Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

IASB Image

IFRS "Grünes Buch" 2015 erscheint bald

20.08.2015

Die IFRS-Stiftung hat bekanntgegeben, dass 'A Guide through IFRS 2015' bald zur Verfügung stehen wird.

Diese Ausgabe, die auch "Grünes Buch" genannt wird, wird den vollen Text der Standards und Interpretationen sowie der Begleitmaterialien (beispielsweise der Grundlage für Schlussfolgerungen) enthalten, die vom IASB bis einschließlich 1. Juli 2015 herausgegeben wurden. Diese werden annotiert und mit ausführlichen Querverweisen versehen. Das Grüne Buch enthält keine Verlautbarungen, die durch andere Verlautbarungen ersetzt wurden aber weiterhin angewendet werden dürfen, wenn ein Unternehmen sich entscheidet, neue Standards nicht vorzeitig anzuwenden.

Seit der letzten Ausgabe des Grünen Buchs, die den Stand zum 1. Juli 2014 widerspiegelte, sind folgende neue Vorschriften hinzugekommen:

Das Grüne Buch wird für £96 plus Versandkosten erhältlich sein (es gibt Nachlässe für Akademiker/ Studenten, Besteller aus Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen und Mengenbestellungen). Weitere Informationen in englischer Sprache und die Möglichkeit der Vorbestellung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

IASB-Webcast Image

Dritte Sendung in der IASB-Reihe zum Entwurf zum Rahmenkonzept

20.08.2015

Der Stab des IASB hat eine Reihe von Internetpräsentationen erstellt, die jeden Donnerstag zur Verfügung gestellt werden und jeweils einzelne Aspekte des IASB-Entwurfs zum Rahmenkonzept beleuchten. Im Wesentlichen wird kapitelweise vorgegangen. Die dritte Folge wurde heute zur Verfügung gestellt.

Folgender Zeitplan für die Erläuterung der einzelnen Aspekte des Entwurfs ED/2015/3 Rahmenkonzept für die Finanzberichterstattung ist vorgesehen:

DatumThema
6. August 2015 Kapitel 4 und 5: Elemente des Abschlusses und Ansatz (hier verfügbar)
13. August 2015 Kapitel 4: Ein genauerer Blick auf Schulden und Ausführungsverträge (hier verfügbar)
20. August 2015 Kapitel 6: Bewertung (hier verfügbar)
27. August 2015 Kapitel 7: Klassifizierung von Erträgen und Aufwendungen (Gewinn- und Verlustrechnung gegenüber sonstigem Gesamtergebnis)
3. September 2015 Kapitel 5: Ausbuchung von Vermögenswerten und Schulden
10. September 2015 Kapitel 3: Die Berichtseinheit
17. September 2015 Kapitel 1 und 2: Zielsetzung und qualitative Merkmale
24. September 2015 Mögliche Auswirkungen der Vorschläge - einschließlich Fallstudie zu Rückstellungen und Eventualforderungen

Jede Präsentation dauert zwischen zehn und fünfundzwanzig Minuten.

Weltkugel EMEA (grün) Image

AAOIFI schafft neues Fachgremium für islamische Rechnungslegung

20.08.2015

Die Prüfungs- und Rechnungslegungsorganisation für islamische Finanzinstitute (Accounting and Auditing Organisation for Islamic Financial Institutions, AAOIFI) fordert zu Nominierungen für zwei neue Fachorgane auf, die sie einzurichten beabsichtigt: den AAOIFI-Rechnungslegungsrat (AAOIFI Accounting Board) und den AAOIFI-Rat für Governance und Ethik (AAOIFI Governance and Ethics Board). Der AAOIFI-Scharia'a-Rat wird weiterhin für Scharia'a-Standards verantwortlich sein.

Als einer der führenden Standardsetzer für die internationale islamische Finanzindustrie hat die AAOIFI bisher insgesamt 94 Standards erlassen, die sich aus 54 Scharia'a-Standards, 26 Rechnungslegungsstandards, 5 Prüfungsstandards, 2 Ethikkodizes und 7 Governancestandards zusammensetzen.

Weiterführende Information und der Nominierungsaufruf stehen Ihnen auf der Internetseite der AAOIFI zur Verfügung.

