Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

Juli

IASB bittet um Stellungnahmen zu vorgeschlagenen Grundsätzen für technische Korrekturen

29.07.2005

Der IASB bittet um Stellungnahmen zu seinen Vorschlägen zur grundsätzlichen Vorgehensweise bei der technischen Korrektur von Standards(39 KB).

Stichtag ist der 30. September 2005. Als technische Korrekturen werden geringfügige Änderungen der Formulierungen von Standards oder Interpretationen nach deren ursprünglichen Veröffentlichung bezeichnet, für den Fall, dass die Formulierungen des Standards die Ziele des IASB nicht richtig transportieren, selbst wenn man die Grundlagen für Schlusfolgerungen ("Basis for conclusions") und sonstige relevante Hinweise zu Rate zieht. Ziel ist es, die Behandlung derartiger Änderungen durch die vorgeschlagene Vorgehensweise bei technischen Korrekturen zu beschleunigen.

UK iGAAP in your Pocket 2005 erschienen

29.07.2005

Deloitte (Großbritannien) hat eine Publikation iGAAP in your Pocket 2005 (309 KB) in englischer Sprache veröffentlicht.

Dieser enthält eine Zusammenfassung internationaler Rechnungslegungsstandards vor dem Hintergrund der Bestimmungen in Großbritannien. In dieser 72-seitigen Publikation werden folgende Themen behandelt:

Zusammenfassungen sämtlicher International Financial Reporting Standards, jeweils aufgeteilt in

Zielsetzung

Wesentliche Merkmale

Datum des Inkrafttretens

Relevante SIC- und IFRIC-Interpretationen

Eine Tabelle mit Querverweisen zwischen IFRS und UK GAAP

Angaben zu den wesentlichen Unterschieden zwischen dem jeweiligen Standard und UK GAAP

Eine Auflistung der Daten des Inkrafttretens der neuesten Verlautbarungen

Eine Auflistung der offenen IFRIC-Interpretationsentwürfe

IASB-Agendaprojekte

Britischer Webcast zur Fair-Value-Option und zu IAS 12

29.07.2005

Die britischen Kollegen des Londoner IFRS Centres of Excellence veröffentlichen eine monatliche Serie von einstündigen internetbasierten fachlichen Updates zu IFRS.

Im Mittelpunkt stehen die wichtigsten internationalen Rechnungslegungsstandards und ihre Auswirkungen auf britische Unternehmen. Die fünfzehnte Sendung lief am Donnerstag, dem 28. Juli 2005, und widmete sich den Änderungen an IAS 39 zur Fair-Value-Option vom Juni 2005 sowie, als Update der Veranstaltung vom November 2004, weiteren Sachverhalten, die sich aus IAS 12 Ertragssteuern ergeben. Klicken Sie hier, um zur Aufzeichnung der Sendung zu gelangen (in englischer Sprache). Die Aufzeichnung jeder Sendung wird auf dieser Seite während eines Zeitraums von mindestens drei bis vier Wochen nach der Veröffentlichung zur Verfügung stehen. Aufzeichnungen früherer Sendungen finden Sie hier.

Zusammenfassung des ARC-Meeting vom Juli 2005

28.07.2005

Die Europäische Kommission hat die (englischsprachige) Zusammenfassung des Treffens des Regelungsausschusses für Rechnungslegung (Accounting Regulatory Committee, ARC) am 8. Juli 2005 (35 KB) veröffentlicht.

Auf diesem Treffen:

Stimmten die Mitglieder des ARC einstimmig für die Übernahme der Änderungen des IASB zur Fair-Value-Option von IAS 39 und der daraus abgeleiteten Ergänzungen von IAS 1 und IAS 32 vom Juni 2005 zur Anwendung in Europa.

Erörterte das ARC vor dem Hintergrund der Rücknahme von IFRIC 3 wie die Bilanzierung von Emissionsrechten durch europäische Unternehmen zu erfolgen habe. Es wurde angemerkt, dass IAS 8 Hinweise für den Fall enthalte, wenn ein Geschäftsvorfall oder Sachverhalt in den IFRS nicht explizit behandelt werde. "Der Vertreter des CESR merkte an, es sei unwahrscheinlich, dass man sich mit der Bilanzierung von Emissionsrechten durch die Unternehmen beschäftigen werde."

Informierte Sir David Tweedie, der Vorsitzende des IASB, das ARC über die Arbeit des IASB zur Konvergenz internationaler und nationaler Rechnungslegungsstandards. Max Kley, Treuhänder der IASC-Stiftung, brachte die Anwesenden bezüglich der Überarbeitung der Satzung auf den neuesten Stand. Anfragen der ARC-Mitgliedstaaten bezogen sich auf die folgenden Themenkomplexe:

Die Art und Weise, wie darüber entschieden werde, welcher Standard (IFRS oder US GAAP) der bessere sei.

Den Zeitplan zur Erreichung der Konvergenz und welches Ausmaß an Veränderungen in den nächsten Jahren angemessen sei.

