Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

April

Amaro Gomes zum IASB-Mitglied ernannt

30.04.2009

Amaro Luiz de Oliveira Gomes ist für eine Amtszeit von fünf Jahren, die am 1. Juli 2009 beginnt, zum Vollzeitmitglied des International Accounting Standards Board (IASB) ernannt worden.

Gomes ist derzeit Leiter der Abteilung zur Regulierung von Finanzsystemen der brasilianischen Zentralbank. In dieser Funktion hat Gomes eine führende Rolle bei der Einführung der IFRS in Brasilien gespielt. Alle brasilianischen börsennotierten Unternehmen und alle Banken (einschließlich aller inländischen und ausländischen, börsennotierten und nicht börsennotierten Banken) müssen ab Berichtsjahren, die am oder nach dem 31. Dezember 2010 enden, Konzernabschlüsse, die unter vollständiger Einhaltung der IFRS erstellt sind, veröffentlichen. Bei der brasilianischen Zentralbank war Gomes dafür verantwortlich, Vorschläge zu Aufsichtsentwürfen zu solchen Themen wie Umsetzung von Basel II, Geldwäsche, Bilanzierung und Prüfung, Mikrofinanzierung und regulatorische Anforderungen zu erarbeiten. Seit 2004 war er Mitglied der Accounting Task Force des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht, die Rechnungslegungsfragen im Hinblick auf die Bankenaufsicht untersucht. Bevor Gomes zur Zentralbank kam, war er Prüfer bei einer der internationalen Prüfungsgesellschaften. Er ist Co-Autor eines Buches zur Bilanzierung für Finanzinstitute: Accounting for Financial Institutions. Die englischsprachige Presseerklärung des IASB finden Sie hier (98 KB).

Zusätzliche Boardsitzung am 5. Mai 2009

30.04.2009

Auf seiner Sitzung im April wies der IASB darauf hin, dass man im Mai eine zusätzliche Boardsitzung abhalten wolle, um die Arbeit am Projekt zur Ersetzung der bestehenden Vorschriften für Finanzinstrumente fortzusetzen.

Die Sitzung ist nun für den 5. Mai 2009 angesetzt und beginnt um 9:30 Uhr Londoner Zeit. Sie ist in mehrfacher Hinsicht virtuell: Aufgrund der kurzfristigen Anberaumung können nicht alle Boardmitglieder persönlich in London sein und werden zum Teil per Konferenzschaltung teilnehmen. Außerdem wird derzeit der Sitzungsraum des IASB renoviert, so dass keine Beobachter zugelassen werden können – die Sitzung wird allerdings wie gewohnt im Internet übertragen:

Agendapapiere zur Sitzung

Registrierung als Zuhörer

FRC ermutigt SEC, IFRS zuzulassen

30.04.2009

Der britische Rat für Rechnungslegung (Financial Reporting Council, FRC), die unabhängige Rechnungslegungsaufsicht im Vereinigten Königreich, hat gegenüber der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) Stellung zu deren vorgeschlagenen Fahrplan zur Anwendung der IFRS durch US-Unternehmen genommen.

Der FRC ermutigt die SEC, denjenigen US-Emittenten, die Kompetenz in Bezug auf die Anwendung der IFRS nachweisen können, die Anwendung der IFRS anstelle von US-GAAP zu gestatten. Der FRC ermutigt die SEC außerdem, klarzustellen, dass US-Unternehmen, die die IFRS übernehmen, nicht Gefahr laufen, zu einem späteren Zeitpunkt auf US-GAAP zurückkehren zu müssen, falls die SEC entscheidet, keine Verpflichtung zur Anwendung der IFRS für alle US-Unternehmen einzuführen. In der Stellungnahme des FRC werden außerdem der IASB und der FASB ermutigt, weiterhin zusammenzuarbeiten. Allerdings wird festgehalten, dass das Augenmerk darauf liegen sollte, Fortschritte bei der Verbesserung der Finanzberichterstattung zu erzielen, egal ob unter US-GAAP oder IFRS, und nicht darauf, Konvergenz als Ziel an sich zu erreichen

IAS Plus-Newsletter – Jährliche Verbesserungen 2009

29.04.2009

Das IFRS Global Office von Deloitte hat einen IAS Plus Update-Newsletter zu den jährlichen Verbesserungen an den IFRS 2009 herausgegeben (in englischer Sprache, 108 KB), in dem die endgültigen Verbesserungen an 12 IFRS erläutert werden, die der IASB am 16. April 2009 veröffentlicht hat.

