Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rede von Steven Maijoor enthält Anmerkungen zur Bewertung von Staatsanleihen

30.09.2011

In einer Rede mit dem Titel 'Markttransparenz – Kann sie Krisen verhindern?', die Steven Maijoor, der Vorsitzende der europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) auf der Aufsichtskonferenz 2011 der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) hielt, zeigte er Ähnlichkeiten zwischen der Finanzmarktkrise und der jetzigen Eurokrise auf und erläuterte, wie Transparenz eine Antwort auf den Mangel an Vertrauen in Banken und Märkte sein kann.

"Am Anfang der Krise, in den Jahren 2007 und 2008, entstand aus einem Mangel an Transparenz in Bezug auf Risikoaussetzungen aus Subprime-Hypotheken eine Situation der Unsicherheit hinsichtlich der finanziellen Lage von Banken," sagte Maijoor in seiner Rede und fuhr fort "in den jüngeren Monaten der Finanzkrise hat ein Mangel an Transparenz von Seiten der Banken zu ihrer Risikoaussetzung aus Staatsanleihen und ähnlichen Instrumenten neues Misstrauen bezüglich der Lage einzelner Banken geweckt."

Transparenz in Bezug auf finanzielle Leistungsfähigkeit und Lage wird, wie Maijoor sagt, Vertrauen in Banken und Märkte wieder stärken. Die IFRS hätten sowohl zur Qualität als auch zur Menge der zur Verfügung stehenden Informationen in einem von einem börsennotierten unternehmen veröffentlichten Abschluss beigetragen. Dennoch müssten die IFRS korrekt angewendet werden, um dem Ziel der Transparenz zu dienen. Nationale Aufsichtsbehörden und die ESMA müssten und würden sicherstellen, dass es eine einheitliche Anwendung und Durchsetzung in der ganzen EU geben werde.

 

Wie Sie verstehen werden, schauen wir derzeit darauf, wie die Banken die IFRS in Bezug auf die Bewertung von Staatsanleihen anwenden. Es ist sehr wichtig für die ESMA, dass Finanzinstitute die IFRS korrekt anwenden und in der Bewertung ihrer Risikoaussetzung aus Staatsanleihen einheitlich vorgehen. Dies gilt insbesondere für die anstehenden Jahresabschlüsse.

Im Juli 2011 hat die ESMA eine öffentliche Erklärung zu Angaben in Bezug auf Staatsanleihen veröffentlicht, die in den IFRS-Abschluss aufzunehmen sind.

Weiterführende Informationen:

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.