Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

EFRAG Image

Neues Papier in der EFRAG-Publikationsreihe 'Short Discussion Series' zum Thema Kapitalflussrechnung

15.07.2015

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat im Rahmen ihrer 'Short Discussion Series'-Reihe ein weiteres Diskussionspapier veröffentlicht. Die Reihe ist aktuellen und problematischen Themen gewidmet und hat das Ziel, die Diskussion unter europäischen Anwendern anzustoßen und dem IASB bei der Adressierung übergreifender Probleme in der Finanzberichterstattung zu unterstützen.

Das neue Papier ist der Entscheidungsnützlichkeit der Kapitalflussrechnung in Bezug auf Finanzinstitute und möglichen Alternativen  gewidmet. Die folgenden Aspekte werden behandelt:

  • Zusammenfassung der Vorschriften und des beabsichtigten Nutzens von IAS 7
  • Vorschriften in IAS 7, die von direkter Relevanz in Bezug auf Finanzinstitute sind, einschließlich Anmerkungen zur Entscheidungsnützlichkeit dieser Vorschriften
  • Erörterung von Alternativen in Bezug auf:
    • Informationen zur Liquidität
    • Informationen zu Veränderungen in Vermögenswerten und Schulden
    • Besondere Aspekte in Bezug auf Finanzinstitute
    • Kleinere Verbesserungsmöglichkeiten

Das vorliegende fünfte Diskussionspapier der Reihe kann bis zum 31. März 2016 von der interessierten Öffentlichkeit kommentiert werden. Die entsprechende Presseerklärung sowie das Diskussionspapier (beides in englischer Sprache) kann von der EFRAG Internetseite heruntergeladen werden.

Frühere Diskussionspapiere in der Reihe waren die folgenden:

 

IFRS-Stiftung Image
ICAEW Image

IFRS-Konferenz für Finanzinstitute von IFRS-Stiftung und ICAEW

15.07.2015

Die IFRS-Stiftung wird gemeinsam mit dem Institut der Wirtschaftsprüfer von England und Wales (Institute of Chartered Accountants of England and Wales, ICAEW) Gastgeber einer Konferenz für Finanzinstitute am 15. September 2015 in London sein, bei der es um Umsetzungsfragen und eine Analyse der wesentlichen neuen Standards gehen soll.

Zu den Rednern bei der Konferenz gehören der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst und weitere IASB-Boardmitglieder. Auf dem Programm stehen zwei Podiumsdiskussionen und diverse Vorträge:

IFRS-Konferenz für Finanzinstitute, London, 15. September 2015

Begrüßung

Hauptansprache

Podiumsdiskussion: Transparenz und aufsichtliche Vorschriften: Die Auswirkungen des Modells der erwarteten Verluste

Vortrag: Erfahrungen eines Planers einer Übernahme

Vortrag: Strategische Entscheidungen bei der Anwendung des Modells der erwarteten Verluste

Vortrag: Integrierung von Risiken und Finanzierung: Praktische Sachverhalte und Tipps

Vortrag: Die Prüfung erwarteter Verluste unter IFRS 9: Die kommenden Herausforderungen

Podiumsdiskussion: Praxiseinblicke und Aspekte für die erfolgreiche Umsezung

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf der Internetseite des ICAEW.

DRSC Image

Festveranstaltung zur Verabschiedung von Dr. Liesel Knorr

15.07.2015

Am 2. Juli 2015 ehrte das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) seine langjährige Generalsekretärin und Präsidentin, Frau Dr. h.c. Liesel Knorr, mit einer Festveranstaltung, an der Weggefährten der letzten 17 Jahre aus dem In- und Ausland teilnahmen. Teil der Veranstaltung war auch eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der internationalen Rechnungslegung, an der auch Hans Hoogervorst, Vorsitzender des IASB, teilnahm.

