Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

DRSC Image

DRSC-Stellungnahme zur vorgeschlagenen Änderung der Bilanzrichtlinie zwecks transparenterer Unternehmensbesteuerung

27.05.2016

Das DRSC hat gegenüber dem Bundesministerium der Justiz Stellung zum Vorschlag der EU-Kommission genommen, die Bilanzrichtlinie zu ändern, um multinationalen Konzernen aus EU- und Nicht-EU-Ländern die Veröffentlichung eines jährlichen Berichts über ihren Gewinn und die gezahlten Steuern sowie weiterer Informationen aufzuerlegen.

Das DRSC erkennt die hohe politische Bedeutung des Themas Steuergerechtigkeit und -transparenz an und befürwortet, dass die Kommission dieses Thema mit einer hohen Priorität bearbeitet. Allerdings vertritt das DRSC die Auffassung, dass die vorgeschlagenen  Offenlegungspflichten nicht dazu geeignet sind, zum Erreichen des übergeordneten Ziels der Bekämpfung von Steuervermeidung und aggressiver Steuerplanung beizutragen.

Sie finden die ausführliche deutschsprachige Stellungnahme hier.

Europäische Union - neu Image

ECON-Bericht zur gegenwärtige Rechnungslegungsstandardsetzung jetzt öffentlich verfügbar

26.05.2016

Der Bericht zu den Arbeiten der IFRS-Stiftung und von EFRAG und PIOB, über den der Ausschuss für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments (ECON) Ende April abgestimmt hat, ist jetzt öffentlich verfügbar gemacht worden.

Wie erläutert, hat der Bericht keine rechtliche Bindungskraft, er ist aber als Antrag für eine Resulotion des EU-Parlaments eingereicht worden und würde als Leitfaden und Referenz für künftige Gesetzesfindungsprozesse der EU gelten.

DRSC - Sitzung Image

Mitschnitt der Maisitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

25.05.2016

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat am 23. und 24. Mai 2016 in Berlin getagt. Mitschnitte der einzelnen Sitzungsteile der Sitzung wurden jetzt zur Verfügung gestellt.

Während seiner 49. Sitzung hat der Ausschuss folgende Themen besprochen:

Die Mitschnitte der einzelnen Sitzungsteile finden Sie auf der Internetseite des DRSC.

FRC Image

Häufig gestellte Fragen zu den ESMA-Leitlinien zu alternativen Leistungskennzahlen

25.05.2016

Im Juni 2015 hat die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) endgültige 'Leitlinien zu alternativen Leistungskennzahlen' für börsennotierte Emittenten herausgegeben, die zum 3. Juli 2016 in Kraft treten. Beim britischen Standardsetzer FRC sind wiederholt Fragen zu deren Anwendung eingegangen, sodass er sich entschieden hat, jetzt die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen als Dokument zu veröffentlichen.

Die Publikation richtet sich natürlich in erster Linie an ein britisches Publikum, bis auf die letzte Frage sind die Antworten jedoch für alle EU-Emittenten relevant, die unter die ESMA-Leitlinien fallen (hier in deutscher Sprache verfügbar):

  • Was ist eine alternative Leistungskennzahl?
  • Sind alternative Leistungskennzahlen verboten oder vorgeschrieben?
  • Gelten die Leitlinien für alle alternative Leistungskennzahlen?
  • Welche alternativen Leistungskennzahlen sollten zur Verfügung gestellt werden?
  • Wie sollten alternative Leistungskennzahlen dargestellt werden?
  • Welche Angaben sollten im Zusammenhang mit alternativen Leistungskennzahlen geleistet werden?
  • Wie wird der FRC die Einhaltung der Leitlinien überwachen?

Zugang zum englischsprachigen Dokument haben Sie auf der Internetseite des FRC.

Indonesien - neu Image

Gemeinsame Erklärung zur Anwendung der IFRS in Indonesien

25.05.2016

Im Zusammenhang mit der Sitzung der Treuhänder, die derzeit in Jakarta stattfindet, haben die Treuhänder, die indonesische Finanzdienstleistungsbehörde (OJK) und das indonesische Wirtschaftsprüferinstitut (IAI) eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die der Vertiefung der Zusammenarbeit gilt, während Indonesien die Konvergenz seiner Rechnungslegungsstandards mit den IFRS vorantreibt.

