Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Mit Ihrer Browserversion erhalten Sie nicht die volle Funktionalität unserer Seite. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser mindestens auf Internet Explorer 9 oder probieren Sie einen anderen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox aus.

Januar

Gemeinsames Diskussionspapier von EFRAG und ASB zu den Auswirkungen der Standardsetzung

31.01.2011

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) und der britische Standardsetzer Accounting Standards Board (ASB) haben gemeinsam ein Diskussionspapier zur Berücksichtigung der Auswirkungen von Rechnungslegungsstandards herausgegeben.

Zweck des Diskussionspapiers soll sein, "Vorschläge zur Integrierung (oder weiteren Einbettung) eines systematischen Prozesses zur Berücksichtigung der Auswirkungen von Rechnungslegungsstandards während der Entwicklung und Einführung in den Standardsetzungsprozess zu öffentlicher Stellungnahme in den Raum zu stellen". Die potentiellen Auswirkungen neuer Regelungen sollten also während des gesamten Entwicklungsprozesses in die Überlegungen mit einbezogen werden, so dass sie zur Grundlage für die Fortentwicklung des Standardisierungsverfahrens des IASB werden können.

Ob und wie Standardsetzer weitergehende Effekte und Konsequenzen ihrer Regulierung in ihren Entwicklungsprozess einbeziehen sollen, wird seit Jahrzehnten diskutiert; bislang aber ohne zufriedenstellende Lösung. Das Thema hat in den letzten Jahren größere Aufmerksamkeit erfahren, da die Begründung der Notwendigkeit neuer Regelungen und die Effizienz der bereits implementierten Regelungen stärker hinterfragt werden. Dies hat dazu geführt, dass das Handbuch für den Konsultationsprozess des IASB (Fassung von Oktober 2008) vorsieht, die voraussichtlichen Auswirkungen neuer oder überarbeiteter Standards zu analysieren. Auch wenn Fortschritte erzielt wurden, so bleibt doch die Herausforderung, wie solche Analysen am besten in den Entwicklungsprozess einzubeziehen sind.

Zum Diskussionspapier kann bis zum 31. August 2011 Stellung genommen werden. Die englischsprachige Presseerklärung von EFRAG finden Sie hier; das Diskussionspapier ist Ihnen hier zugänglich (in englischer Sprache, 1.421 KB).

Aktuelle Deloitte-Publikationen

31.01.2011

Es sind neue Deloitte-Publikationen verfügbar.

Die folgenden Stellungnahmen und Deloitte-Publikationen sind jetzt verfügbar:

IFRS Global Office von Deloitte

  • Stellungnahme zum Konsultationsdokument: Daten des Inkrafttretens und Übergangsmethoden – wir sprechen uns für ein festes Datum des Inkrafttretens mit vorzeitiger Anwendung aus; liegt das Datum das Inkrafttretens weit genug in der Zukunft, können die betroffenen Unternehmen über die vorzeitige Anwendung gegebenenfalls selbst die Einführung der verschiedenen neuen Standards nach ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten staffeln; zur englischsprachigen Stellungnahme gelangen Sie hier (46 KB)

Deloitte USA

Deloitte Kanada

  • Clôture de 2010 (151 KB) — französische Übersetzung des Jahresrückblicks 2010 des IFRS in Focus-Newsletters

DSR verabschiedet Stellungnahme zu den Daten des Inkrafttretens

31.01.2011

Der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) hat seine Stellungnahme zum Konsultationsdokument 'Daten des Inkrafttretens und Übergangsmethoden' verabschiedet.

Der DSR unterstützt ein einheitliches Datum des Inkrafttretens nicht vor dem 1. Januar 2015 und die Möglichkeit einer vorzeitigen Anwendung, sodass betroffene Unternehmen die Einführung der einzelnen Standards nach ihren eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten staffeln können. Zur englischsprachigen Stellungnahme des DSR gelangen Sie hier (121 KB).

 

Wo sind die Verluste?

31.01.2011

Als Folge der Finanzmarktkrise wurde der Zeitpunkt, zu dem man Verluste erfasst, ein Bilanzierungsthema, an dem selbst Politiker Interesse nehmen.

Robert Bruce, der Kolumnist unserer englischsprachigen Mutterseite, erläutert die heute veröffentlichten Vorschläge des IASB zu diesem Thema. Zu seiner Kolumne gelangen Sie hier (in englischer Sprache).