IFRS-Stiftung Image

IFRS-Konferenz in Cartagena

19.08.2015

Die IFRS-Stiftung hat bekanntgegeben, dass ihre nächste amerikanische Konferenz in Cartagena am 23. und 24. November 2015 stattfinden wird. Bei der Konferenz wird über die Umsetzungspläne für neue Standards (IFRS 9 und IFRS 15) sowie die erstmalige Anwendung des IFRS für KMU gesprochen werden. Außerdem wird es Podiumsdiskussionen zu Übergangsaspekten und zu regulatorischen Fragen geben.

Folgende Themen sind für die Konferenz geplant:

  • Begrüßung
  • Die Zukunft der Finanzberichterstattung
  • Ansprachen des Gastgeberlandes
  • Aktuelle Entwicklungen beim IASB
  • Einzelgruppensitzungen zu folgenden Themen
    • Umsetzung von IFRS 9 Finanzinstrumente: Finanzinstitute
    • Umsetzung von IFRS 9 Finanzinstrumente: Unternehmen, die keine Finanzinstitute sind
    • Umsetzung von IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden
    • Erstmalige Anwendung des IFRS für KMU
  • IFRS - wahrhaft globale Rechnungslegungsstandards
  • Podiumsdiskussion zu IFRS-Übergangsfragen
  • Einzelgruppensitzungen zu folgenden Themen
    • Versicherungsverträge
    • Leasingverhältnisse
    • Was ist zu tun, wenn in den Standards keine spezifische Bilanzierung für bestimmte Geschäftsvorfälle vorgeschrieben ist?
    • Podiumsdiskussion zu regulatorischen Fragen
  • Einzelgruppensitzungen zu folgenden Themen
    • Preisregulierte Geschäftsvorfälle und Emissionshandelsprogramme
    • Finanzinsturmente mit Merkmalen von Eigenkapital
    • Rahmenkonzept
    • IFRS für KMU

Vor dem Beginn der Konferenz gibt es eine halbtägige Arbeitssitzung zu übergreifenden IFRS-Bewertungsthemen.

Weitere Informationen, auch zur Registrierung, finden Sie auf der Internetseite des IASB.

IFAC Image

IFAC-Veröffentlichung mit einer Sammlung nützlicher Ressourcen für die Nachhaltigkeitsberichterstattung

19.08.2015

Der Ausschuss der aktiven berufsständischen Rechnungsleger (Professional Accountants in Business Committee, PAIB Committee) des internationalen Wirtschaftsprüferverbands (International Federation of Accountants, IFAC) hat eine Publikation herausgegeben, die Rechnungslegern dabei helfen soll, ein Verständnis zu entwickeln, wie sie dazu beitragen können, Nachhaltigkeit besser in die Strategie ihres Unternehmens einzubinden. In der Publikation wird nicht auf Rechnungslegung an sich eingegangen, aber sie bietet eine hilfreiche und ausführliche Zusammenstellung weiterführender Ressourcen.

Der Abschnitt "Nützliche Ressourcen für Rechnungsleger nach Themen geordnet" (S. 19-33) verweist auf weiterführende Ressourcen in folgenden Bereichen:

  • Führung und Unternehmensstrategie
    • Identifizierung des Geschäftsfalls auf organisatorischer, Projekt- oder Einzelfallebene
    • Förderung von Führung und Verpflichtung
    • Einbindung der Funktionen Finanzierung und Rechnungslegung
    • Verbindung von Nachhaltigkeit mit Strategie, Risiko und Leistung und Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten bei der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsinformationen
  • Management, Geschäftstätigkeit und Rechnungslegung
    • Generierung von Informationen und Analysen zur Entscheidungsunterstützung
    • Verringerung der nachhaltigkeitsbezogenen negativen Auswirkungen von Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsvorfällen
  • Kommunikation, Berichterstattung und Angaben
    • Entwicklung einer Strategie und eines Ansatzes für die Berichterstattung
    • Integrierung von Nachhaltigkeitsauswirkungen in die Finanzberichterstattung
    • Güteaussagen in Bezug auf Nachhaltigkeitsangaben und -berichte
Buch - Forschung und Lehre Image

Studie des CFA-Instituts zum Einfluss von ESG-Angaben auf Anlageentscheidungen

18.08.2015

Das Institut der eingetragenen Finanzanalysten (Chartered Financial Analyst Institute, CFA-Institut) hat einen Studie veröffentlicht, die den Titel trägt 'ESG-Sachverhalte im Anlageverhalten: Anleger entlarven die Mythen'. Die Studie zeigt, dass fast drei Viertel der Anleger weltweit die Aspekte Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social, Governance, ESG) während ihres Anlageentscheidungsprozesses berücksichtigen.

