Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Forschungsprojekt zu immateriellen Vermögenswerten

Date recorded:

Der Zweck dieser Unterrichtseinheit bestand darin, das Einverständnis des Boards hinsichtlich des Anwendungsbereichs, der Vorgehensweise und des Projektplans zu erhalten. Das Projekt wird vom australischen Accounting Standards Board (AASB) geführt. Der Mitarbeiterstab des AASB stellte den vorgesehenen Anwendungsbereich sowie die Vorgehensweise und den Entwurf des Projektplans vor.

Hintergrund

Das Projekt ist kein gemeinsames Projekt des FASB und des IASB, sondern ein Projekt des IASB, bei dem der FASB über den Fortschritt unterrichtet wird.

Anwendungsbereich

Der AASB ermittelte die nachfolgenden Themen, welche Gegenstand des Forschungsprojektes sein könnten:

Thema A: Erstmalige Bilanzierung von nicht im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten (selbsterstellte und getrennt erworbene immaterielle Vermögenswerte)

Thema B: Erstmalige Bilanzierung von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten

Thema C: Folgebewertung von immateriellen Vermögenswerten

Thema D: Erstmalige Bilanzierung und Folgebilanzierung des Geschäfts- oder Firmenwertes

Der Mitarbeiterstab des AASB fand Thema A am besten geeignet dazu, die Zielsetzungen des Memorandum of Understanding (MoU) zu verfolgen, um kurzfristig Verbesserungen der derzeitigen Anforderungen zu erreichen. Dies liegt hauptsächlich daran, weil die Vorschriften für selbsterstellte Vermögenswerte recht lange keiner Überprüfung unterzogen wurden.

Thema B wurde als nicht geeigneter Sachverhalt für das Forschungsprojekt zu immateriellen Vermögenswerten angesehen, da dieses Thema erst kürzlich Gegenstand einer Überprüfung war, welche sich in IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse und FAS 141 Business Combinations wiederfindet.

Thema C hatte aus Sicht des AASB auch Potenzial, die gegenwärtigen Vorschriften zu verbessern, allerdings war der Mitarbeiterstab des AASB der Meinung, dass eine solche Verbesserung nicht kurzfristig erreicht werden könne.

Thema D wurde ausgeschlossen mit der Begründung, dass der derzeitige Stand der Bilanzierung von erworbenen und originären selbsterstellten Goodwill sowohl bei IFRS als auch US GAAP festgefahren ist.

Dementsprechend schlug der Stab vor, dass Thema A im Mittelpunkt des Projektes stehen sollte. Es sollte Definition/Bestimmung, Ansatz, Bewertung und Darstellung/Angaben beinhalten mit besonderem Schwerpunkt auf Sachverhalten bezüglich Bestimmung und Bewertung.

Mitglieder des Board merkten an, dass Thema C, da es sich mit Thema A in Wechselwirkung steht, im Projekt behandelt werden sollte und Verbesserungen bei beiden Themen kurzfristig notwendig sind. Der Board beauftragte den Stab des AASB, ein Diskussionspapier bis Januar 2007 anzufertigen.

Nächste Schritte

Der Board plant, dieses Projekt erneut zu Beginn des Jahres 2007 zu diskutieren, bevor er eine endgültige Agendaentscheidung vollzieht.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.