzung ab

18.04.2001

Der International Accounting Standards Board hält seine erste Boardsitzung vom 18. bis 20. April in London ab.

Es  wird erwartet, dass der Board darüber beschließt, welche Themen er zu Beginn in sein Arbeitsprogramm aufnehmen soll. Die Liste möglicher Themengebiete, die für eine Aufnahme in das Arbeitsprogramm des IASB vorgeschlagen wurden, können Sie hier einsehen [Hinweis: Die Liste wurde um Beschlüsse aktualisiert, die auf der Julisitzung 2001 gefällt wurden.]

Der Board wird ferner Statusbericht zu den folgenden Projekten erhalten:

Der Board wird ferner gebeten, SIC-26 Sachanlagen: Ergebnis von Nebentätigkeiten zu verabschieden. Der Board wird zudem gebeten, die Aufnahme eines Projekt zu Verbesserungen zu erwägen, mit dem vergleichsweise kleine Sachverhalte adressiert werden, die schnell gelöst werden können. Schließlich wird dem Board der Vorschlag einer Resolution zur Übernahme der bestehenden IASC-Standards und SIC-Interpretationen durch den IASB vorgelegt werden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.