Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

2009apr.gif Image

Mitschrift vom ersten Tag der IASB-Sitzung

23.04.2009

Der International Accounting Standards Board kommt von Mittwoch, 22. April, bis Freitag, 24. April 2009, zu seiner monatlichen Sitzung in London zusammen.

Die Sitzung ist öffentlich und wird im Internet übertragen. Die Übersetzung der vorläufigen und inoffiziellen Mitschrift der Beobachter von Deloitte bei dieser Sitzung finden Sie hier. Aus dem Ablauf der Erörterungen am Mittwoch ergaben sich einige Änderungen der Tagesordnung:

Die Erörterung von Versicherungsverträge – Phase II wurde nicht abgeschlossen und wird Freitagmorgen fortgesetzt.

Die Erörterung von FSP FAS 157-4 zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert wurde von Donnerstag vorgezogen (Entscheidungen siehe unten). Die Erörterung von FSP FAS 115-2 und FAS 124-2 zu nicht vorübergehenden Wertminderungen bei Schuldtiteln verbleibt am Donnerstag.

Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung wird am Donnerstagnachmittag erörtert.

Wir haben die Ihnen am 10. April zur Verfügung gestellte Agenda entsprechend angepasst.

IASB-Reaktionen auf die FSP 157-4 zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert

Übereinstimmung der FSP FAS 157-4 und der Leitlinien, die vom Expertenbeirat (Expert Advisory Panel, EAP) des IASB herausgegeben wurden (Feststellung und Angabe des beizulegenden Zeitwerts von Finanzinstrumenten in inaktiven Märkten) Nach Prüfung der Stellungnahmen, die beim IASB zu diesem Thema eingegangen waren, entschied der Board einstimmig, dass die Leitlinien, die vom EAP im Oktober 2008 herausgegeben worden waren, mit denen in FSP 157-4 in Einklang stehen. Insbesondere wiesen Boardmitglieder darauf hin, dass die Materialien des EAP als Ergebnis von eingegangenen Stellungnahmen geändert worden seien, um die Bedeutung von Ermessensentscheidungen bei der Feststellung des beizulegenden Zeitwerts in Märkten, die nicht länger aktiv sind, hervorzuheben. Der Board vereinbarte außerdem, dass die Leitlinien aus FSP 157-4 in den demnächst erscheinenden Entwurf zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert aufgenommen werden sollten. Ein Boardmitglied enthielt sich der Stimme und verwies auf verbleibende Bedenken, dass einige der Aspekte der FSP als 'leichter' als die EAP-Leitlinien gelesen werden könnten.

IDW Image

IDW-Eingabe: PCAOB-Entwurf Prüfungsstandard "Engagement Quality Review"

23.04.2009

Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften (Public Company Accounting Oversight Board, PCAOB) hat im März 2009 einen Prüfungsstandard zu Prüfung der Auftragsqualität (Engagement Quality Review, EQR) erneut zur Stellungnahme veröffentlicht, worauf das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) nun Stellung genommen hat.

Das IDW teilt die Auffassung der PCAOB, dass Engagement Quality Reviews einen wichtigen Beitrag zur Verlässlichkeit der Prüfung leisten können und stimmt den Zielsetzungen des überarbeiteten Prüfungsstandards zu. Gleichwohl hat sich das IDW in seiner Stellungnahme für einige Änderungen des Entwurfs ausgesprochen, so insbesondere für einen stärker risikoorientierten Ansatz beim Anwendungsbereich des Prüfungsstandards sowie bei den Anforderungen, die an die Qualifikation eines Engagement Quality Reviewers zu stellen sind.

vollständige Stellungnahme des IDW (in englischer Sprache, 86 KB)

EFRAG Image

EFRAG nimmt dem IASB gegenüber Stellung zu den FSP des FASB

23.04.2009

Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat beim IASB eine Antwort auf die Bitte des IASB um Stellungnahmen zu den Vorschlägen des FASB zu Fair-Value-Bewertung und Wertminderung eingereicht (in englischer Sprache, 25 KB).

EFRAG antwortet in drei großen Punkten:

Vorgehensweise des FASB: EFRAG moniert, dass der Alleingang des FASB nicht in Übereinstimmung mit der vereinbarten Zusammenarbeit der beiden Boards stehe. Durch ein solches Vorgehen würde Druck auf den anderen Partner ausgeübt, was dazu führen könne, dass Lösungen nur noch auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner gesucht würden. Schnellschusslösungen würden außerdem die Suche nach langfristigen Lösungen torpedieren und den engen Zeitplan gefährden. Die übereilige Verabschiedung der FSP lasse überdies vermuten, dass die Lösungen nicht ordentlich durchdacht und die Meinungen der Interessengruppen nicht ausreichend berücksichtigt worden seien.

Empfehlungen an den IASB: Der IASB sollte nach Meinung von EFRAG seine Arbeiten an einem Standard zum Ansatz und zur Bewertung von Finanzinstrumenten als Ersatz für IAS 39 beschleunigen. Dennoch müsse der Konsultationsprozess eingehalten werden. Der IASB sollte weiter an einer Zusammenarbeit mit dem FASB bei der Suche nach weltweit gültigen Lösungen festhalten; man müsse jedoch realistisch einschätzen, wie weit diese Zusammenarbeit gehen könne.