Ob der IASB ein einheitliches, für Europa sprechendes, technisches Rechnunglegungsgremium unterstütze, im Gegensatz zur momentanen Situation, in der eine Vielzahl europäischer Rechnungslegungsgremien bestehe.

Bezüglich des gemeinsamen Projekts von IASB und FASB zur Erfolgsrechnung (Performance Reporting) wird in der Zusammenfassung angemerkt, dass "einige Mitgliedstaaten die Vorschläge für einen einheitlichen Bericht des vollständigen Einkommens ("Statement of Comprehensive Income") für nicht akzeptabel hielten." Hierzu sagte der IASB-Vorsitzende, dass eine endgültige Entscheidung darüber, ob es einen oder zwei Erfolgsberichte geben werde, noch nicht gefallen sei.

Das ARC erörterte die einheitliche Anwendung und Durchsetzung der IFRS in der EU. Es erwog die Möglichkeit der Einrichtung eines "Runden Tisches" unter Einbeziehung eines weit gefassten Adressatenkreises, zum Beispiel der Europäischen Kommission, IASB/IFRIC, CESR, EFRAG, FEE, der "Big Four" Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, nationaler Standardsetzungsgremien und Ersteller, der

die schnelle Erörterung wichtiger Rechnungslegungs-Themen ermöglicht und so das Risiko unterschiedlicher Auslegungen der IFRS in Europa minimiert;

als Frühwarnsystem für strittige Rechnungslegungs-Themen fungiert; und

die grenzüberschreitende Konsensbildung erleichtert und dadurch Enforcement-Risiken für europäische Emittenten minimiert.

Infolge dieser Diskussion beschloss das ARC bis zur nächsten ARC-Sitzung ein detaillierteres Papier über die Funktion und die Zusammensetzung des Runden Tisches und dessen Beziehung zur bestehenden Struktur nationaler Organisationen vorzubereiten, ebenso wie den Entwurf einer Satzung.

Der ARC wird am 7. Oktober 2005 zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommen.

Anfrage von EFRAG zur Umsetzung der IFRS

28.07.2005

Der Verwaltungsrat der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group - EFRAG) hat zur Einreichung von Stellungnahmen zu einem Diskussionspapier bezüglich der einheitlichen Anwendung der IFRS in der EU (hier in englischer Sprache zum Download verfügbar) aufgerufen.

Der Verwaltungsrat verfolgt hiermit das Ziel "die Debatte über dieses sehr wichtige Thema in Europa anzuregen". In dem Papier werden Informationen über die Art und den Umfang der sich im Zuge der IFRS-Einführung in Europa ergebenden Problemfelder erbeten. Ebenso werden Handlungsmöglichkeiten für Europa im Falle auftretender Probleme diskutiert. Das Papier beinhaltet die folgenden Fragenkomplexe:

Besteht ein Problem und, wenn ja, worum handelt es sich?

Welche zusätzlichen Mechanismen werden in Europa benötigt?

IFRIC: Steht zur Behandlung entsprechender Anfragen bereit

Europäische Interpretationen / Interpretationshinweise: Nicht notwendig, wenn sich IFRIC des Problems annimmt

Europäische Umsetzungshinweise: Ebenfalls nicht benötigt, wenn sich IFRIC des Problems annimmt.

Ein europäischer Mechanismus zur Klärung dringender Themen: Nicht möglich, ohne bestehende Verfahrensweisen zu umgehen. Dies ist nicht akzeptabel.

Ein europäischer Mechanismus zur Unterstützung der Arbeit von IFRIC: Eine bei entsprechender Notwendigkeit zu erwägende Möglichkeit.

Stellungnahmen zu dem Papier werden bis zum 6. Oktober entgegen genommen.

SEC-Kandidat unterstützt aufwandswirksame Erfassung von Aktienoptionen

28.07.2005

Vor dem Committee on Banking, Housing and Urban Affairs des US-Senats fand am 26. Juli 2005 eine Anhörung zur Bestätigung des von Präsident Bush für den Vorsitz der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC vorgeschlagenen Kongressabgeordneten Christopher Cox statt.

Mr. Cox wird William H. Donaldson ablösen, der mit Wirkung zum 30. Juni 2005 von seinem Amt zurückgetreten war. Obwohl sich Mr. Cox in seiner (hier in englischer Sprache zum Download verfügbaren) Rede nicht zur aufwandswirksamen Erfassung anteilsbasierter Vergütungen an Mitarbeiter äußerte, so antwortete er auf Anfragen, dass er diese ausdrücklich befürworte und dass er die Umsetzung des FASB Statement 123R Share-Based Payment nicht zu verhindern suche. In der Vergangenheit hatte der Kongressabgeordnete Cox zweifach, zusammen mit anderen, gesetzliche Regelungen eingebracht, die die Umsetzung eines FASB-Standards zu anteilsbasierter Vergütung verhindert hatten.

