Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rahmenkonzept

Date recorded:

- Zielsetzung und qualitative Merkmale

Vorgehensweise bei der Beurteilung qualitativer Eigenschaften

Der Board setzte seine Erörterungen über einen Vorschlag des Stabs zur Vorgehensweise bei der Beurteilung der qualitativen Eigenschaften von Abschlüssen fort. Eine überarbeitete schematische Darstellung des Prozesses wurde dargestellt und erörtert. Einige Boardmitglieder kritisierten das überarbeitete Schema und stellten verschiedene in den Unterlagen enthaltene Aussagen in Frage. Mindestens ein Boardmitglied zog eine hierarchische Beurteilung der Eigenschaften vor und äußerte die Besorgnis, ein prozessorientierter Ansatz könne als Ausrede zur Vermeidung der Konsequenzen des Prozesses dienen (zum Beispiel, Vermögenswerte oder Schulden zum beizulegenden Zeitwert anzusetzen). Ein anderes Boardmitglied beurteilte den Prozess eher als Hilfestellung für Standardsetter bei der Entwicklung von Rechnungslegungsstandards denn für die Abschlussersteller bei der Entwicklung von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden für den Fall, dass kein entsprechender Standard vorhanden sei.

Der Stab wird seine Gedanken auf der Grundlagen der Anmerkungen und Reaktionen des Boards fortentwickeln.

Wird ein einzelner Kanon von Zielsetzungen und qualitativen Eigenschaften den Bedürfnissen sämtlicher Unternehmen gerecht?

Der Board diskutierte die Frage, ob die Zielsetzungen der Rechnungslegung und die qualitativen Eigenschaften von Abschlüssen für sämtliche Unternehmen gleich seien (oder sein sollten). Sollten sie zum Beispiel einheitlich für börsennotierte Unternehmen und KMU gelten?

Die Boardmitglieder merkten an, dass der Stab die Begriffe "Vergleichbarkeit" und "Stetigkeit" an einigen Stellen verwechselt habe und schlugen vor, diese Bereiche klarzustellen. Darüber hinaus sei die Verantwortlichkeit des Managements bei KMUs (eventuell) eher erkennbar als bei börsennotierten Unternehmen.

Zielsetzungen der Rechnungslegung

Der Board führte eine kurze Diskussion über die Zielsetzungen der Rechnungslegung. Da das Papier den Entwurf der Grundlage für Schlussfolgerungen darstellt, war nur ein geringer Teil in den Unterlagen für die Beobachter abgedruckt. Die Boardmitglieder wurden gefragt, ob sie irgendwelche wesentlichen Bedenken gegen die vorgelegten Unterlagen hätten, da der Stab vorbereitet sein möchte, wenn das Thema auf der gemeinsamen Sitzung von IASB und FASB in der kommenden Woche erörtert werden wird.

Projektstatus und -plan

Der Board diskutierte den vorgeschlagenen Projektplan in Kürze.

Auf dieser Sitzung wurden keine Entscheidungen bezüglich der Dokumente zum Rahmenkonzept getroffen, da es hier im Wesentlichen um die Vorbereitung der gemeinsamen Sitzung von IASB und FASB am 24. und 25. Oktober 2005 ging.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.