Einordnung der FSP: EFRAG würde begrüßen, wenn Änderungen an den IFRS auf Empfehlungen der EAP aufbauten und nicht auf Schnellschüssen des FASB. Der Ansatz, nach dem die Änderungen des FASB mit den Leitlinien des EAP verglichen würden, sei jedoch legitim. Langfristig sei die Verbesserung der Kriterien für den Ansatz von Wertminderungsverlusten nach IFRS nur auf Grundlage eines umfassenden Wertminderungsmodells für alle Finanzinstrumente möglich. Der IASB könne jedoch einige der Ideen aus den FASB-FSP bei der Entwicklung eines solchen Modells erörtern.

Spanische Publikationen Image

Tiempos Turbulentos

23.04.2009

Unsere kolumbianischen Kollegen haben die spanische Übersetzung eines Accounting Alerts zu wesentlichen Bilanzierungserwägungen bei den heutigen volatilen Märkten veröffentlicht.

Unsere kolumbianischen Kollegen haben die spanische Übersetzung eines Accounting Alerts zu wesentlichen Bilanzierungserwägungen bei den heutigen volatilen Märkten veröffentlicht:

Tiempos Turbulentos 2nd edición: Consideraciones contables clave en los mercados volátiles del presente (201 KB)

Englisches Original: Accounting Alert – Turbulent Times: Key Accounting Considerations in Today's Volatile Markets (172 KB)

In diesem Bilanzierungshinweis werden die Bilanzierungssachverhalte und -beiträge hervorgehoben, die höchst wahrscheinlich für die Beurteilung der Bilanzierungsauswirkungen des heutigen Finanzumfelds relevant sind. Folgende Themen stehen im Fokus:

Bestimmung beizulegender Zeitwerte auf inaktiven Märkten,

überarbeitete Prognosen hinsichtlich des wirtschaftlichen Ausblicks, die auf Wertminderungen und eine mangelnde Erholung vieler Vermögenswerts hinweisen,

geringe Verfügbarkeit von Krediten und höhere Finanzierungskosten,

ein höheres Niveau an Insolvenzen,

Auswirkungen auf die Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen sowie

wesentliche herausgehobene Angabevorschriften.

China Image

Chinesische Übersetzung des Newsletters zur G-20 und den IFRS

22.04.2009

Unsere chinesischen Kollegen haben eine Übersetzung des IAS Plus Update-Newsletters zum G-20-Gipfel und dessen Auswirkungen auf die IFRS veröffentlicht.

Unsere chinesischen Kollegen haben eine Übersetzung des IAS Plus Update-Newsletters zum G-20-Gipfel und dessen Auswirkungen auf die IFRS veröffentlicht:

chinesische Übersetzung von G-20: Auswirkungen für die IFRS (152 KB).

Das englische Original finden Sie hier (100 KB).

PCAOB Image

PCAOB veröffentlicht Alert zu Prüfungsfragen in Bezug auf den beizulegenden Zeitwert und Wertminderungen

22.04.2009

Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften (Public Company Accounting Oversight Board, PCAOB) hat einen Alert zur Prüfungspraxis ihres Stabs veröffentlicht, um Prüfer von börsennotierten Unternehmen über die möglichen Auswirkungen der drei kürzlich veröffentlichen Positionen des FASB-Stabs (FASB Staff Position, FSP) in Bezug auf Bewertungen zum beizulegenden Zeitwert, Wertminderungen von finanziellen Vermögenswerten und Angaben auf die Prüfung von Zwischenberichten und Jahresabschlüssen zu informieren.

Weitere Informationen über die FSP finden Sie in unserer Nachricht vom 14. April 2009. Der Alert der PCAOB ist dazu gedacht, Prüfer auf ihre Verantwortung bei der Durchführung von Prüfungen von Zwischenberichten und Jahresabschlüssen vor dem Hintergrund der neuen FSP in Bezug auf Bewertungen zum beizulegenden Zeitwert und nicht vorübergehende Wertminderungen hinzuweisen.

Presseerklärung der PCAOB (in englischer Sprache)

Alert zur Prüfungspraxis des PCAOB-Stabs (in englischer Sprache, 58 KB)

Spanische Publikationen Image

IFRS-Newsletter von Deloitte in spanischer Sprache

22.04.2009

Unsere kolumbianischen Kollegen haben eine spanische Übersetzung des IAS Plus Update-Newsletters zur Klarstellung der Beurteilung eingebetteter Derivate veröffentlicht.

Unsere kolumbianischen Kollegen haben eine spanische Übersetzung des IAS Plus Update-Newsletters zur Klarstellung der Beurteilung eingebetteter Derivate veröffentlicht:

Actualización IAS Plus Marzo 2009 – Aclaración en relación con la valoración de los derivados implícitos (140 KB)

Englisches Original: IAS Plus Update March 2009 – Clarification Regarding Assessment of Embedded Derivatives (96 KB)

Unsere internationalen Kollegen habe eine eigene Seite mit Materialien in spanischer Sprache eingerichtet.