Die Podiumsteilnehmer - Frau Knorr selbst, Hans Hoogervorst, Prof. Dr. Joachim Gassen von der Humboldt Universität, der frühere stellvertretende Vorsitzende des IFRS-Beirats Dr. Christoph Hütten und Heiner Kompenhans (Assurance leader von Deloitte Deutschland) - erörterten die Übernahme der IFRS weltweit, alternative Finanzkennzahlen, die Frage, wie viele Standardsetzer wir eiegentlich brauchen, die Agendakonsultation, Bewertung zum beizulegenden Zeitwert, Ermessensentscheidungen in der Rechnungslegung, die Rolle der Forschung in der Rechnungslegung und andere Themen.

Über die Presseerklärung auf der Internetseite des DRSC haben Sie Zugriff auf Aufzeichungen von der Festveranstaltung - die Podiumsdiskussion zur Zukunft der internationalen Rechnungslegung ist Gegenstand der Aufzeichnung "DRSC-Festveranstaltung zur Verabschiedung von Liesel Knorr - Teil 2" (die Diskussion beginnt etwa bei 6 Minuten 30 Sekunden). Über die Presseerklärung haben sie auch Zugang zu einer satirischen Würdigung des Lebenswerks von Frau Knorr durch Herrn Sebastian Hakelmacher.

Bueroklammer Image

'Europa verwandelt: Die langfristigen Auswirkungen der IFRS'

15.07.2015

Die EU-Kommission hat ihre Evaluierung der Verordnung in Bezug auf die Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) abgeschlossen und einen entsprechenden Bericht veröffentlicht. Robert Bruce, der Kolumnist unserer englischsprachigen Mutterseite, geht in seiner neuesten Kolumne der Frage nach, wie die Entscheidung für die Übernahme der IFRS 2002 Europa verwandelt hat.

Bruce spannt dabei einen weiten Bogen, der nicht nur den abschließenden Bericht und die darauf folgende Konferenz in Riga umfasst, sondern auch auf die Situation in den Vereinigten Staaten eingeht.

Zur neuesten Kolumne von Robert Bruce in englischer Sprache gelangen Sie hier.

AFRAC Image

Zwei neue AFRAC-Stellungnahmen

15.07.2015

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat zwei neue Stellungnahmen, "Form der Einbeziehung österreichischer Bau-Arbeitsgemeinschaften in einen IFRS-Konzernabschluss" und "Rückstellungen für Pensions-, Abfertigungs-, Jubiläumsgeld- und vergleichbare langfristig fällige Verpflichtungen nach den Vorschriften des Unternehmensgesetzbuches", veröffentlicht.

Die Stellungnahme "Form der Einbeziehung österreichischer Bau-Arbeitsgemeinschaften in einen IFRS-Konzernabschluss" behandelt die Frage, wann eine typische österreichische Bau-Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) in den Anwendungsbereich von IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen fällt und wie sie zu klassifizieren ist, wenn IFRS 11 nicht anwendbar ist. Außerdem befasst sich die Stellungnahme mit der Frage, ob eine gemäß IFRS 11 darzustellende österreichische Bau-ARGE in ihrer typischen Ausprägung gemäß Bau-ARGE-Geschäftsordnung als gemeinschaftliche Tätigkeit oder Gemeinschaftsunternehmen zu klassifizieren ist. Sie können sich die Stellungnahme direkt von der Internetseite des AFRAC herunterladen.

Die Stellungnahme "Rückstellungen für Pensions-, Abfertigungs-, Jubiläumsgeld- und vergleichbare langfristig fällige Verpflichtungen nach den Vorschriften des Unternehmensgesetzbuches" beschäftigt sich mit der unternehmensrechtlichen Bilanzierung von Personalrückstellungen. In der Stellungnahme werden zunächst die wichtigsten Begriffe definiert. Anschließend wird auf die Bewertung von Rückstellungen für Pensionen, von Rückstellungen für Abfertigungen, von Rückstellungen für Jubiläumsgelder sowie von Rückstellungen für vergleichbare langfristig fällige Rückstellungen eingegangen. Außerdem werden der Ausweis in der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Angaben im Anhang thematisisert. Sie können sich die Stellungnahme hier von der Internetseite des AFRAC herunterladen.

