Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Heads Up-Newsletter zu Aktienoptionen

29.09.2006

In unserer Nachricht vom 20. September 2006 berichteten wir über einen Brief des Büros des Chief Accountant (Office of the Chief Accountant, OCA) der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (US Securities and Exchange Commission, SEC) an Financial Executives International (FEI) und das US-amerikanische Institut der Wirtschaftsprüfer (American Institute of Certified Public Accountants, AICPA).

In dem Brief wurden die Ansichten des OCA bezüglich der Anwendung der Verlautbarungen zur Bilanzierung von Aktienoptionen in den vergangenen Jahresabschlüssen von börsennotierten Unternehmen für den Fall, dass eine Prämie in Form von Aktien oder Aktienoptionen vor das eigentliche Prämiendatum zurückdatiert (back-dated) wird, sowie für damit verbundene Umstände dargelegt. Unsere US-amerikanischen Deloitte-Kollegen haben eine englischsprachige Sonderausgabe des Heads Up-Newsletters (119 KB) herausgegeben, in welchem der Brief der SEC erläutert wird sowie ein Anhang mit erläuternden Beispielen enthalten ist.