Deloitte Comment Letter Image

Deloitte nimmt dem IASB gegenüber Stellung zu den FSP des FASB

22.04.2009

Das IFRS Global Office von Deloitte hat beim IASB eine Antwort auf die Bitte des IASB um Stellungnahmen zu den Vorschlägen des FASB zu Fair-Value-Bewertung und Wertminderung eingereicht (in englischer Sprache, 117 KB).

Am 19. März hatte der IASB um Stellungnahmen zu zwei vorgeschlagenen Positionen des FASB-Stabs (FASB Staff Positions, FSP) gebeten. Der FASB hat inzwischen die zwei Vorschläge sowie einen weiteren in Bezug auf Angaben wie folgt als endgültige FSP verabschiedet:

FSP FAS 157-4, mit der Leitlinien zur Bestimmung des beizulegenden Zeitwerts gegeben werden, wenn das Handelsvolumen zurückgegangen ist

FSP FAS 115-2 und FAS 124-2, mit der nicht vorübergehende Wertminderungen bei Schuldtiteln behandelt werden

FSP FAS 107-1 und APB 28-1, in der Angaben zu Finanzinstrumenten in Zwischenabschlüssen erörtert werden

In dem Schreiben von Deloitte an den IASB werden detailliert unsere Ansichten zu jeder der endgültigen FSP dargestellt und diese mit den IFRS gegenübergestellt. Nachfolgend finden Sie die Übersetzung zweier Auszüge aus unserer Stellungnahme:

Hinsichtlich FSP FAS 157-4 heißt es in unserem Schreiben an den IASB: Wir sind der Meinung, dass die FSP FAS 157-4 im Großen und Ganzen mit den Fair-Value-Prinzipien in den IFRS und im Dokument des Expertenbeirats übereinstimmt und dass daher eine Änderung an den IFRS nicht notwendig ist. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Veröffentlichung eines Entwurfs zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert sollte der IASB jedoch erwägen, ob die Formulierungen, die in der FSP FAS 157-4 verwendet werden, mit denen im Entwurf im Einklang stehen und ob die Formulierungen des Entwurfs an die FSP FAS 157-4 angepasst werden sollten. Darüber hinaus sollte der IASB die Meinung des Expertenbeirats einholen, ob nach dessen Ansicht die Unterschiede in den Formulierungen der FSP FAS 157-4 und des Berichts des Expertenbeirats zu Auswirkungen in der Praxis führen werden.

Hinsichtlich FSP FAS 115-2 und 124-2 heißt es in unserem Schreiben an den IASB: Wie in der Bitte um Stellungnahme festgehalten sind die Unterschiede zwischen US-GAAP und den IFRS in Bezug auf Anwendungsbereich, Wertminderungsauslöser, Wertminderungsfeststellungen und Werterholungen zahlreich und komplex. Ein kurzfristiges Projekt hinsichtlich einer vollständigen Konvergenz mit den Änderungen des FASB würde umfassende Änderungen an den IFRS mit sich führen, die bedeutender Bemühungen bedürften und zu unnötiger Komplexität führen würden (beispielsweise den Ansatz von Wertminderungen bei bis zur Endfälligkeit gehaltenen Wertpapieren, die nicht bonitätsinduziert sind, im anderen vollständigen Einkommen). Stattdessen ermutigen wir beide Boards, dass sie ihre Arbeit an einem gemeinsamen Standard beschleunigen, der die Berichterstattung für alle Finanzinstrumente einschließlich Wertminderungsfragen verbessert (beispielsweise Auslöser für Verlustansätze, Bewertung von Verlusten, Ansatz von Werterholungen etc.).

IASB Image

IASB gibt Kurzübersicht zum Standardentwurf zu Ausbuchungen heraus

21.04.2009

Der IASB hat eine englischsprachige Kurzübersicht zum Ausbuchungsprojekt veröffentlicht.

Der IASB hat eine englischsprachige Kurzübersicht zum Ausbuchungsprojekt veröffentlicht:

Ausbuchung (ED/2009/2): Snapshot: Derecognition (Proposed amendments to IAS 39 and IFRS 7) (acht Seiten, 169 KB)

Zu Beginn des Monats hatte der IASB bereits Kurzübersichten zu den drei Diskussionspapieren zu Leasinggeschäften, der Darstellung des Abschlusses und zur Erlöserfassung veröffentlicht (s. unsere Nachricht vom . April 2009). Diese Kurzübersichten sollen den Interessenten auf einen Blick u.a. Informationen zum Projekt, zu den vorgeschlagenen Änderungen und zum Projektverlauf geben.

2009apr.gif Image

Tagesordnung für die IASB-Sitzung ergänzt

21.04.2009

Der International Accounting Standards Board kommt von Mittwoch, 22. April, bis Freitag, 24. April 2009, zu seiner monatlichen Sitzung in London zusammen.

Die Tagesordnung der Sitzung wurde heute um das Thema Bewertung zum beizulegenden Zeitwert ergänzt. Die Erörterung findet im Anschluss an die Erörterung der für Mittwoch, 22. April, angesetzten Themen statt.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.