Der IASB benutzt das jährliche Verbesserungsprojekt, um notwendige, aber nicht zeitkritische Änderungen an den IFRS anzubringen, die nicht Teil eine anderen größeren Projekts sind. Die jüngsten Änderungen waren Teil eines Standardentwurfs vorgeschlagener Änderungen an den IFRS, die im Oktober 2007, August 2008 und Januar 2009 veröffentlicht worden waren. Die meisten Änderungen treten für Berichtsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2010 beginnen; Unternehmen dürfen sie allerdings auch früher anwenden. Frühere Ausgaben der IAS Plus-Newsletter finden Sie hier.

Agenda für die IFRIC-Sitzung am 7. Mai 2009

28.04.2009

Das International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) wird am Donnerstag, den 7. Mai 2009 von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr in den Räumen des IASB in London zu einer Sitzung zusammenkommen (Sitzungsdauer nur ein Tag).

Die Sitzung ist öffentlich und wird im Internet übertragen. Die vorläufige Tagesordnung ist nachfolgend wiedergegeben.

 

Tagesordnung für die IFRIC-Sitzung
Donnerstag, 7. Mai 2009

  • Einleitung
  • Kosten der Befolgung von REACH (Europäische Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe)
  • Wagniskapitalkonsolidierungen und Teilnutzung der Fair-Value-Option
  • Festlegung von Zahlungsmitteläquivalenten
  • Überprüfung der vorläufigen Agendaentscheidungen, die in der Märzausgabe des IFRIC Updateveröffentlicht wurden
    • Klassifizierung von Tonnagesteuern
    • Angabe von nicht genutzten Vermögenswerten und Anlagen im Bau
    • Bilanzierung von Kosten des Verkaufs
    • Partizipationsrechte und Berechnung des Effektivzinssatzes
    • Klassifizierung nicht geglückter Kreditsyndizierungen
    • Annahmen zum Abzinsungssatz, der für Berechnungen des beizulegenden Zeitwerts herangezogen wird
    • Freiwillig vorausgezahlte Beiträge unter einer Mindestfinanzierungsvereinbarung
  • Empfehlungen des Stabs zu vorläufigen Agendaentscheidungen
    • IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse
    • Erwerbsbezogene Kosten in einem Unternehmenszusammenschluss
    • Vorzeitige Anwendung des überarbeiteten IFRS 3
    • Behandlung von Transaktionskosten beim Erwerb oder der Veräußerung nicht beherrschender Anteile
    • Mögliche Auswirkungen von IFRS 3 (2008) und IAS 27 (2008) auf die Bilanzierung nach der Equity-Methode
    • Wertminderungen von Beteiligungen an assoziierten Unternehmen
    • Absicherung unter Verwendung von mehr als einem Derivat als Sicherungsinstrument (Anwendungsleitlinien F.2.1)
    • Bedeutung von "bedeutend" oder "nachhaltig"
    • Anwendungsbereich von IFRIC 12
    • Anwendbarkeit auf den Kunden
  • Administrativer Sitzungsteil – Stand der Arbeiten

Neue IDW-Verlautbarungen

28.04.2009

Zwei IDW-Verlautbarungen wurden veröffentlicht.

Folgende IDW-Verlautbarungen sind jetzt zur Veröffentlichung freigegeben, nachdem sie vom Hauptfachausschuss in seiner letzten Sitzung verabschiedet wurden:

Entwurf IDW Prüfungsstandard: Die Beurteilung des Risikomanagements von Kreditinstituten im Rahmen der Abschlussprüfung (IDW EPS 525)

IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung von Verträgen über den Kauf oder Verkauf von nicht-finanziellen Posten nach IAS 39 (IDW RS HFA 25)

Die Verlautbarungen werden in Heft 5/2009 der IDW-Fachnachrichten publiziert werden. Der IDW EPS 525 steht als Download zur Verfügung (51 KB).

EFRAG Update Februar und März 2009 erschienen

27.04.2009

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat die Februarausgabe und die Märzausgabe 2009 des EFRAG Update-Newsletters veröffentlicht.

Darin werden jeweils die Erörterungen des Fachexpertenausschusses (Technical Experts Group, TEG) des entsprechenden Monats zusammengefasst.