Die Studie basiert auf den Ergebnissen einer elektronischen Umfrage, die vom 26. Mai bis 5. Juni 2015 durchgeführt wurde. 1.325 Mitglieder des Instituts (entspricht 3% aller Mitglieder), die Anlageportfolien verwalten oder Anlageanalysten sind, nahmen an der Befragung teil.

Die wesentlichen Ergebnisse sind die folgenden:

  • 63% der Befragten gaben an, dass sie ESG-Informationen im Anlageentscheidungsprozess berücksichtigen, um Risiken zu steuern; 44% nehmen eine ESG-Analyse auf Verlangen ihrer Anleger/Mandanten vor; 38% sehen ESG-Leistungen als einen Indikator für die Qualität der Unternehmenssteuerung.
  • Rechenschaftspflicht der Unternehmensführung, Humankapital und Vorstandsvergütung wurden als wichtigste Faktoren im Zusammenhang mit der Anlageanalyse und -entscheidung genannt.
  • Im asiatisch-pazifischen Raum werden ESG-Faktoren von 78% der Befragten berücksichtigt; es folgt der Raum Europa/Naher Osten/Afrika mit 74%; in Nord- und Südamerika tun dies immer noch mehr als die Hälfte der Anleger (59%).
  • 57% der Befragten berücksichtigen ESG-Faktoren im gesamten Entscheidungsprozess; 38% berücksichtigen Höchstplatzierungen in einer bestimmten Bandbreite positiv. 36% nutzen ESG-Analysen für Ausschlussverfahren.  
  • 61% der Befragten sind der Meinung, dass börsennotierte Unternehmen mindestens einmal jährlich verpflichtend über ESG-Themen berichten müssen sollten, wobei von diesen Befragten wiederum 69% der Meinung sind, dass außerdem eine unabhängige Verifizierung der Informationen gefordert werden sollte.

Der vollständige Bericht steht Ihnen in englischer Sprache auf der Internetseite des CFA-Instituts zur Verfügung. Am 26. August 2015 um 10:00h amerikanischer Ostküstenzeit wird außerdem eine Internetpräsentation zur Erläuterung der Ergebnisse angeboten. Eine Registrierung für die Veranstaltung ist hier möglich.

Sri Lanka - neu Image

Weltbank bestätigt erfolgreiche IFRS-Einführung in Sri Lanka

17.08.2015

Die Weltbank hat den Bericht über die Einhaltung von Standards und Vorschriften (Reports on Observation of Standards and Codes, ROSC) 2014 in Bezug auf Rechnungslegung und Prüfung in Sri Lanka freigegeben. Der Bericht folgt dem entsprechenden ROSC von 2004, in dem empfohlen worden war, dass Sri Lanka die IAS/IFRS für bestimmte Wirtschaftsunternehmen ohne Änderungen verpflichtend einführt. Der jetzt veröffentlichte Bericht bestätigt, dass diese Kernempfehlung vollständig umgesetzt wurde.

Die betroffenen Unternehmen (Specified business enterprises, SBE) umfassen nicht nur börsennotierte Unternehmen, sondern auch alle Banken, Versicherungsunternehmen, Factoring-Unternehmen, Finanzierungsunternehmen, Leasinggesellschaften, Investmentfonds, Fondsverwaltungen, Börsenhändler und Börsen. Seit 2012 müssen diese Unternehmen die Sri Lanka Financial Reporting Standards (SLFRS) anwenden, die im Wesentlichen mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) identisch sind.

Als Übergangserleichterung hat das sri-lankische Institut der Wirtschaftsprüfer (Institute of Chartered Accountants of Sri Lanka, CASL), der offizielle sri-lankische Standardsetzer, SLFRS 7 ohne Forderung nach Vergleichinformationen für Berichtsperioden, die vor dem 1. Januar 2013 beginnen, eingeführt. Außerdem wurde der verbindliche Zeitpunkt des Inkraftretens von SLFRS 10, 11, 12 und 13 auf den 1. Januar 2014 verschoben, wobei allerdings empfohlen wurde, "die Prinzipien aus IFRS 13 bei der Bemessung des beizulegenden Zeitwerts aufgrund ihrer praktischen Bedeutung" vorher anzuwenden. Vor dem Hintergrund einschlägiger Sachverhalte, die von Regulierern und Anwendern identifiziert wurden, hat Sri Lanka außerdem eine Verlautbarung zur alternativen Behandlung (Statement of Alternative Treatment, SoAT) im Zusammenhang mit den Nutzungsrechten von Grund und Boden, der Gegenstand eines Leasingverhältnisses ist, erlassen.

