Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

April

Kanadischer AcSB schlägt zusätzliche Verschiebung der IFRS-Anwendung durch bestimmte preisregulierte Unternehmen für ein weiteres Jahr vor

05.04.2012

Der kanadische Standardsetzer Canadian Accounting Standards Board (AcSB) hat bekanntgegeben, dass die verpflichtende Anwendung der IFRS durch bestimmte Unternehmen mit preisregulierten Geschäftsvorfällen um ein weiteres Jahr verschoben werden soll. Die Entscheidung, diesen Aufschub zu nutzen, ist freiwillig.

Der mögliche weitere Aufschub um ein Jahr würde das Datum des Übergangs auf IFRS vom 1. Januar 2012 auf den 1. Januar 2013 verschieben.

Die Inanspruchnahme des Aufschubs ist freiwillig; Unternehmen dürfen weiterhin die IFRS bereits 2012 übernehmen. Unternehmen, die sich entscheiden die Anwendung der IFRS aufzuschieben, wenden weiterhin Teil V des Handbuchs des kanadischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (Canadian Institute of Chartered Accountants, CICA) an.

Die Gründe für den Aufschub werden in der Zusammenfassung der Entscheidungen des AcSB von der Sitzung am 20. und 21. März 2012 dargestellt (hier in englischer Sprache verfügbar). Der Aufschub wird erst rechtskräftig, wenn er in der Aktualisierung des CICA-Handbuchs im Mai 2012 veröffentlicht wird.

Unternehmen, die überlegen, ob dieser Aufschub für sie infrage kommt, sollten Folgendes berücksichtigen:

  • Es scheint unwahrscheinlich, dass der Aufschub für Einreichungen bei den Wertpapieraufsichten gelten wird, da die Daten für den Übergang auf IFRS in der Verlautbarung National Instrument 52-107 festgelegt sind, deren kurzfristige Änderung nicht zu erwarten ist.
  • Darüber hinaus müssen Einreichungen berücksichtigt werden, die bereits gegenüber den Regulatoren im Rahmen der Preisregulierung getätigt wurden oder sich derzeit im Bearbeitungsprozess befinden; dies gilt insbesondere für auf der Grundlage von IFRS oder mit Bezug auf IFRS erstellte Einreichungen.

In Zukunft müssen alle interessierten Parteien Entwicklungen beim International Accounting Standards Board (IASB) im Auge behalten. Entwicklungen auf internationaler Ebene werden zweifellos langfristig Auswirkungen auf die Finanzberichterstattung durch preisregulierte Unternehmen in Kanada haben.

Australischer Forschungsbericht bringt Erhellendes zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

05.04.2012

Das australische Zentrum für soziale Verantwortung der Unternehmen (Australian Centre for Corporate Social Responsibility, ACCSR) hat einen Forschungsbericht zu der Frage veröffentlicht, wie Adressaten Nachhaltigkeitsberichte lesen, wie sie diese nutzen, welchen Einfluss dies auf den Ruf einer Organisation hat und was Bedenken von den Adressaten auslöst.

Der Bericht mit dem Titel Der Stand hinsichtlich CSR in Australien: Adressaten als Leser von Nachhaltigkeitsberichten wurde auf der australischen Konferenz der Globalen Initiative zur Berichterstattung (Global Reporting Initiative, GRI) zu Nachhaltigkeit und integrierter Berichterstattung vorstellt, die vom 26.-28. März 2012 in Melbourne stattfand.

Für die Erstellung des Berichts wurden zwischen 2006 und 2011 im Rahmen von 16 von ACCSR durchgeführten Forschungsprojekten gesammelte Daten ausgewertet, die sich auf die Wahrnehmung der Adressaten hinsichtlich Nachhaltigkeitsberichten bezogen.