Ergebnisse der 44. RIC-Sitzung

31.01.2011

Das Rechnungslegungs Interpretations Committee (RIC) hat am 20. Januar 2011 seine 44. Sitzung in Berlin abgehalten.

Im RIC-Ergebnisbericht (148 KB) werden die wesentlichen Beschlüsse wiedergegeben, die im Rahmen dieser Sitzung getroffen wurden.

 

E-Book der Harvard Business School zur integrierten Berichterstattung

31.01.2011

Die Harvard Business School stellt ein kostenfreies E-Book mit dem Titel Die Landschaft der integrierten Berichterstattung: Gedanken und künftige Schritte zur Verfügung.

Am 14. und 15. Oktober 2010 fand an der Harvard Business School ein Workshop zur integrierten Berichterstattung statt, bei dem das Konzept der integrierten Berichterstattung, was ihr Beitrag zu Errichtung einer nachhaltiger lebenden Gesellschaft sein könnte, und was getan werden muss, dass sie in qualitativ hochwertiger Form schnell und umfassend verbreitet wird, erörtert wurden. Unter den Teilnehmern waren Unternehmensvertreter, Analysten und Anleger, Nichtregierungsorganisationen, Regulatoren und Standardsetzer, Technik- und Datenentwickler, Vertreter von Forschung und Lehre, Studenten undweitere interessierte Parteien.

Nach dem Workshop entschied die Harvard Business School, ein kostenloses E-Book herauszugeben. Jeder, der an dem Workshop teilgenommen hatte, wurde eingeladen, einen Beitrag für das Buch zu schreiben – 64 Beiträge mit insgesamt rund 110.000 Wörtern wurden in das Buch aufgenommen. Das Ziel des Buches ist es, den gegenwärtigen Stand der integrierten Berichterstattung in der Welt zu zeigen, die wichtigen Fragen zu zeigen, die sich in Bezug auf die Sicherstellung ihrer schnellen und umfassenden Verbreitung ergeben, und viele gut Empfehlungen für eine wirksame Strategie darzustellen, wie dies erreicht werden kann.

Vor dem Hintergrund, dass der internationale Ausschuss für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Committee, IIRC) im Lauf des Jahres 2011 ein Diskussionspapier herausgeben möchte und dass die integrierte Berichterstattung auf der Tagesordnung des G-20-Treffens im November 2011 steht, kann das E-Book eine gute Lektüre für diejenigen sein, die daran interessiert sind, die aufkommende Entwicklung hin zur integrierten Berichterstattung zu verstehen.

Das E-Book ist über die Smashwords Internetseite zugänglich. Die Harvard Business School hat außerdem eine Zusammenfassung des Workshops erstellt (in englischer Sprache, 2.130 KB). Unsere IAS PLUS-Seite zur Nachhaltigkeitsberichterstattung finden Sie hier.

IASB gibt ergänzenden Entwurf zur Wertminderung von Finanzinstrumenten heraus

31.01.2011

Der IASB und der FASB haben heute gemeinsame Vorschläge zur Wertminderung von Finanzinstrumenten zwecks öffentlicher Stellungnahme herausgegeben, die eine Ergänzung zu dem im November 2009 vom IASB herausgegebenen Standardentwurf ED/2009/12 'Wertminderung von Finanzinstrumenten' darstellen.

In vielen Stellungnahmen, die zum Entwurf eingegangen sind, wurde Unterstützung für den Wertminderungsansatz ausgedrückt, der darin vorgeschlagen wurde, aber man war auch der Meinung, dass der Ansatz schwer praktisch umzusetzen sei, insbesondere im Zusammenhang mit offenen Portfolien.

In der Ergänzung zu ED/2009/12 wird vorgeschlagen, dass die Modelle der eingetretenen Verluste in IAS 39 und in US-GAAP mit einem Modell der erwarteten Verluste ersetzt wird, wobei es separate Ansätze für die Erfassung erwarteter Verluste für leistungsbringende Vermögenswerte in einem "Weißbuch" oder gestörten Vermögenswerten in einem "Schwarzbuch" gibt. Erwartete Kreditverluste im "Weißbuch" werden über die Zeit auf Grundlage des gewichteten Durchschnitts des Alters und der erwarteten Laufzeit der Vermögenswerte im Portfolio erfasst, wobei es eine Mindestrisikovorsorge für zumindest die Kreditverluste geben muss, deren Eintreten in absehbarer Zukunft erwartet wird (ein Zeitraum von nicht weniger als zwölf Monaten ab dem Berichtszeitpunkt). Wenn Vermögenswerte aus dem "Weißbuch" in das "Schwarzbuch" übertragen werden, sehen die Vorschläge vor, dass die erwarteten Kreditverluste sofort erfasst werden.

