Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

Dezember

'Closing Out 2007' - Newsletter in chinesischer Sprache

31.12.2007

In unserer Nachricht vom 21. Dezember 2007 berichteten wir über eine Sonderausgabe unseres IAS Plus-Newsletters mit dem Titel Closing Out 2007.

In diesem Newsletter werden alle neuen und überarbeiteten Standards und Interpretationen des IASB, die zum Dezember 2007 und danach in Kraft treten, zusammengefasst. Wir haben nunmehr die chinesischsprachige Version dieses Newsletters eingestellt (302 KB). Die CAS Plus-Website enthält weiterführende Informationen in chinesischer Sprache.

Rahmenkonzept für die International Accounting Education Standards

31.12.2007

Der International Accounting Education Standards Board (IAESB) führt vor dem Hintergrund der eingetretenen Veränderungen im Berufsstand der Rechnungsleger und in den Aus- und Weiterbildungsprogrammen zur Rechnungslegung eine grundlegende Überarbeitung des Rahmenkonzepts für die internationalen Aus- und Weiterbildungsverlautbarungen seit dessen Inkrafttreten durch.

Als Teil der Überarbeitung führt der IAESB eine kurze Online-Befragung zum Anwenderkreis, zum Anwendungsbereich und zum Wesen der Verlautbarungen durch. Der IAESB erbittet die Ansichten einer breiten Gruppe von an Ausbildungsfragen in der Rechnungslegung interessierten Parteien. Die Umfrage ist so angelegt, dass die Beantwortung nicht mehr als 30 Minuten in Anspruch nehmen sollte. Der nachfolgende Link stellt eine Verknüpfung auf ein englischsprachiges Dokument dar:

Ansichten des FASB-Vorsitzenden zum weltweiten Finanzberichtssystem

31.12.2007

Wir haben eine Rede von Robert H. Herz, dem Vorsitzenden des Financial Accounting Standards Board (FASB), mit dem Titel 'Auf dem Weg zu einem weltweiten Finanzberichtssystem: Wo stehen wir und wohin gehen wir?'

In seinen Ausführungen stellt Herz eine Reihe Fragen:

  • Warum die Bewegung hin zu weltweiter Rechnungslegung?
  • Was genau ist das letztendliche Ziel?
  • Was sind die Kernelemente eines derartigen Systems?
  • Wo sind wir jetzt?
  • Was brauchen wir, um ein weltweites Berichtssystem zu erreichen?
    • Was ist international erforderlich?
    • Was ist in den USA erforderlich?
  • Wohin sollen wir nun also streben?

In Beantwortung der letzten Frage (wohin sollen wir streben) nannte Herz „drei mögliche Endszenarien" - er hielt fest:

FASB und FAF unterstützen die dritte Möglichkeit (ein einziger Satz hochwertiger internationaler Standards).... Wir plädieren für einen wohl geplanten 'Verbesserungs- und Übernahme'-Ansatz für den US-amerikanischen Übergang auf IFRS – Verbesserung durch fortgesetzte gemeinsame Projekte zwischen dem IASB und dem FASB auf den wichtigsten Gebieten und eine direkte Übernahme anderer Teile der IFRS.

Die Rede von Herz können Sie direkt von der Internetseite des FASB herunterladen (in englischer Sprache, 70 KB).

Neue Länderseite für die Vereinigten Arabischen Emirate

31.12.2007

Wir haben eine neue Landesseite für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eingerichtet, auf der die IFRS-Anforderungen in den VAE dargestellt werden.

In Abu Dhabi müssen alle Unternehmen, die am Wertpapiermarkt von Abu Dhabi (ADX) notiert sind, IFRS-Abschlüsse erstellen. 

In Dubai müssen alle Unternehmen, die am Finanzmarkt von Dubai (DFM) gelistet sind, IFRS-Abschlüsse veröffentlichen. Alle Unternehmen, die im NASDAQ Dubai (vormals die internationale Finanzbörse von Dubai, DIFX) gelistet sind, müssen IFRS-Abschlüsse veröffentlichen.

In den gesamten VAE müssen Banken per Beschluss der Zentralbank der VAE IFRS-Abschlüsse veröffentlichen.

Protokoll von der ARC-Sitzung vom 20. November 2007

31.12.2007

Die Europäische Kommission hat auf ihrer Website eineZusammenfassung der Ergebnisse der Sitzung des Regelungsausschusses für Rechnungslegung (Accounting Regulatory Committee, ARC) vom 20. November 2007 eingestellt.

