Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

Der „Fahrplan‟ der SEC zur Beseitigung der IFRS-Überleitung

22.04.2005

William Donaldson, der Vorsitzende der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC), und Charles McCreevy, der EU-Binnenmarktkommissar, trafen sich gestern in Washington, um über eine Anzahl von Themen von beiderseitigem Interesse für die SEC und die Europäische Union zu sprechen.

Darunter waren auch die Ausweitung der Anwendung hochwertiger weltweiter Rechnungslegungsstandards und die Beseitigung der Überleitung auf US GAAP für IFRS-Bilanzierer. Die SEC veröffentlichte eine Pressemitteilung (in englischer Sprache), in der unter anderem folgendes erklärt wird:

Der Vorsitzende Donaldson bekräftigte seine Unterstützung für das Konvergenzprogramm, das derzeit gemeinsam vom International Accounting Standards Board und dem US-amerikanischen Financial Accounting Standards Board (FASB) betrieben wird. Der Vorsitzende Donaldson sprach mit Kommissar McCreevy auch über einen „Fahrplan‟, der vom Stab der SEC entwickelt wurde und der die notwendigen Schritte aufzeigt, die für eine Beseitigung der Überleitung von Abschlüssen ausländischer Emittenten, die die Internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) anwenden, auf US GAAP nötig sind. Der Fahrplan zielt auf eine möglichst frühzeitige Beseitigung der Überleitung zwischen dem gegenwärtigen Zeitpunkt und spätestens im Jahr 2009 ab.