Zu den Forschungsergebnissen gehören die nachfolgend genannten:

  • Ein ausgewogener Bericht hilft dabei, Vertrauen bei den Adressaten zu entwickeln. Eine Berichterstattung sowohl über Positives als auch Negatives, Herausforderungen und Erreichtes, führt eher dazu, dass Adressaten einen Nachhaltigkeitsbericht als verlässliche Informationsquelle ansehen
  • Hinsichtlich der Befassung mit dem Bericht lässt sich feststellen, dass Vertragspartner, Lieferanten und Finanzadressaten mit hoher Wahrscheinlichkeit den gesamten Nachhaltigkeitsbericht lesen
  • Es ist wahrscheinlicher, dass Adressaten Nachhaltigkeitsberichte verwenden, um den Nachhaltigkeitsansatz einer Organisation statt der nachhaltige Leistungskraft zu verstehen
  • Die größtmögliche 'Steigerung des Rufs' wird aus Nachhaltigkeitsberichten erlangt, wenn Adressaten etwas Neues über die Organisation erfahren - die Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts stellt eine Möglichkeit dar, den Ruf ohne großes Risiko zu verbessern.

Den englischsprachigen Bericht des ACCSR können Sie hier einsehen (kostenlose Registrierung erforderlich).

Ausgelagerte Forschungsarbeit soll Zusammenarbeit mit den nationalen Standardsetzern stärken

04.04.2012

Am 4. April 2012 sprach der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst bei einem gemeinsamen Seminar des koreanischen Standardsetzers und des koreanischen Wirtschaftsprüferinstituts in Seoul.

Schwerpunkt der Ansprache war die Agendakonsultation des IASB. Hoogervorst hielt fest, dass die verbleibenden vier großen Konvergenzprojekte mit dem FASB (Leasingverhältnisse, Erlöserfassung, Finanzinstrumente und Versicherungen) demnächst abgeschlossen sein würden und die Angendakosultation jetzt dazu dienen sollte, die künftigen Projekte des IASB in Abstimmung mit den Anwendern zu definieren.

Er verwendete einige Zeit seiner Ansprache darauf, die größten Wünsche der Anwender - eine Phase der Stabilität, Abschluss des Projekts zum Rahmenkonzept, Reduzierung der Angaben und klarere Definition des sonstigen Gesamtergebnisses - darzustellen und zu kommentieren. Da in diesen Fällen aber weitgehend Einigkeit in Bezug auf die Bedeutung zwischen Anwendern und dem IASB besteht, war es Hoogervorst wichtig, sich auch der Frage zuzuwenden, was mit den Projekten geschehen soll, die zwar im großen Anwenderkreis kein gesteigertes Interesse hervorrufen, für einzelne Rechtskreise, Regionen oder Interessengruppen aber von großer Bedeutung sind.

Der IASB-Vorsitzende wies darauf hin, dass diese Projekte nicht auf Eis gelegt werden sollen, dass aber gleichzeitig der IASB nicht mit einer Überzahl von Projekten quasi in einen Lähmungszustand versetzt werden soll. Deshalb habe man sich entschlossen, eine "Forschungsphase" in das Arbeitsprogramm des IASB aufzunehmen. Das Programm soll unter der Leitung von Alan Teixeira, dem Forschungsdirektor des IASB, stehen und wie folgt ausgestaltet sein:

  • Projekte, die in die Forschungsphase des Arbeitsprogramms aufgenommen werden, werden nicht vernachlässigt, sondern neben dem bestehenden Arbeitsprogramm weiter betrieben.
  • Die Parameter für die Forschung zu den Projekten werden vom IASB festgelegt.
  • Die eigentliche Forschungsarbeit wird an nationale Standardsetzer oder Gruppen von nationalen Standardsetzern übertragen.
  • Im Wesentlichen handelt es sich bei der Forschung um die Arbeiten, die sonst im Zusammenhang mit Diskussionspapieren vom IASB geleistet wurden.
  • Projekte, die die Forschungsphase erfolgreich durchlaufen haben, können dann in wesentlich reduziertem Zeitumfang vom IASB in Form eines Standards oder der Änderung eines Standards finalisiert werden, wodurch die Belastung des IASB reduziert wird.

Hoogervorst hob hervor, dass diese Forschungsphase eine sehr gute Gelegenheit biete, die Zusammenarbeit mit den nationalen Standardsetzern zu stärken und zu formalisieren. Eine klare Definition und die Nutzung der Zusammenarbeit mit nationalen Standardsetzern sind für den IASB eine der großen künftigen Herausforderungen.