ITCG-Sitzung Image

Zusammenfassung der Erörterungen bei der jüngsten Sitzung der ITCG

14.07.2015

Die Beratungsgruppe für die IFRS-Taxonomie des IASB (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) hat am 17. Juni 2015 eine Sitzung in London abgehalten. Der IASB stellt jetzt auf seiner Internetseite eine Zusammenfassung der Diskussionen bei dieser Sitzung zur Verfügung.

Die folgenden Themen wurden erörtert:

  • IFRS für KMU - Überprüfung der entsprechenden Taxonomie durch die ITCG — Die Mitglieder der Beratungsgruppe wurden über die jüngsten Entwicklungen bei der Überprüfung des IFRS für KMU informiert. Insbesondere ging es um die wesentlichen Datenmodellierungsentscheidungen im Zusammenhang mit Anlageimmobilien.
  • Leitfaden für Regulierer zur Anwendung der IFRS-Taxonomie — Die ITCG wurde darüber informiert, dass der Leitfaden jetzt öffentlich zur Verfügung steht und aktualisiert wird, wenn sich neue beste ausgeübte Praxis ergibt. Die ITCG drückte Bedenken darüber aus, dass Regulierer Änderungen an der Taxonomie vornehmen können. Es ist beabsichtigt, Änderungen in den künftigen Nutzungsbedingungen zu verbieten.
  • Konsultationsprozess für die IFRS-Taxonomie: Analyse der eingegangenen Stellungnahmen — Die Mitglieder wurden über den gegenwärtigen Stand und über geplante Aktivitäten informiert. Offizielle Empfehlungen und eine Einladung zur Stellungnahme zum Konsultationsprozess für die Taxonomie werden im Oktober 2015 erwartet.

Zugang zur Zusammenfassung von der Sitzung in englischer Sprache haben Sie auf der Internetseite des IASB.

EFRAG - Verlautbarung Image

Neues Bulletin zum Rahmenkonzept

14.07.2015

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat eine weitere Ausgabe der Publikationsreihe zum Rahmenkonzeptprojekt des IASB herausgegeben. Sie geht der Frage nach, welche zusätzlichen Leitlinien aufgenommen werden sollten, um zwischen der berichterstattung in der Gewinn- und Verlustrechnung und der Berichterstattung im sonstigen Gesamtergebnis zu differenzieren.

Folgende Aspekte werden im Bulletin erörtert:

  • Verschiedenen Geschäftsmodelle
  • Wie Aufwendungen und Erträge in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im sonstigen Gesamtergebnis auf Grundlage des Geschäftsmodells berichtet werden
  • Mögliche Auswirkungen auf bestehende IFRS, wenn die Vorschläge von EFRAG übernommen werden

Anwender, die zu den im Bulletin vertretenen Positionen Stellung nehmen wollen, werden gebeten, dies bis zum 26. Oktober 2015 zu tun.

Sie können sich das englischsprachige Bulletin hier herunterladen. Zu allen Publikationen der Reihe gelangen Sie hier.
Buch - Forschung und Lehre Image

Britische Umfrage zeigt, dass professionelle Anleger weitere Verbesserungsmöglichkeiten bei Abschlüssen sehen

14.07.2015

Die CFA Society of the UK (CFA UK), Teil des weltweiten Netzwerks von Mitgliedgesellschaften des CFA-Instituts, hat die Ergebnisse einer Umfrage unter mehr als 290 professionellen Anlegern zur Bedeutung des Jahresabschlusses und anderen Formen der Finanzberichterstattung sowie zu alternativen Finanzkennzahlen veröffentlicht.

