Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Oktober

IFRS in der Öl- und Gasindustrie (englisch und spanisch)

31.10.2008

Im Rahmen ihrer Reihe der Darstellung der IFRS für die einzelnen Industriezweige haben unsere US-amerikanischen Kollegen jetzt IFRS-Erwägungen für die Öl- und Gasindustrie veröffentlicht.

Mit zunehmender Akzeptanz der IFRS in den Vereinigten Staaten fragen immer mehr Öl- und Gasunternehmen, was IFRS für sie bedeuten könne. Wie betreffen die IFRS mein Unternehmen? Welche Ereignisse hätten Einfluss auf das IFRS-Einführungstempo meines Unternehmens? Welche Hindernisse gibt es zu bedenken?

Diese Veröffentlichung bietet praktische Einsichten in die IFRS aus der Branche und enthält nützliche Kapitel zu folgenden Themen:

Die Auswirkung der IFRS in der Öl- und Gasindustrie auf Bilanzierung, Finanzierung, Systeme und Steuern verstehen

Hauptunterschiede zwischen den IFRS und US-GAAP in der Öl- und Gasindustrie

Evaluierung der verschiedenen Ansätze hinsichtlich des Übergangs auf IFRS

Entwicklung eines IFRS-Fahrplans

Was aus der europäischen IFRS-Erfahrung zu lernen ist

Unsere kolumbianischen Kollegen haben eine spanische Übersetzung der Veröffentlichung erstellt.

Countdown-Newsletter von Deloitte Kanada zum Übergang auf IFRS

31.10.2008

Unsere kanadischen Kollegen haben die Oktoberausgabe ihres Countdown-Newsletters zum Übergang auf IFRS freigegeben, mit dem sie einen Einblick geben, wo wir derzeit im Hinblick auf IFRS stehen – sowohl in Kanada als auch innerhalb von Deloitte.

Zu den in dieser Ausgabe behandelten Themen gehören

Finanzmarktkrise – Die Verlangsamung des Wachstums bringt schnellere Änderungen bei den IFRS

Erwerbbilanzierung nach IFRS – Strategieerwägungen zu Fusionen und Akquisitionen

Veröffentlichung von iGAAP 2008 – IFRS für Kanada

Aktuelles zu gegenwärtigen IFRS-Ereignissen

Nachfolgend können Sie die englische oder französische Fassung herunterladen:

Oktoberausgabe 2008 des Countdown-Newsletter in englischer Sprache (653 KB)

Oktoberausgabe 2008 des Countdown-Newsletter in französischer Sprache (776 KB)

Hintergrundinformationen zum Übergang auf IFRS in Kanada einschließlich zurückliegender Ausgaben des Countdown-Newsletters.

Newsletter zur Umklassifizierung nach IAS 39 in chinesischer Sprache

30.10.2008

Unsere chinesischen Kollegen haben die Sonderausgabe des IAS Plus-Newsletters ins Chinesische übersetzt, in dem die Änderungen des IASB an IAS 39 erläutert werden, nach denen es unter bestimmten Umständen gestattet ist, nicht-derivative finanzielle Vermögenswerte aus den Kategorien "erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten" und "zur Veräußerung verfügbar" umzuklassifizieren.

Sie können den Newsletter von der CAS PLUS-Seite unserer chinesischen Kollegen herunterladen.

Aktualisierter Newsletter zur Umklassifizierung finanzieller Vermögenswerte

30.10.2008

Am 22. Oktober 2008 hatten wir Ihnen eine Sonderausgabe des IAS Plus-Newsletters zur Verfügung gestellt, in dem die Änderungen des IASB an IAS 39 erläutert wurden, nach denen es unter bestimmten Umständen gestattet ist, nicht-derivative finanzielle Vermögenswerte aus den Kategorien "erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten" und "zur Veräußerung verfügbar" umzuklassifizieren.

Wie in unserer direkt folgenden Nachricht berichtet, hat der IASB seinen IASB Update-Newsletter vom Oktober 2008 genutzt, um Leitlinien zum Datum des Inkrafttretens der Umklassifizierungen zur Verfügung zu stellen. Die Sonderausgabe des IAS Plus-Newsletters mit dem Titel Änderungen an IAS 39 & IFRS 7 – Umklassifizierungen finanzieller Vermögenswerte wurde nun aktualisiert (in englischer Sprache, 193 KB), um die klarstellenden Leitlinien des IASB widerzuspiegeln. Zurückliegende Ausgaben des IAS Plus-Newsletters finden Sie hier. Sie können sich auch für ein kostenfreies Emailabonnement eintragen.

Bewertung zum beizulegenden Zeitwert bedarf 'weiterer Arbeit'

30.10.2008

In seiner Eröffnungsrede bei den Gesprächen am Runden Tisch zur Marktwertbilanzierung, die gestern von der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) abgehalten wurden, sagte der Vorsitzende der SEC, Christopher Cox, dass die SEC unter anderem die folgenden drei Punkte untersuchen wird: die Auswirkungen, die die Marktwertbilanzierung auf die Qualität der Finanzinformationen hat, die Anlegern zur Verfügung gestellt werden, den Standardsetzungsprozess des amerikanischen Standardsetzers FASB und die Frage, ob die bestehenden Leitlinien zur Marktwertbilanzierung geändert oder ersetzt werden sollten.