Sie können sich die Rede des IASB-Vorsitzenden in englischer Sprache direkt von der Internetseite des IASB herunterladen (298 KB).

Ergebnisse der 3. Sitzung des IFRS-Fachausschusses

04.04.2012

Der Ergebnisbericht der 3. Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC am 15. und 16. März 2012 steht jetzt zur Verfügung.

Sie können sich den Ergebnisbericht direkt von der Internetseite des DRSC herunterladen (69 KB). Ein aktuelles Arbeitsprogramm wurde ebenfalls veröffentlicht (29 KB).

Tagesordnung der IFASS-Sitzung Ende März 2012

04.04.2012

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS), das vormals unter dem Namen National Standard Setters (NSS) bekannt war, ist kürzlich zu einer Sitzung in Kuala Lumpur zusammengekommen. Ein Bericht über die Ergebnisse dieser Sitzung wird erst in einigen Wochen erwartet; die Agenda der Sitzung zeigt aber bereits an, welche bedeutenden Themen erörtert wurden.

Die während der Sitzung am 29. und 30. März erörterten Themen waren die folgenden:

Donnerstag, 29. März 2012 (8:30h-17:30h)

  • Begrüßung durch den Vorsitzenden und einleitende Worte
  • Arbeitsprogramm des IASB und Entwicklungen bei der IFRS-Stiftung
  • Berichte von regionalen Gruppierungen:
    • Asian-Oceanian Standard-Setters Group (AOSSG)
    • European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG)
    • Group of Latin American Accounting Standard Setters (GLASS)
    • Pan-African Federation of Accountants (PAFA)
  • Agendakonsultation des IASB
  • Modell für nationale Standardsetzer
  • Bericht zu US-amerikanischen Entwicklungen in Bezug auf US-GAAP und IFRS
  • Fachthemen
    • Bericht zum Diskussionspapier zu Ertragsteuern
    • Bericht zum Diskussionspapier zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle
    • Entwicklungskosten (Vergleichbarkeit zwischen unter Unternehmen in Bezug auf den Ansatz von selbsterzeugten immateriellen Vermögenswerten in der Entwicklungsphase nach IAS 38)
    • Auswirkungen von IAS 32 auf die Bilanzierung von Wandelanleihen in fremder Währung
    • Rechnungslegungsstandards für kleine oder Mikrounternehmen in verschiedenen Rechtskreisen
  • Verwaltungsfragen (geschlossene Sitzung)

Freitag, 30. März 2012 (8:30h-16:30h)

  • Verlautbarung zu bester ausgeübter Praxis
  • Überprüfungen von Standards nach deren Einführung durch den IASB
  • Auswirkungsanalysen
  • Rahmenkonzept für den öffentlichen Sektor
  • Buchungseinheit
  • Fachthemen
    • Folgebewertung von Geschäfts- oder Firmenwerten: Wertminderung durch Verbrauch
    • Die Sharman- Untersuchung des Financial Reporting Council in Bezug auf die Annahme der Unternehmensfortführung
    • Darstellung des operativen Einkommens im Kontext der Gesamtergebnisrechnung

Wir haben die oben aufgeführte Agenda für die Sitzung mit freundlicher Genehmigung des IFASS-Sekretariats abgebildet.

Während der IASB anfängt, sein Augenmerk auf die Agenda für die Zeit nach dem Abschluss der Konvergenzprojekte und auf die Führungsstruktur zu legen, ist die künftige Rolle und die Bedeutung der regionalen und nationalen Standardsetzer eine der großen Herausforderungen für die IFRS-Stiftung. Hans Hoogervorst (der IASB-Vorsitzende) nahm kürzlich Stellung zur "Notwendigkeit für den IASB, seine Beziehung zu den nationalen Standardsetzern, Regulatoren und Berufsständen zu stärken und zu formalisieren" - s. dazu unsere Nachricht vom 7. März 2012.