Sachverhalte, die auf dieser Sitzung erörtert wurden, beinhalteten die folgenden:

  • IFRS 8 Geschäftssegmente. Wurde nunmehr vollständig für die Anwendung in Europa übernommen.
  • IFRIC 12 Dienstleistungskonzessionsvereinbarungenn. Die Kommission führt derzeit eine Auswirkungsanalyse durch, die im März 2008 abgeschlossen sein sollte. Eine Übernahmeentscheidung wird 'Mitte 2008' erwartet.
  • Richtlinie 2006/46/EC und IAS 24 Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen. Sind diese miteinander vereinbar?
  • Überarbeitung der Funktionsweise der IAS-Verordnung und der Fair-Value-Richtlinie. Die Kommission hat bereits einen Bericht zur IAS-Umsetzung veröffentlicht, der vom englisch-walisischen Prüferverband (Institute of Chartered Accountants in England and Wales, ICAEW) erstellt wurde.
  • Gleichwertigkeit von IFRS und Rechnungslegungsgrundsätzen aus Drittstaaten. "Die Kommissionsdienste stimmen darin überein, dass die EU-Kontrolle über den IASB verbessert werden muss, weil die EU der wichtigste Anwender der IASB-Verlautbarungen ist. [...] Die Kommissionsdienste luden die Mitgliedstaaten dazu ein, diesbezüglich Vorstellungen vorzustellen, sowohl im Hinblick auf die aufkommende Debatte zur Verfassung des IASB als auch hinsichtlich des Bedarfs, die Fähigkeit der EU, die Entscheidungen des IASB zu beeinflussen, zu stärken."

Das Protokoll von der Sitzung finden Sie hier. Die nächste ARC-Sitzung ist für den 5. Februar 2008 vorgesehen.

Einen guten Start ins neue Jahr!

31.12.2007

Wir wünschen allen Nutzern von IAS Plus einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr.

Wir wünschen allen Nutzern von IAS Plus einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr.

Erinnerung an den nahenden Ablauf dreier Kommentierungsfristen

30.12.2007

Wir erinnern Sie daran, dass die Frist zur Abgabe von Stellungnahmen zu den folgenden drei Entwürfen am Freitag, den 11. Januar 2008 abläuft: Entwurf: Jährliche Verbesserungen an den IFRS (am 11. Oktober 2007 herausgegeben) Entwurf ED9: Gemeinsame Vereinbarungen (am 13. September 2007 herausgegeben) Entwurf: Änderungen an IAS 39 - Risikopositionen, die für die Anwendung der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen qualifizieren (am 6. September 2007 herausgegeben) .

Wir erinnern Sie daran, dass die Frist zur Abgabe von Stellungnahmen zu den folgenden drei Entwürfen am Freitag, den 11. Januar 2008 abläuft:

Die größten Herausforderungen für Finanzvorstände im Jahr 2008 aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden der FEI

29.12.2007

Der Vorstandsvorsitzende und Präsident von Financial Executives International (FEI), Michael P. Cangemi, hat eine Liste der größten Herausforderungen im Jahr 2008 erstellt.

Diese Liste folgt keiner bestimmten Reihenfolge. Die Herausforderungen werden in der Ausgabe Januar/Februar 2008 des Financial Executive-Journals veröffentlicht. Mit freundlicher Genehmigung von Financial Executives International haben wir den Artikel von Cangemi eingestellt. Nachfolgend finden Sie eine deutschsprachige Zusammenfassung. Die Konvergenz von US-GAAP und IFRS steht ebenfalls auf dieser Liste.

