Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

September

Wir nehmen Stellung zum IASB-Entwurf zur Darstellung von Posten des sonstigen Gesamtergebnisses

30.09.2010

Deloitte hat beim IASB eine Stellungnahme zu dessen Entwurf ED/2010/5: Darstellung von Posten des sonstigen Gesamtergebnisses eingereicht.

In dem Entwurf wird vorgeschlagen, dass alle Unternehmen eine Gewinn- und Verlustrechnung und eine Darstellung des sonstigen Gesamtergebnisses in getrennten Abschnitten einer einzigen fortlaufenden Darstellung erstellen. Dies würde eine Änderung an IAS 1 darstellen, da Unternehmen derzeit gestattet ist, die Ergebnisse ihrer Geschäftstätigkeit entweder (a) in einer einzigen fortlaufenden Darstellung ähnlich der im Entwurf vorgeschlagenen darzustellen oder (b) zwei separate Darstellungen zu erstellen — eine Gewinn- und Verlustrechnung und eine Gesamtergebnisrechnung. Wir lehnen die im Entwurf vorgeschlagenen Änderungen nicht ab, wir sind jedoch der Meinung, dass einige grundlegende Prinzipien noch erörtert werden müssen. Die Übersetzung eines Auszuges aus unserer Stellungnahme finden Sie nachfolgend. Die gesamte Stellungnahme in englischer Sprache finden Sie hier (23 KB). All unserer früheren Stellungnahmen stehen Ihnen hierzur Verfügung.

Während wir die Vorschläge im Entwurf nicht ablehnen, möchten wir doch betonen, dass der Board sich bis jetzt noch nicht in Bezug auf die grundlegenden Prinzipien geeinigt hat, was Leistung darstellt, was das "sonstige Gesamtergebnis" darstellt und welche konzeptionelle Grundlage dafür gelten soll, ob Posten des sonstigen Gesamtergebnisses recycelt werden sollen. Der Board sollte sich weiter mit diesen Sachverhalten im Rahmen seines Projekts zur Darstellung des Abschlusses widmen und die Ergebnisse dieser Erörterungen nicht in irgendeiner Art und Weise vorwegnehmen. Obwohl sich der Board entschlossen hat, den Umfang des Entwurfs auf Darstellungsfragen im sonstigen Gesamtergebnis zu beschränken, wäre es unserer Ansicht nach vorzuziehen gewesen, die größeren Fragen in Bezug auf Leistung und das sonstige Gesamtergebnis und Recycling vor der Frage der Darstellung im sonstigen Gesamtergebnis zu erörtern.

Spanische Übersetzung des Heads Up-Newsletters zu Plänen mehrerer Arbeitgeber

30.09.2010

Unsere kolumbianischen Kollegen haben einen Heads Up-Newsletter ins Spanische übersetzt.

Unsere kolumbianischen Kollegen haben einen Heads Up-Newsletter ins Spanische übersetzt:

Revelación de su parte del pastel – FASB propone revelaciones sobre la participación que el empleador tiene en los planes de múltiples empleadores(26 KB) ist die Übersetzung des englischen Newsletters FASB Proposes Disclosures About an Employer’s Participation in Multiemployer Plans (92 KB)

Weitere Übersetzungen von Deloitte-Publikationen ins Spanische finden Sie hier: Recursos en Español.

IVSC gibt Diskussionspapier zu Bewertungsunsicherheiten heraus

30.09.2010

Der internationale Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) hat ein Diskussionspapier zu Bewertungsunsicherheiten herausgegeben: Valuation Uncertainty.

In diesem Diskussionspapier werden die vorläufigen Ansichten des Rats zur Art von und zu den Gründen für Bewertungsunsicherheiten dargestellt sowie vorgeschlagen, wie dies den Adressaten von Bewertungen vermittelt werden kann. Der Rat wird die auf dieses Diskussionspapier eingehenden Stellungnahmen in Erwägung ziehen, wenn er entscheidet, ob Änderungen an dem vorgeschlagenen neuen internationalen Bewertungsstandard (International Valuation Standard) 1 notwendig sind und ob ein Projekt ins Leben gerufen werden soll, bei dem fachliche Leitlinien zu möglichen Methoden für die Schätzung eines quantitativen Maßes der Unsicherheit erörtert werden. Stellungnahmen werden bis zum 24. Dezember 2010 erbeten.