EFRAG Update-Newsletter vom Februar 2009 (in englischer Sprache, 299 KB)

EFRAG Update-Newsletter vom März 2009 (in englischer Sprache, 306 KB)

Leasinggeschäfte nach SWISS GAAP FER

27.04.2009

Auf der Internetseite der schweizerischen Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (FER) wird ein Artikel zur Verfügung gestellt, der in der Ausgabe 4/2009 des Schweizer Treuhänders erschienen ist.

Der Artikel mit dem Titel "Leasinggeschäfte nach SWISS GAAP FER" wurde von Prof. Dr. Conrad Meyer, dem Präsidenten der FER, mit verfasst. Leasinggeschäfte sind gemäß Swiss GAAP FER nach ihrem wirtschaftlichen Gehalt und nicht nach Maßgabe der rechtlichen Form anzusetzen. Die Problematik liegt dabei in der Beurteilung der rechtlichen und wirtschaftlichen Sachverhalte, die in Swiss GAAP FER 13 explizit geregelt wird. Der Beitrag zeigt, unter welchen Voraussetzungen und auf welche Art eine Bilanzierung von Leasinggeschäften im Rahmen der Swiss GAAP FER vorzunehmen ist und welche bilanziellen Konsequenzen sich ergeben.

Internetsendung von Deloitte – IFRS im Immobiliensektor

26.04.2009

Am 30. April 2009 werden unsere amerikanischen Kollegen eine Livesendung über das Internet mit dem Titel "Ein frischer Blick auf die Internationale Financial Reporting Standards: Was werden die Auswirkungen auf den Immobiliensektor sein?" für alle Interessierten zur Verfügung stellen.

Am 30. April 2009 werden unsere amerikanischen Kollegen eine Livesendung über das Internet mit dem Titel Ein frischer Blick auf die Internationale Financial Reporting Standards: Was werden die Auswirkungen auf den Immobiliensektor sein? für alle Interessierten zur Verfügung stellen.

Hier die Details:

Thema: Zunehmend berücksichtigen US-amerikanische Unternehmen die IFRS bei ihren strategischen Planungen – selbst in dieser Zeit, wo sie sich auf die wirtschaftlichen Herausforderungen konzentrieren. Wie können US-amerikanische Unternehmen des Immobiliensektors ihre Bemühungen, bei den IFRS am Ball zu bleiben, festigen? In der Internetsendung werden folgende Themen behandelt:

Die aktuelle Wirtschaftskrise und ihre Auswirkung auf die IFRS in den USA.

Lehren aus den europäischen Erfahrungen mit den IFRS.

Der IFRS-Fahrplan der SEC und der Zeitplan für die Übernahme der IFRS.

Auswirkungen der IFRS auf börsennotierte und nicht börsennotierte Immobilienunternehmen und -fonds.

Datum: Donnerstag, 30. April 2009

Uhrzeit: 16:00 Uhr deutscher Zeit (11:00 Uhr Amerikanische Ostküstenzeit)

Moderatorin: Dorothy Alpert, Principal – Deloitte LLP

weitere Informationen und Registrierung

iGAAP 2009 – Fassung in chinesischer Sprache

25.04.2009

Unsere taiwanesischen Kollegen haben den ersten Band der chinesischen Fassung von iGAAP 2009 veröffentlicht.

Dieser dreibändige Satz in traditionellem Chinesisch enthält den gesamten Inhalt der englischen Originalfassung. Die chinesische Fassung ist wie folgt gegliedert:

 

Band 1: Vorwort, Rahmenkonzept, IAS 1, IAS 8, IAS 16, IAS 40, IAS 38, IAS 36, IAS 2, IAS 12, IAS 18, IAS 19, IFRS 2, IFRS 8, IAS 26

Band 2: enthält alle iGAAP-Abschnitte mit Bezug zu Finanzinstrumenten (IAS 32, IAS 39, IFRS 7) und Versicherungsverträgen (IFRS 4)

Band 3: IAS 37, IAS 23, IAS 21, IFRS 5, IAS 7, IAS 10, IAS 24, IAS 27, IFRS 3, IAS 28, IAS 31, IAS 33, IAS 34, IAS 11, IAS 20, IAS 29, IAS 41, IFRS 1

Für Informationen zum Erwerb von iGAAP 2009 in chinesischer Sprache senden Sie bitte eine Email an fltsai@deloitte.com.tw.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.