Die größten Herausforderungen für Finanzvorstände im Jahr 2008 aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden der FEI
  1. Beizulegender Zeitwert, die Subprime-Krise und Derivate. Hilft FAS 157? Was wird aus Sicht der Rechnungslegung noch benötigt?
  2. Weltweite Konvergenz von US GAAP und IFRSs. Sind die US-Märkte für prinzipienbasierte Standards bereit?
  3. Komplexität in der Rechnungslegung. Der Beirat der SEC für die Verbesserung der Rechnungslegung (Committee on Improvements to Financial Reporting, CIFR) erwartet die Fertigstellung von Empfehlungen, die praxisnah, machbar und zu bewältigen sind, um Finanzinformationen nützlicher zu gestalten, die Anzahl der Änderungen zu verringern, den Prozess für die Abgabe von Leitlinien zu Bilanzierungsstandards zu verdeutlichen, die Komplexität zu verringern und die Konvergenz zwischen US GAAP und IFRS zu fördern.
  4. Berufsstand der Prüfer. Der Beirat des Finanzministeriums für den Berufsstand der Prüfer (Advisory Committee on the Auditing Profession, ACAP) erwägt unter anderem die Fähigkeit des Berufstands der Wirtschaftsprüfer, Talente zu fördern, anzuziehen und zu halten, die Prüfungsqualität für Anleger sicherzustellen, den Marktwettbewerb und die Marktkonzentration zu prüfen sowie die Auswirkungen der Unabhängigkeit und anderer Berufsstandards auf den US-amerikanischen Markt einzuschätzen. Aber welche Auswirkungen werden die Ergebnisse auf die Ersteller und die Prüfungshonorare haben?
  5. XBRL. In dieser Richtung ist im Jahr 2008 im Vorfeld eventueller Führungswechsel bei der SEC in einem Wahljahr noch mehr Bewegung zu erwarten.
  6. Unternehmenszusammenschlüsse. FASB hat FAS 141 überarbeitet und FAS 160 herausgegeben.
  7. Interne Kontrollen. 2007 ist das erste Jahr, in dem AS5 und die zugehörigen Leitlinien zur Unternehmensführung der SEC von allen börsennotierten Unternehmen angewendet werden.
  8. Gesundheitswesen. Ausgeweitete Abdeckung? Das soltlen die Leistungen sein, und wie sollten sie bezahlt werden? Wie können solche Kosten besser gemanagt werden?
  9. Unternehmensbesteuerung. Möglichkeit 'unternehmensfeindlicher' Steuervorschläge im Kongress.
  10. Regulierung von Ratingagenturen. Bestehen Interessenkonflikte bei Ratingagenturen? Ist mehr Regulierung erforderlich?
  11. IRS-Politik der Zurückhaltung und Privilegien. Wird der IRS seine 'Politik der Zurückhaltung' gegenüber Unternehmen überdenken, die Arbeitspapiere zur Steuerabgrenzung mit einzureichen? Beeinflussen die in FIN 48 vorgeschriebenen Angaben zu Steuerrücklagen Unternehmen negativ?

IAESB-Leitlinien zur Anforderung hinsichtlich Berufserfahrung

29.12.2007

Der International Accounting Education Standards Board (IAESB) der internationalen Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (International Federation of Accountants, IFAC) hat Leitlinien ausgearbeitet, die den Mitgliedsorganisationen und Anderen dabei helfen sollen, effektive Programme zur Praxiserfahrung für professionelle Rechnungsleger zu entwickeln.

International Education Practice Statement (IEPS) 3 Anforderungen an die Berufserfahrung – erste Berufserfahrungen für professionelle Rechnungsleger enthält Leitlinien zum Umfang der praktischen Erfahrung, den geforderten Inhalten und der Rolle und den Verantwortlichkeiten von IFAC-Mitgliedern, Mentoren und Arbeitgebern. In Erfüllung der Anforderungen von International Education Standard (IES) 5 Anforderungen an die praktische Erfahrung schlägt der IAESB in IEPS 3 vor, dass die Mitgliedsorgane von IFAC einen kombinierten Ansatz erwägen sollten – drei Jahre Mindesterfahrung in der Praxis und Überprüfung der Arbeitsergebnisse, um die Kompetenzen einzuschätzen. IEPS 3 kann kostenfrei von der IFAC-Website heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie in der englischsprachigen Presseerklärung.

Unmittelbarer Vergleich der Führungskräftevergütungen mit XBRL

28.12.2007

Die US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) hat ein Online-Werkzeug funktionstüchtig geschaltet, das es Anlegern ermöglicht, leicht und unmittelbar zu vergleichen, was die die 500 größten amerikanischen Unternehmen ihren obersten Führungskräften zahlen.

Die neue Datenbank ist ein Beweis für die Fähigkeit interaktiver Daten, Finanzangaben zu verarbeiten. Der sog. Executive Compensation Reader steht auf der Website der SEC unter www.sec.gov/xbrl zur Verfügung. Er baut auf der neuen Anforderung der Aufsicht zur Ausweitung der Angaben zur Vergütung von Führungskräften auf, die zuvor in Kraft getreten war . Die Presseerkärung können Sie hier einsehen (in englischer Sprache).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.