IASB schlägt Änderungen an IFRS 1 in Bezug auf ausgeprägte Hochinflation vor

30.09.2010

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat heute zwecks Einholung öffentlicher Stellungnahmen einen Entwurf zu ausgeprägter Hochinflation veröffentlicht, der Änderungen an IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards beinhaltet.

Darin wird vorgeschlagen, wie bei der Darstellung von IFRS-konformen Abschlüssen vorzugehen ist, wenn ein Unternehmen für einige Zeit die IFRS-Vorschriften nicht einhalten konnte, weil seine funktionale Währung ausgeprägter Hochinflation unterlag. Nach der vorgeschlagenen Änderung ist es einem Unternehmen, das einer ausgeprägten Hochinflation unterlag, gestattet, seine Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten und diese Werte als die angenommenen Anschaffungskosten dieser Vermögenswerte und Schulden in der Eröffnungsbilanz zu verwenden. Stellungnahmen zum Entwurf werden bis zum 30. November 2010 erbeten.

Weitere Informationen:

Zugang zum Entwurf auf der Internetseite des IASB

Presseerklärung des IASB (in englischer Sprache, 31 KB)

Zusammenfassung der bisherigen Erörterungen zum Thema Hochinflation auf IAS PLUS

Countdown-Newsletter von Deloitte Kanada zum Übergang auf IFRS

30.09.2010

Unsere kanadischen Kollegen haben die Septemberausgabe ihres Countdown-Newsletters zum Übergang auf IFRS freigegeben.

Im Newsletter werden praktische Fragen erörtert, denen kanadische Unternehmen beim Übergang auf IFRS gegenüberstehen, und die jüngsten Ereignisse im Bereich der IFRS zusammengefasst. Zu den in dieser Ausgabe behandelten Themen gehören:
  • Entwicklung einer Strategie für die letzten Schritte beim Übergang auf IFRS
  • Geschäftssegmente
  • Aktueller Stand bei internationalen Standardsetzungsaktivitäten und Aktivitäten in Kanada

Weiterführende Informationen:

Spanische Übersetzung des IFRS Insights-Newsletters zum geänderten Arbeitsprogramm von IASB und FASB

30.09.2010

Unsere kolumbianischen Kollegen haben einen IFRS Insights-Newsletter ins Spanische übersetzt.

Unsere kolumbianischen Kollegen haben einen IFRS Insights-Newsletter ins Spanische übersetzt:

Logrando la convergencia global (98 KB) ist die Übersetzung des englischen Newsletters vom Juli 2010 Achieving a global standard (397 KB)

Weitere Übersetzungen von Deloitte-Publikationen ins Spanische finden Sie hier: Recursos en Español.

Arbeitsentwurf des demnächst erscheinenden IFRS zur Konsolidierung

30.09.2010

Der IASB stellt auf seiner Internetseite einen Arbeitsentwurf des demnächst erscheinenden IFRS zur Konsolidierung zur Verfügung, der die vorläufigen Entscheidungen widerspiegelt, die vom Board bis dato gefällt wurden.

Der Arbeitsentwurf wurde vom Stab des IASB im Rahmen des Projekts zur Ersetzung von IAS 27 Konzern- und separate Abschlüsse nach IFRS und SIC-12 Konsolidierung — Zweckgesellschaftendurch einen einzigen Standard zur Konsolidierung erstellt. Der Arbeitsentwurf spiegelt die gesammelten vorläufigen Entscheidungen des Boards wieder, die bis einschließlich der Boardsitzung im Mai 2010 gefällt wurden. Die Erörterungen des Boards sind abgeschlossen, es muss nur noch das Datum des Inkrafttretens des demnächst erscheinenden IFRS festgelegt werden. Die vorläufig gefällten Entscheidungen jedoch können noch geändert werden, bevor der Board den endgültigen Standard zur Konsolidierung herausgibt.

Der US-amerikanische Standardsetzer FASB wird am 25. Oktober 2010 öffentliche Gesprächsrunden abhalten, um Meinungen seiner Anwender einzuholen, die dem FASB bei der Entscheidung helfen sollen, ob mit einem Entwurf fortgefahren werden soll, der mit den vom IASB veröffentlichten Vorschriften im Einklang stehet.