Neue Vorschriften des PCAOB zur Berufsethik und Unabhängigkeit sowie Veröffentlichung eines neuen Prüfungsstandards

27.07.2005

Der US-amerikanische Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB) hat bestimmte Regeln zu den Themen Berufsethik und Unabhängigkeit bezüglich der Erbringung steuerlicher Dienstleistungen, erfolgsabhängiger Gebühren sowie einige hiermit in Zusammenhang stehende allgemeine Standards zur Berufsethik und Unabhängigkeit verabschiedet.

Ebenfalls verabschiedete der Board einen Prüfungsstandard zur Berichterstattung für den Fall, dass eine wesentliche Schwäche des internen Kontrollsystems, über die bereits früher berichtet wurde, weiter besteht. Für die Presseerklärung klicken sie hier.

Agenda für die Sitzung des IFRIC am 1. und 2. August

27.07.2005

Das International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) wird am Montag, den 1. August, und Dienstag, den 2. August 2005, in den Londoner Räumen des IASB tagen.

Die Tagesordnungspunkte werden die folgenden sein:

1. und 2. August 2005, London

Montag, 1. August 2005

Verwaltungsangelegenheiten

Protokoll der Sitzung im Juni 2005

IFRIC D12 - D14 Konzessionsvereinbarungen inkl. IAS 17 - Sale-and-leaseback-Transaktionen mit Rückkauf-Optionen

IAS 34 - Wechselwirkung mit IAS 36 und IAS 39

IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer - Bewertung

Erwägung von Empfehlungen des Agendaausschusses, wie sie bei der IFRIC-Sitzung im Juni als Ergebnis der Sitzung des Agendaausschusses im März/April vorgelegen haben

Auf der Sitzung im Juni vertagte Themen

IAS 7 Umsatzsteuer

IAS 12 Nicht planmäßig abzuschreibende immaterielle Vermögenswerte

IAS 17 Ansatz von Anreizvereinbarungen unter Mietleasingverhältnissen gemäß SIC 15

IAS 39 Bilanzierung bereits veräußerter aber noch nicht gekaufter Wertpapiere (Leerverkäufe)

Auf der Sitzung im Juni neu vorgeschlagene Themen

IAS 11 Klassifizierung vertraglicher Vermögenswerte

IAS 37 Verpflichtungen zur Reparatur/Wartung von Sachanlagen eines anderen Unternehmens

IAS 38 Vermögenswert aufgrund gesetzlicher Bestimmungen

IAS 39 Bedeutung des Begriffs "Lieferung" bei Gold-Hedging

Dienstag, 2. August 2005

IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer - Abgrenzung von beitragsorientierten und leistungsorientierten Plänen und die Verteilung zukünftiger Gehaltssteigerungen

IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer - Auswirkung von Mindestfinanzierungsanforderungen auf die Vermögenswertobergrenze

Vorschläge des Agendaausschusses zur Formulierung von Vorschlägen für die Ablehnung von Sachverhalten

Urlaub von Mitarbeitern aufgrund langjähriger Unternehmenszugehörigkeit

Mitarbeiter Aktien-Kreditprogramme

Ermessensabhängige Teilnahmemerkmale

Ein-Vermögenswert-Einheiten

Tätigkeiten anderer Interpretationsorgane

Veröffentlichung von IFRS 7 für den 18. August angekündigt

27.07.2005

Der IASB hat angekündigt, dass er die Veröffentlichung von IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben und der in diesem Zusammenhang vorgenommenen Änderungen von IAS 1: Angaben zum Kapital für den 18. August 2005 erwartet.

Überarbeitete, nahezu endgültige Entwürfe stehen Abonnenten auf der IASB-Website zur Verfügung. IFRS 7 wird für Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2007 beginnen, anwendbar sein, eine frühere Anwendung wird empfohlen. Unternehmen, die den Standard bereits früher anwenden, erhalten Angabeerleichterungen bezüglich der Darstellung von Vergleichsinformationen für die vorangegangene Berichtsperiode. Durch IFRS 7 werden im Einzelnen:

Über die bestehenden Angabepflichten von IAS 32 hinaus bestimmte neue Angaben zu Finanzinstrumenten eingefügt;

die Angabevorschriften von IAS 30 ersetzt; und

sämtliche Angabevorschriften zu Finanzinstrumenten in einem Standard zusammengefasst. IAS 32 wird in der Zukunft nur noch die Darstellung von Finanzinstrumenten behandeln.

IFRS für börsennotierte Unternehmen in Marokko zugelassen

26.07.2005

Auf unserer internationalen Website haben wir den Überblick über die Nutzung der IFRS zur Rechnungslegung inländischer börsennotierter Unternehmen um die Einführung der IFRS in Marokko aktualisiert.

Durch eine Änderung des marokkanischen Börsengesetzes, die im Mai 2004 in Kraft trat, wurde allen an der Börse von Casablanca notierten Unternehmen mit Ausnahme von Banken und anderen Finanzinstitutionen ein Wahlrecht zur Erstellung ihrer Abschlüsse nach IFRS oder marokkanischen Rechnungslegungsvorschriften eingeräumt. Banken und andere Finanzinstitutionen müssen nach marokkanischen Rechnungslegungsvorschriften bilanzieren.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.