Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Unternehmenszusammenschlüsse Phase II

Date recorded:

[Hinweis: Diese Diskussion ist eine Fortsetzung der Debatten am Mittwoch, den 29. März 2006]

Die Art und Klassifizierung von beherrschendem Anteilsbesitz im Konzernabschluss

Der Stab berichtete, dass jene Adressaten, die Stellung genommen hatten, keine überzeugenden Argumente vorbringen konnten, die für eine Klassifizierung von nicht-beherrschendem Anteilsbesitz als etwas anderes als Eigenkapital sprachen. Der Board bekräftigte seine frühere Entscheidung, wonach nicht beherrschender Anteilsbesitz bei Tochterunternehmen zum Eigenkapital zählen und im Konzernabschluss innerhalb des Eigenkapitals, jedoch getrennt von den Anteilen des Mutterunternehmens dargestellt werden sollte.

Darstellung und Angaben von Informationen über Veränderungen bei beherrschendem Anteilsbesitz

Der Stab informierte den Board darüber, dass der Großteil der Stellungnehmenden mit den Vorschlägen des Standardentwurfs zu nicht beherrschendem Anteilsbesitz nicht einverstanden war. Viele der Antwortenden lehnten es ab, dass Veränderungen bei beherrschendem Anteilsbesitz wie Eigenkapitaltransaktionen bilanziert werden sollten. Diese Meinung fußt hauptsächlich auf der Ansicht, dass die Eigenkapitalgeber des Mutterunternehmens Erwerbe und Verkäufe von nicht beherrschendem Anteilsbesitz wie Geschäfte mit Dritten mit wesentlichen wirtschaftlichen Folgen betrachten, die erfolgswirksam abgebildet werden sollten. Um den Bedenken der Adressaten entgegenzutreten, wonach die Vorschläge im Standardentwurf dem Informationsbedarf der Eigenkapitalgeber des Mutterunternehmens nicht genügen würden, machte der Stab die folgenden Vorschläge für die Darstellung bzw. Angaben bei Veränderungen von beherrschendem Anteilsbesitz:

Alternative A - Alleinige Darstellung in der Eigenkapitalveränderungsrechnung des Konzernabschlusses, wenn eine solche angegeben wird; andernfalls lediglich eine einzelne Anhangangabe.

Alternative B - Zusätzlich zur Darstellung innerhalb der Eigenkapitalveränderungsrechnung erfolgt eine Veröffentlichung einer ergänzenden bzw. erläuternden Übersicht im Konzernanhang.

Alternative C - Einführung eines neuen Darstellungsinstrumentes zusätzlich zu den anderen Elementen des Konzernabschlusses oder Darstellung am Ende der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung.

Der Board kam darin überein, dass zusätzliche Angaben gegeben und die Mitarbeiter des Stabs damit beauftragt werden sollten, andere, kompliziertere Instrumente wie etwa Put-Optionen auf Minderheitenanteile zu untersuchen, um sicherzustellen, dass die Vorschläge solche Instrumente auf angemessene Art und Weise behandeln.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.