Der IASB-Vorschlag enthält außerdem einen Anhang Z, der im FASB-Vorschlag nicht enthalten ist. Er enthält separate Vorschläge zur Wertminderung von finanziellen Vorschlägen, bei denen es insbesondere um den Anwendungsbereich, die Darstellung und die Angaben geht. Diese Vorschläge sind bisher nur vom IASB erörtert worden. Der FASB wird gegebenenfalls eigenständig Darstellungs- und Angabevorschriften in Bezug auf die Vorschläge im ergänzenden Entwurf erörtern.

Der Entwurf ist Teil des übergreifenden Projekts des IASB zur Ersetzung von IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung; bei Finalisierung würde er Teil von IFRS 9 Finanzinstrumente werden. Ergänzung und Anhang Z sind mit einer Kommentierungsfrist von 60 Tagen versehen; Stellungnahmen müssen bis zum 1. April 2011 beim IASB eingehen.

Weiterführende Informationen:

Checkliste zu Ausweis- und Angabevorschriften nach HKFRS 2010

29.01.2011

Das asiatisch-pazifische IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Hongkong hat eine Checkliste zu Ausweis- und Angabevorschriften nach den Rechnungslegungsstandards von Hongkong (Hong Kong Financial Reporting Standards, HKFRS) für 2010 herausgegeben.

Die Checkliste zielt darauf ab, den Anwendern zu helfen, festzustellen, ob die Ausweis- und Angabevorschriften der HKFRS sowie der Verordnungen und Vorschriften für die Notierung Hongkonger Unternehmen an der Börse von Hongkong für Abschlüsse erfüllt sind und alle geforderten Informationen zur Verfügung gestellt werden. Die Checkliste deckt die Ausweis- und Angabevorschriften ab, die für Abschlüsse zum 31. Dezember 2010 in Kraft getreten waren. Sie deckt auch die Ausweis- und Angabevorschriften bestimmter Standards und Interpretationen ab, die bis zum 30. September 2010 veröffentlicht waren aber noch nicht für Berichtsperioden in Kraft getreten sind, die mit dem 1. Januar 2010 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung dieser Standards und Interpretationen, die noch nicht verpflichtend anzuwenden sind, ist generell gestattet. Die Checkliste widmet sich nicht den HKFRS-Anforderungen hinsichtlich Ansatz und Bewertung.

Die Checkliste zu Ausweis- und Angabevorschriften nach den Rechnungslegungsstandards von Hongkong können Sie hier herunterladen (in englischer Sprache, 2,14 MB).

Aktuelle Deloitte-Publikationen

28.01.2011

Es sind neue Deloitte-Publikationen verfügbar.

Die folgenden neuen Deloitte-Publikationen sind jetzt verfügbar:

Deloitte USA

  • Neue Ausgabe der Kurzinformation für Prüfungsausschüsse zu zum Jahresende zu berücksichtigenden Sachverhalten: Audit Committee Brief – Issues for Audit Committees to Consider at Year-End (in englischer Sprache, 110 KB) – beinhaltet eine Erörterung der Herausforderungen in Bezug auf die Einhaltung der bestehenden Standards vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Ungewissheiten und Fragen, die der Prüfungsausschuss die Unternehmensleitung und den externen Prüfer in Bezug auf die Auswirkungen des anhaltenden wirtschaftlichen Abschwungs eventuell stellen können wollten

Deloitte Kanada

Deloitte Neuseeland

  • Januarausgabe des Accounting Alert Updates-Newsletters Accounting Alert update (January 2011) (313 KB) – beinhaltet die Erörterung von Erleichterungen für Unternehmen die vom neuseeländischen Haushalt 2010 in Bezug auf steuerliche Abschreibungen auf Gebäude betroffen sind, Änderungen bei Finanzinstrumenten, Lageberichterstattung, Überprüfungen der Finanzberichterstattung durch die Wertpapieraufsicht und andere Themen

153. DSR-Sitzung - Sitzungspapiere

28.01.2011

Der größte Teil der Sitzungspapiere für den öffentlichen Teil der 153. Sitzung des Deutschen Standardisierungsrates (DSR) am 3. und 4. Februar 2011 stehen auf der Internetseite des DRSC zum Herunterladen bereit.

Die noch fehlenden Papiere sollen in Kürze folgen.

 

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.