Die Gespräche am Runden Tisch sind Teil der vom Kongress vorgeschriebenen Untersuchung, die von der SEC zur Anwendung der Marktwertbilanzierung durch Finanzinstitute durchgeführt werden muss. Die vollständige Rede von Cox, aus der wir nachfolgend einen Auszug übersetzen, finden Sie hier in englischer Sprache. Cox verkündete außerdem, dass die nächste Gesprächsrunde am 21. November 2008 stattfinden wird.

Wie wir lernen mussten, bringen illiquide Märkte neue Herausforderungen bezüglich der Marktwertbilanzierung, was wir möglicherweise in den vergangenen Jahren so nicht gesehen haben. Diese Herausforderungen haben uns gezeigt, dass es weiterer Arbeit bedarf, um die Werkzeuge zu verbessern, die den Unternehmen zu Verfügung stehen, um transparente und entscheidungsnützliche Finanzberichterstattung zu leisten.

Transparenz ist der Eckpfeiler erstklassiger Finanzberichterstattung. Transparente und unvoreingenommene Finanzberichterstattung erlaubt den Anlegern, informierte Entscheidungen auf Grundlage der finanziellen Leistung und der Angaben des Unternehmens zu treffen. Eine klare, präzise und ausgewogene Sicht auf die Unternehmen, die an unseren Kapitalmärkten teilnehmen, ist von fundamentaler Bedeutung für diejenigen, die sich entscheiden, in unsere Märkten zu investieren. Informierte Entscheidungen führen zu wirksamer Kapitalallokation.

Woher kommen die Leser von IAS PLUS?

30.10.2008

Unsere internationalen Kollegen haben eine Statistik veröffentlicht, woher die Leser unserer englischsprachigen Mutterseite IAS PLUS.com stammen.

Sie verzeichnen eine Verschiebung weg von Europa hin in den asiatisch-pazifischen Raum, wo die IFRS langsam eingeführt werden. So lagen im Oktober 2004 noch die Niederlande, Frankreich, Belgien und Italien in den Top Ten der Leser von IAS PLUS.com, jetzt sind sie daraus verschwunden. Dafür schließt die Liste jetzt Hongkong, Indien, China und Pakistan ein. Kanada schaffte es 2004 nicht unter die ersten 20, jetzt, mit der Aussicht auf Einführung der IFRS in Kanada 2011, liegt Kanada auf Platz fünf. Die Leser von IAS PLUS.de stammen sprachlich bedingt hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Während sich die Anzahl der Leser aus den ersten beiden Ländern analog zur Anzahl der Leser entwickelt hat und seit 2005 etwa versechsfachte, können wir nun im Vergleich zu 2005 elfmal mehr Leser aus der Schweiz begrüßen: Grüezi miteinand!

Leser 2008 von IAS PLUS.com

Vereinigte Staaten 13,9%

Vereinigtes Königreich 11,4%

Hongkong 3,7%

Deutschland 3,5%

Kanada 3,4%

Australien 3,3%

Indien 3,3%

China 3,0%

Pakistan 2,6%

Japan 2,4%

Leser 2008 von IAS PLUS.de

Deutschland 79,6%

Österreich 8,1%

Schweiz 8,1%

Luxemburg 0,4%

Frankreich 0,4%

Belgien 0,3%

Niederlande 0,3%

Vereinigtes Königreich 0,3%

Italien 0,2%

Polen 0,2%

Ergebnis einer Studie zeigt 'Nettonutzen' der Einführung der IFRS in Europa

30.10.2008

In einem Arbeitspapier mit dem Titel Marktreaktion auf die Einführung der IFRS in Europa sind die Reaktionen der Europäischen Börsen auf sechzehn Ereignisse, die mit der Einführung der IFRS in Europa zusammenhängen, untersucht worden.

Die Autoren – Chris Armstrong, Mary E. Barth, Alan D. Jagolinzer und Edward J. Riedl – haben herausgefunden, dass "Investoren in europäische Unternehmen einen Nettonutzen der Einführung der IFRS wahrgenommen haben". Im Abstrakt heißt es:

Die Einführung der IFRS in Europa stellte einen Meilenstein bei der Konvergenz der Finanzberichterstattung dar, aber sie löste auch Kontroversen aus, die bis auf die höchsten Regierungsebenen führten. Wir haben positivere Reaktionen für Firmen mit vor der Einführung weniger hochwertigen Informationen gefunden, was insbesondere für Banken gilt, und mit einer größeren Informationsasymmetrie vor der Einführung, was mit der Erwartung der Anleger im Einklang steht, von der Einführung der IFRS durch höherwertige Informationen zu profitieren. Wir haben auch herausgefunden, dass die Reaktionen weniger positiv sind für Firmen, die in Ländern beheimatet sind, die Handelsgesetzbücher haben. Dies steht im Einklang mit den Bedenken der Anleger hinsichtlich der Durchsetzung der IFRS in diesen Ländern. Schließlich finden wir eine positive Reaktion auf Ereignisse im Zusammenhang mit der Einführung der IFRS für Firmen mit vor der Einführung hochwertigeren Informationen; dies spiegelt die Erwartungen der Anleger wider, dass die Einführung der IFRS einen Nettonutzen aus der Konvergenz ergeben wird. Insgesamt legen die Ergebnisse nah, dass die Investoren in europäische Unternehmen einen Nettonutzen der Einführung der IFRS wahrgenommen haben.

Sie können das englischsprachige Arbeitspapier hier herunterladen.

Sechs US-amerikanische Gruppen drängen auf mehr Leitlinien zum beizulegenden Zeitwert

29.10.2008

Die Führungen von sechs US-amerikanischen Wirtschaftsorganisationen haben einen gemeinsamen Brief an die amerikanische Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) geschrieben, in dem sie darum bitten, dass "die SEC weitere Leitlinien zur Verwendung von Ermessen bei der Bilanzierung zum beizulegenden Zeitwert veröffentlichen möge." In dem Brief heißt es, dass der Mangel an Leitlinien in diesem Bereich "die Gefahr birgt, Transparenz einzutrüben".

Das Schreiben (in englischer Sprache, 104 KB) wurde von führenden Vertretern des Center for Capital Markets Competitiveness der amerikanischen Handelskammer, des Financial Services Roundtable, der Property Casual Insurers Association of America, des American Council of Life Insurers, der Mortgage Bankers Association und der American Insurance Association verfasst. Nachfolgend ein Auszug:

Wir bitten mit allem Respekt darum, dass die sich SEC offiziell zur Verwendung von Ermessen bei der Anwendung von SFAS 157 äußert. Diese Äußerung der SEC sollte prinzipienbasierte Leitlinien für die Transparenz von Angaben enthalten, die von den Anlegern benötigt werden, wenn Ermessen zum Einsatz kommt. Diese Äußerung wird die Klarheit bieten, die von der Unternehmensführung benötigt wird, um Vermögenswerte in inaktiven Märkten sachgerecht zu bewerten, und die Anlegern die transparenten Informationen zur Verfügung stellt, die sie für informierte Entscheidungen benötigen.

Generaldirektion Binnenmarkt an den IASB

29.10.2008

Mit Schreiben vom 27. Oktober 2008 hat Jörgen Holmquist, der Generaldirektor für Binnenmarkt und Dienstleistungen bei der Europäischen Kommission, dem IASB die Forderungen der Kommission hinsichtlich des weiteren Vorgehens im Rahmen der Finanzmarktkrise übermittelt.

Wortwörtlich heißt es in dem Schreiben:

Ich fordere den IASB auf, sobald wie möglich Lösungen zu erarbeiten und eine ausreichende Menge an Ressourcen für diese Aufgaben bereitzustellen. Dadurch muss er sicherstellen, dass die Lösungen rechtzeitig bereitstehen, also im Dezember, damit die Ersteller die Jahresabschlüsse entsprechend erstellen können.

Folgende Punkte müssen nach Ansicht der EU-Kommission rechtzeitig vor den Jahresabschlüssen geklärt sein:

Es muss gestattet sein, finanzielle Vermögenswerte, die derzeit nach der Fair-Value-Option klassifiziert werden, umzuklassifizieren und sie nicht mehr zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten. Dies gilt bisher nur für finanzielle Vermögenswerte, die als zu Handelszwecken gehalten klassifiziert sind.

Es muss klargestellt werden, ob synthetische CDOs eingebettete Derivate beinhalten.

Die Wertminderungsregeln für zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte müssen angepasst werden.

Das vollständige Schreiben steht Ihnen in englischer Sprache hier zur Verfügung (243 KB).

Taiwan beginnt mit Studie zur Einführung von IFRS

29.10.2008

Am 28. Oktober 2008 hat die taiwanesische Finanzaufsicht verkündet, dass sie eine Arbeitsgruppe einrichten will, um die Einführung von IFRS in Taiwan zu prüfen.

Die Arbeitsgruppe wird aus Vertretern der Regierung und der OTC Börse Taiwan, der vier großen Prüfungsgesellschaften, der Wirtschaftsprüfervereinigungen und der Stiftung für Forschung und Entwicklung im Bereich Rechnungslegung bestehen. Einführungsdetails wie beispielsweise der zeitlichen Rahmen und der Umfang der Einführung (nur öffentlich gehandelte Unternehmen oder auch nicht börsennotierte Unternehmen, konsolidierte oder Einzelabschlüsse etc.) werden von der Arbeitsgruppe erörtert und festgelegt.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.