An allgemeinen Ergebnissen brachte die Umfrage folgendes Meinungsbild zutage:

  • Die meisten Befragten (60%) waren der Meinung, das Abschlüsse zu viele irrelevante Informationen beinhalten.
  • Gleichzeitig war mehr als die Hälfte der Befragten (55%) der Ansicht, dass in Abschlüssen wichtige Informationen fehlen.
  • Ein Drittel der Befragten (36%) gab an, dass Abschlüsse ihre Hauptinformationsquelle für Finanzinformationen für die Analyse von Unternehmen seien.
  • Etwa die Hälfte der Befragten (47%) war der Meinung, dass der Bereich der Abschlüsse, der am nötigsten Verbesserungen erfahren müsste, die Angabe von wesentlichen Risiken und Unsicherheiten sei.
  • Insgesamt waren die meisten der Befragten (71%) der Ansicht, dass sich die Qualität der Finanzberichterstattung in den letzten zehn Jahren verbessert hat.

Die Fragen zu alternativen Finanzkennzahlen zeigten, dass dies weiterhin ein strittiges Thema ist:

  • Mehr als die Hälfte der Befragten (61%) gaben an, dass sie in ihren Analysen angepasste IFRS-Zahlen verwenden.
  • Allerdings sagte nur ein Drittel der Befragten (33%), dass sie die angepassten Kennzahlen den IFRS-Zahlen vorziehen; (56%) gaben an, den IFRS-Zahlen mehr zu vertrauen.
  • Auf die Frage welche Posten aus den IFRS-Zahlen herausgerechnet werden sollten, um den zugrunde liegenden Gewinn zu ermitteln, war die Mehrheit der Befragten (65%) dagegen, auch nur einen der vorgeschlagenen Posten wegzulassen.
  • Zwei Drittel der Befragten ziehen es nach eigener Aussage vor, sowohl die IFRS-Zahlen als auch die angepassten Werte zu berücksichtigen, da die Kombination der beiden noch tiefere Einblicke in Unternehmen und ihre Führung erlauben.

Die größten Bedenken, die die Befragten in Bezug auf die Finanzberichterstattung erhoben, waren der Missbrauch von alternativen/angepassten Kennzahlen zur Gewinnberichterstattung, übermäßige und redundante Informationen in Berichten, die Verschleierung von Gewinnmaßzahlen durch Veränderungen im beizulegenden Zeitwert, eine übermäßige Fokussierung auf die Gewinn- und Verlustrechnung und nicht ausreichende Angabe von Kapitalflüssen sowie mangelhafte Angaben zu außerbilanziellen Risiken.

CFA UK hat auch eine Positionspapier zur alternativen Finanzkennzahlen herausgegeben, das zum Teil auf den Ergebnissen der Studie aufbaut.

Die folgenden Dokumente stehen Ihnen in englischer Sprache auf der Internetseite von CFA UK zur Verfügung:

DRSC Image

DRSC-Quartalsbericht zum zweiten Quartal 2015 mit Beitrag zur Niedrigzinsproblematik

13.07.2015

Der Bericht des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) zum 2. Quartal 2015, der in strukturierter Form über aktuelle Aktivitäten des IASB/IFRSIC, anderer Organisationen wie insbesondere EFRAG sowie des DRSC und seiner Fachgremien informiert, steht jetzt auf der Internetseite des DRSC zur Verfügung.

Der kommentieren Beitrag stammt diesmal von Dr. Heinz Hermann Hense, früheres Mitglied im RIC des DRSC und seit April 2015 Mitglied von EFRAG TEG. Sein Kommentar ist dem Thema "Herausforderungen und Ansätze zur Lösung der Niedrig-/Negativzinsproblematik" gewidmet.

Zugang zum Quartalsbericht auf der Internetseite des DRSC haben Sie hier.

EFRAG - Sitzung Image

Nächste Sitzung des EFRAG-Boards

13.07.2015

Der EFRAG-Board wird am 21. und 22. Juli 2015 zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommen. Herausragende Themen auf der Tagesordnung sind die Erörterung der Rückmeldungen zum Entwurf einer Übernahmeempfehlung zu IFRS 9 und die Konsultation zum Rahmenkonzept.

Genauere Informationen, die vollständige Tagesordnung, die Möglichkeit zur Anmeldung als Beobachter und Zugang zu den Agendapapieren für die Sitzung finden Sie in der Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.