XBRL-Taxonomie für IFRS in spanischer Sprache

03.04.2012

Die IFRS-Stiftung hat eine spanische Übersetzung der IFRS-Taxonomie 2011 veröffentlicht.

Die Taxonomie ist eine offizielle Übersetzung der vollständigen 2011 Datenbank der Taxonomieetiketten durch die IFRS-Stiftung. Diese Übersetzung verwendet die offizielle Terminologie.

Weiterführende Informationen:

UK Financial Reporting Council ernennt Richard Fleck zum Vorsitzenden des FRRP

03.04.2012

Der britische Rat für Rechnungslegung (Financial Reporting Council, FRC) hat bekanntgegeben, dass Richard Fleck den Vorsitz des britischen Prüfungsausschusses zur Finanzberichterstattung (Financial Reporting Review Panel, FRRP) übernehmen wird.

Fleck tritt die Nachfolge von Bill Knight an, der nach achtjähriger Dienstzeit als Vorsitzender am 31. März in den Ruhestand getreten ist.

Eine entsprechende englischsprachige Presseerklärung können Sie von der Internetseite des FRC herunterladen.

Aktuelles zum IFRS für KMU

03.04.2012

Der IASB hat eine überarbeitete Fassung des Leitfadens für den IFRS für KMU herausgegeben und die Übernahme des IFRS für KMU durch Samoa und Ecuador bekanntgegeben.

Die überarbeitete Broschüre Leitfaden zum IFRS für KMU ist dazu gedacht, Kapitalgebern, Lieferanten und anderen interessierten Kreisen eine Kurzinformation zum IFRS für KMU an die Hand zu geben.

In der jüngsten Ausgabe des IASB-Newsletters IFRS for SMEs Update gibt der Stab die Übernahme des IFRS für KMU durch Samoa und Ecuador bekannt. In Samoa werden alle nicht öffentlich rechenschaftspflichtigen Unternehmen den IFRS für KMU für Geschäftsjahre anzuwenden haben, die am oder nach dem 30. Juni 2012 enden. In Ecuador wird der IFRS für KMU für alle nicht öffentlich rechenschaftspflichtigen Unternehmen verpflichtend für Geschäftsjahre anzuwenden sein, die am oder nach dem 31. Dezember 2012 enden.

Weiterführende Informationen in englischer Sprache (alle Verknüpfungen auf die Internetseite des IASB):

Tagesordnung für den öffentlichen Sitzungsteil der Sitzung der Treuhänder der IFRS-Stiftung im April 2012

03.04.2012

Die Treuhänder der IFRS-Stiftung werden am 13. April 2012 öffentlich im Crowne Plaza Hotel in London tagen.

Die Tagesordnung wurde am 2. April 2012 öffentlich zugänglich gemacht und steht Ihnen hier zur Verfügung.

Standardentwurf des IPSASB zum Lagebericht für den öffentlichen Sektor

03.04.2012

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) des internationalen Wirtschaftsprüferverbandes (International Federation of Accountants, IFAC) hat den Standardentwurf ED 47 'Lageberichterstattung' herausgegeben.

Das im Standardentwurf dargestellt Material soll zu einem International Public Sector Accounting Standard (IPSAS) entwickelt werden, der - im Gegensatz zum IFRS-Leitliniendokument zur Lageberichterstattung des IASB - denselben Grad an Verpflichtung besitzt wie die auf dem Abgrenzungsprinzip fußenden IPSAS.

Der vorgeschlagene neue Standard wäre von allen Einheiten des öffentlichen Sektors anzuwenden, soweit es sich nicht um staatliche Wirtschaftsunternehmen handelt. Diese Einheiten müssten den Lagebericht zum selben Zeitpunkt herausgeben, zu dem sie auch ihren Abschluss veröffentlichen.

Der Lagebericht würde eindeutig als solcher bezeichnet und vom Abschluss unterschieden und würde denselben qualitativen Merkmalen folgen, die der Aufstellung des Abschlusses zugrundeliegen.

Stellungnahmen werden bis zum 31. Juli 2012 erbeten. Die englischsprachige Presseerklärung des IPSASB können Sie hier auf der Internetseite von IFAC einsehen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.