Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

kurzfristige Konvergenz – Ergebnis je Anteil

Date recorded:

- "Treasury-Stock-Methode"

Der Board stimmte einer Empfehlung des Stabes zu, falls der FASB im Rahmen eines Standards auf die "Treasury-Stock-Methode" wechselt:

IAS 33 in gleicher Weise zu ändern und die Einbeziehung von Optionen, Wandlungs- und vergleichbaren Rechten bei der Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie im Rahmen der "Treasury-Stock-Methode" vorzuschreiben.

Die so genannte "If-Converted-Methode" abzuschaffen und die Anwendung der geänderten "Treasury-Stock-Methode" bei der Einbeziehung von wandelbaren Instrumenten in die Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie vorzuschreiben, d.h. die geänderte "Treasury-Stock-Methode" bei der Berechnung des Ergebnisses je Aktie auch auf wandelbare Instrumente anzuwenden.

Ein Board-Mitglied äußerte Bedenken, dass die "Treasury-Stock-Methode" nicht funktioniert, wenn die fraglichen Aktien von nicht vollständig im Besitz des Mutterunternehmens befindlichen Tochtergesellschaften gehalten werden und schlug vor, diese Problematik durch eine geringfügige Änderung von IAS 33.19 und .20 zu lösen. Andere Board-Mitglieder sagten übereinstimmend, es gebe keinen Grund sich dieser Problematik nicht zu widmen. Per Videokonferenz anwesende Stabsmitarbeiter des FASB sagten, dass wenn der IASB eine derartige Änderung im Rahmen seines Entwurfs vorschlüge, der FASB diese eventuell im Rahmen der erneuten Diskussion seines eigenen Standards erörtern werde.

Der Stab des FASB bezweifelte, dass die Abschaffung der "If-Converted-Methode" für wandelbare Eigenkapitalinstrumente sachgerecht sei. Die Board-Mitglieder erkannten diesbezüglich keinen konzeptionellen Unterschied zwischen Schuldtiteln und vorrangigen Eigenkapitaltiteln: Beide verbriefen einen vorrangigen Anspruch gegenüber dem Rest-Nettoreinvermögen der Gesellschaft. Der Standard wäre konzeptionell sauberer, wenn die "If-Converted-Methode" für sämtliche wandelbaren Instrumente abgeschafft würde.

Der Board beschloss, die Vorschläge mit einer Kommentierungsfrist von 90 Tagen zu veröffentlichen.

Donnerstag, 17. November

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.