Folgende weiterführende Informationen stehen Ihnen in englischer Sprache zur Verfügung:

IASB-Webcast Image

Zweite Sendung in der IASB-Reihe zum Entwurf zum Rahmenkonzept

13.08.2015

Der Stab des IASB hat eine Reihe von Internetpräsentationen erstellt, die jeden Donnerstag zur Verfügung gestellt werden und jeweils einzelne Aspekte des IASB-Entwurfs zum Rahmenkonzept beleuchten. Im Wesentlichen wird kapitelweise vorgegangen. Die zweite Folge wurde heute zur Verfügung gestellt.

Folgender Zeitplan für die Erläuterung der einzelnen Aspekte des Entwurfs ED/2015/3 Rahmenkonzept für die Finanzberichterstattung ist vorgesehen:

DatumThema
6. August 2015 Kapitel 4 und 5: Elemente des Abschlusses und Ansatz (hier verfügbar)
13. August 2015 Kapitel 4: Ein genauerer Blick auf Schulden und Ausführungsverträge (hier verfügbar)
20. August 2015 Kapitel 6: Bewertung
27. August 2015 Kapitel 7: Klassifizierung von Erträgen und Aufwendungen (Gewinn- und Verlustrechnung gegenüber sonstigem Gesamtergebnis)
3. September 2015 Kapitel 5: Ausbuchung von Vermögenswerten und Schulden
10. September 2015 Kapitel 3: Die Berichtseinheit
17. September 2015 Kapitel 1 und 2: Zielsetzung und qualitative Merkmale
24. September 2015 Mögliche Auswirkungen der Vorschläge - einschließlich Fallstudie zu Rückstellungen und Eventualforderungen

Jede Präsentation dauert zwischen zehn und fünfundzwanzig Minuten.

DRSC - Sitzung Image

Ergebnisse der 40. Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

13.08.2015

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat am 30. und 31. Juli 2015 in Berlin getagt. Der Ergebnisbericht von dieser Sitzung steht jetzt zur Verfügung.

Der IFRS-Fachausschuss hat während seiner 40. Sitzung folgende Themen besprochen:

 Folgende Dokumente stehen Ihnen jetzt auf der Internetseite des DRSC zur Verfügung:

Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsteilen wurden bereits am 31. Juli 2015 zur Verfügung gestellt.

FASB-Dokument Image

FASB veröffentlicht ASU zur Verschiebung des Zeitpunkts des Inkrafttretens des Erlöserfassungsstandards

12.08.2015

Der US-amerikanische Standardsetzer FASB hat eine Aktualisierung der Rechnungslegungsstandards (Accounting Standards Update, ASU) herausgegeben, mit der Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen, mit IFRS 15 identischen Standards zur Erlöserfassung um ein Jahr aufgeschoben wird.

Der FASB hatte im Juli 2015 nach Erörterung der eingegangenen Stellungnahmen für die Finalisierung seines entsprechenden Entwurfs vom April 2015 gestimmt. Der neue Standard ist somit für börsennotierte Unnternehmen, bestimmte gemeinnützige Unternehmen und Pensionspläne für Geschäftsjahre verpflichtend anzuwenden, die am oder nach dem 15. Dezember 2017 beginnen. Alle anderen Unternehmen folgen ein jahr später. Eine vorzeitige Anwendung ist ab Geschäftsjahren, die am oder nach dem 15. Dezember 2016 beginnen, gestattet.

Der IASB hatte später im Juli auch für die Veschiebung von IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden gestimmt; es wird derzeit erwartet, dass die endgültigen Änderungene im September 2015 herausgegeben werden. The IASB expects to issue its formal amendment to defer IFRS 15 in September.

Auf der Internetseite des FASB finden Sie eine Presseerklärung und die ASU (beides in englischer Sprache).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.