Weitere Informationen:

Arbeitsentwurf des demnächst erscheinenden Standards zur Konsolidierung (in englischer Sprache, 1,08 MB)

Zusammenfassung der Erörterungen zu diesem Projekt auf IAS PLUS

FASB kündigt Gesprächsrunden zur Erlöserfassung an

30.09.2010

Der US-amerikanische Standardsetzer FASB wird Gastgeber zweier öffentlicher Gesprächsrunden sein, bei denen der im Juni 2010 veröffentlichte Entwurf Erlöserfassung (Thema 605): Erlöse aus Verträgen mit Kunden erörtert wird.

Das Projekt zur Erlöserfassung ist ein Konvergenzprojekt mit dem IASB, und dieser hat im Juni ebenfalls einen gleichlautenden Entwurf herausgegeben. Weitere Informationen zum Projekt und eine Zusammenfassung des Entwurfs finden Sie auf unserer IAS PLUS-Seite zur Erlöserfassung.

Weitere Informationen zu den Gesprächsrunden:

Thema: Gemeinsame Gesprächsrunden von FASB und IASB zum gemeinsamen Entwurf zur Erlöserfassung

Datum und Zeiten: Donnerstag, 4. November 2010; Sitzung 1: 9:00h – 12:00h, Sitzung 2: 13:00 h – 16:00h (amerikanischer Ostküstenzeit)

Veranstaltungsort: Büroräume des FASB, 401 Merritt 7, Norwalk, Connecticut

Weitere Informationen und Registrierung: hier

Thema: Gemeinsame Gesprächsrunden von FASB und IASB zum gemeinsamen Entwurf zur Erlöserfassung

Datum und Zeiten: Dienstag, 23. November 2010; Sitzung 1: 9:00h – 12:00h, Sitzung 2 (vorläufig): 13:00 h – 16:00h (amerikanischer Westküstenzeit)

Veranstaltungsort: Stanford University, Schwab Residential Center, East Vidalakis Room, 680 Serra Street, Stanford, California

Weitere Informationen und Registrierung: hier

Aufhebung des IDW ERS HFA 27 zu latenten Steuern

29.09.2010

Der Hauptfachausschuss (HFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat beschlossen, den Entwurf einer IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung latenter Steuern nach den Vorschriften des HGB in der Fassung des Bilanzrechtsmoderni-sierungsgesetzes (IDW ERS HFA 27) aufzuheben.

Zur Begründung heißt es:

Am 03.09.2010 ist der Deutsche Rechnungslegungs Standard Nr. 18 (DRS 18) „Latente Steuern“ gemäß § 342 Abs. 2 HGB durch das Bundesministerium der Justiz im Bundesanzeiger (Nr. 133a) bekannt gemacht worden. Dieser Standard konkretisiert die Anforderungen des HGB an die Bilanzierung und Bewertung latenter Steuern und die zugehörigen Angaben im Konzernabschluss; die entsprechende Anwendung auf den Jahresabschluss wird empfohlen (DRS 18.7).

Die in DRS 18 enthaltenen Regelungen stimmen im Wesentlichen mit der im Entwurf einer IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung latenter Steuern nach den Vorschriften des HGB in der Fassung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (IDW ERS HFA 27) dargelegten Auffassung des HFA überein. Vor diesem Hintergrund hat der HFA in seiner 221. Sitzung am 09.09.2010 beschlossen, IDW ERS HFA 27 aufzuheben.

Weitere Informationen stehen Ihnen auf der Internetseite des IDW zur Verfügung (30 KB).

AFRAC-Stellungnahme zur Bilanzierung von Derivaten und Sicherungsinstrumenten

29.09.2010

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat eine Stellungnahme 'Die unternehmensrechtliche Bilanzierung von Derivaten und Sicherungsinstrumenten' herausgegeben.

Im Vorfeld war im Dezember 2009 ein Entwurf veröffentlicht worden, der auch die unternehmensrechtliche Bilanzierung von Finanzanlage- und Finanzumlaufvermögen behandelte. Zur besseren Übersicht wurde dieser Themenbereich getrennt in einer eigenen AFRAC-Stellungnahme im Juni 2010 veröffentlicht. Die neue Stellungnahme zur Bilanzierung von Derivaten und Sicherungsinstrumenten finden Sie hier (167 KB). Sie tritt für Geschäftsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2011 beginnen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.