Der indonesische Ansatz in Bezug auf die IFRS-Übernahme besteht gegenwärtig darin, die nationalen Rechnungslegungsvorschriften (Indonesian Financial Accounting Standards, IFAS) beizubehalten und sie nach und nach soweit wie möglich mit den IFRS zu harmonisieren, wobei derzeit ein Abstand von einem Jahr nach der Veröffentlichung von Verlautbarungen durch den IASB eingehalten wird.

In der Erklärung bekräftigen alle Seiten die Bedeutung des von der G-20 gesetzten Ziels eines einzigen Satzes globaler Rechnungslegungsstandards, und es wird hervorgehoben, welche Bedeutung die IFRS für eine Steigerung der Attraktivität der ASEAN-Region für Anleger hat.

Alle Parteien sind sich einig, dass die IFRS global einheitlich angewendet werden können müssen. Dies gelte sowohl für Industriestaaten als auch für aufstrebende Volkswirtschaften. Auch müssten die IFRS alle Arten von Finanztransaktionen abdecken können.

Im Nachgang zu der gemeinsamen Erklärung wollen OJK und IAI eine gemeinsame Arbeitsgruppe einrichten, die die Anwendung der IFRS in Indonesien weiter untersuchen soll.

Auf der Internetseite des IASB stehen Ihnen folgende Dokumente in englischer Sprache zur Verfügung:

Dokument Image

Sechste globale IFRS-Bankenstudie zur IFRS 9 verfügbar

24.05.2016

Deloitte hat die sechste globale IFRS-Bankenstudie 'Keine Zeit ist besser als jetzt' herausgegeben, in der die aktuellen Sichtweisen von 91 global tätigen Banken - einschließlich 16 global systemrelevanten Finanzinstituten - dazu zusammengefasst werden, wie fachliche Herausforderungen bei den Wertminderungsvorschriften von IFRS 9 und Modellierungsherausforderungen adressiert werden.

Zu den wesentlichen Einzelergebnissen der Studie gehören:

  • Die geschätzten Gesamtkosten für die Umsetzung erhöhen sich weiter, allerdings sind mehr als drei Viertel der budgetierten Kosten noch nicht aufgewendet worden, obwohl der verpflichtende Zeitpunkt des Inkrafttretens nur noch zwei Jahre entfernt ist.
  • Beinah die Hälfte der Banken sind der Meinung, nicht genug fachliche Ressourcen zu haben, um ihr IFRS 9-Umsetzungsprojekt abzuschließen, und knapp ein Viertel glaubt, dass der Markt nicht genug Ressourcen zur Verfügung stellen kann, um diesen Mangel auszugleichen.
  • 60% der Banken waren nicht in der Lage oder nicht bereit, die Übergangsauswirkungen von IFRS 9 zu quantifizieren. Von denjenigen Banken, die sich dazu äußerten, schätzte die Mehrheit, dass die Gesamtwertminderungsvorsorge um bis zu 25% über alle Vermögenswertklassen hinweg zunehmen wird.
  • 70% der Antwortenden erwartet eine Reduzierung von bis zu 50 Basispunkten bei der Kernkapitalquote aufgrund von IFRS 9. Die überwiegende Mehrheit weiß bis jetzt noch nicht, wie ihr Regulierer IFRS 9-Zahlen in die regulatorischen Kapitalschätzungen einbeziehen wird.
  • Die meisten Preisführer erwarten, dass der Übergang auf ein Modell der erwarteten Verluste eine Auswirkung auf die Produktbepreisung haben wird, während die meisten Preisnehmer weiterhin der Meinung sind, dass dies wahrscheinlich nicht der Fall sein wird.
  • Allgemein sind sich die Hälfte der Teilnehmer nicht sicher in Bezug auf viele wesentliche Modellierungsfragen, was Verzögerung der IFRS 9-Programme der Banken mit sich bringen kann.
  • Die Datenqualität und insbesondere die Verfügbarkeit von Informationen zur Ausfallwahrscheinlichkeit über die Gesamtlaufzeit bei Herausgabe von Instrumenten stellt die größte Bedenkenquelle für die Mehrheit der Banken dar.
  • Trotz der Vorschriften in IAS 8 und den Empfehlungen der EDTF haben über 40% der Banken nicht die Absicht, vor 2018 quantitative Informationen zu veröffentlichen.

