Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Überwachungsgremium und PIOB beraten über Governance der Tätigkeiten von IFAC

29.03.2012

Das Überwachungsgremium (Monitoring Group, MG) und das internationale Aufsichtsgremium im öffentlichen Interesse (Public Interest Oversight Board, PIOB) haben Konsultationspapiere zur Governance verschiedener Organisationen veröffentlicht, die unter dem Dach des internationalen Wirtschaftsprüferverbands (International Federation of Accountants, IFAC) tätig sind.

Das Ziel des MG-Papiers besteht darin, Sichtweisen von Adressaten und der Öffentlichkeit im weiteren Sinne zur Governance jener Institutionen einzuholen, die in die Tätigkeit der Herausgabe internationaler Standards für Angehörige des Berufsstands auf den Gebieten Prüfung und Beratung, Ethik sowie Aus- und Weiterbildung zu erbitten - letztlich mit dem Ziel, die Prüfungsqualität zu verbessern.

Das Papier des Überwachungsgremiums folgt auf den Abschluss einer Wirksamkeitsprüfung im Jahr 2010 zu den Reformen von IFAC aus dem Jahr 2003 und zielt darauf ab, auf der Überprüfung der Wirksamkeit über eine umfassende Überprüfung der Governacne und der vollen Struktur, die derzeit besteht, aufzusetzen und diese abzuschließen.

Im MG-Papier werden eine Reihe von Fragen und Empfehlungen quer über zahlreiche IFAC-Organisationen vorgestellt, die derzeit unter der Aufsicht des PIOB stehen, darunter der International Auditing and Assurance Board (IAASB), der internationale Rat für die Verabschiedung von Standards zur Berufsethik für Wirtschaftsprüfer (International Accounting Education Standards Board, IAESB), der internationale Standardsetzer für Standards zur Aus- und Weiterbildung für die Angehörigen des Berufsstands der Rechnungsleger (International Accounting Education Standards Board, IAESB) und das Compliance Advisory Panel (CAP) sowie die Aufsicht der PIOB über den Nominierungsausschuss von IFAC.

Im Papier des MG wird auch die Notwendigkeit einer unabhängigen Beaufsichtigung des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB) konzediert, was dessen Glaubwürdigkeit zuträglich sein und eine breitere internationale Übernahme der internationalen Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards, IPSAS) erleichtern könnte. Im Bericht wird die wachsende Bedeutung dieser Aufsicht angesichts der globalen Finanzmarktkrise und Sachverhalten im Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise angemerkt; es wird empfohlen, dass der IPSASB unter die Aufsicht des PIOB gestellt wird, statt ein eigenes Aufsichtsgremium allein für den öffentlichen Sektor zu schaffen.

Im Konsultationspapier des PIOB werden Sichtweisen zur Überprüfung seiner Aufgabe sowie zur mittel- und langfristigen Strategie erbeten. Auch wird das infolge der Empfehlungen des MG zur Überprüfung der Wirksamkeit neu entwickelte und angewendete Vorgehen bei der Beaufsichtigung erläutert.

Stellungnahmen zu den Konsultationspapieren können bis zum 28. Juni 2012 eingereicht werden. Die englischsprachige Presseerklärung des MG können Sie hier einsehen (Verknüpfung auf die Internetseite von IOSCO).

Verwandte Themen