Sie können sich die englischsprachige Studie hier herunterladen.

IDW Image

Neuer Abschnitt von IDW RS HFA 9 verabschiedet

24.05.2016

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) gibt bekannt, dass sein Hauptfachausschuss Mitte Mai einen neuen Abschnitt von IDW RS HFA 9 'Einzelfragen zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS' verabschiedet hat.

Neben einigen allgemeinen Ausführungen zum Abgang von finanziellen Verbindlichkeiten nach IAS 39 liegt der Schwerpunkt der Verlautbarung auf der bilanziellen Abbildung von Reverse-Factoring-Transaktionen.

Eine entsprechende Presseankündung steht Ihnen auf der Internetseite des IDW zur Verfügung.

EFRAG Image

Früheres französisches Mitglied des Europaparlaments soll als Präsident des EFRAG-Boards angehört werden

23.05.2016

Eine Tagesordnung für die nächste Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments (ECON) verrät, dass Jean-Paul Gauzès, Mitglied des EU-Parlaments von 2004 bis 2014, als Kandidat angehört werden soll, den die EU-Kommission für die Rolle des Präsidenten der europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) vorschlägt. Die Anhörung wird am 30. Mai 2016 stattfinden.

Die Agenda ist hier in englischer Spache verfügbar. Mehr als die Tatsache der Anhörung ist ihr nicht zu entnehmen. Nach der Anhörung soll eine Beratung und im Anschluss daran eine Abstimmung stattfinden.

IFRS IC Image

Berufungen in das IFRS Interpretations Committee

23.05.2016

Die IFRS-Stiftung hat zwei Neuberufungen in das IFRS Interpretations Committee, das Interpretationsgremium der IFRS-Stiftung, bekanntgegeben.

Die Treuänder haben Yang Zheng, Vice President und Chief Financial Officer von China Life Insurance Company, und Bertrand Perrin, Director, Accounting Standards & Special Projects bei Vivendi, für dreijährige Amtszeiten in das IFRS Interpretations Committee berufen, die am 1. Juli 2016 beginnen.

Eine entsprechende Presseerklärung finden Sie hier auf der Internetseite des IASB.

Blatt - Nachhaltigkeit Image

Neueste Entwicklungen in der Nachhaltigkeits- und integrierten Berichterstattung

23.05.2016

Kurzer Überblick über jüngste Entwicklungen in der Nachhaltigkeitsberichterstattung bei GRI, UNEP, FSR/TCFD und IIRC und FEE.

Die Global Reporting Initiative (GRI) hat letzte Woche ihre fünfte Jahreskonferenz abgehalten. Eine ganze Reihe von Entwicklungen wurden angekündigt, erörtert und kommentiert. Unter anderem haben die 'Global Compact'-Initiative der Vereinten Nationen und GRI ein weiteres Arbeitsabkommen für die nächsten drei Jahre unterzeichnet, und GRI hat die Gründung einer neuen Digital Reporting Alliance bekanntgegeben. Es gibt eine eigene Unterseite der Internetseite für die Konferenz, auf der Sie alle Presseerklärungen zu allen Entwicklungen im Zusammenhang mit und während der Konferenz finden.

Das Umweltprogramms (UNEP) der Vereinten Nationen und GRI haben gemeinsam ihren jährlichen Bericht zur Regulierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung herausgegeben, der einen Überblick über globale Trends und Entwicklungen bietet. Die Ausgabe 2016 von Carrots & Sticks (etwa Zuckerbrot und Peitsche) finden Sie hier.

Am 6. April haben der europäische Wirtschaftsprüferverband (Fédération des Experts-comptables Européens, FEE) und der internationale Rat für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council, IIRC) gemeinsam eine Veranstaltung unter dem Motto "Verbesserung von Transparenz und Wert: Von der Richtlinie über nicht finanzielle Berichterstattung zur integrierten Berichterstattung" abgehalten. A Bericht von der Veranstaltung steht jetzt auf der Internetseite des IIRC zur Verfügung.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.