Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Versicherungen [Lehreinheit]

Date recorded:

In dem Diskussionspapier Vorläufige Ansichten zu Versicherungsverträgen wurden drei Bausteine vorgeschlagen, die bei der Bewertung von Versicherungsverbindlichkeiten angewendet werden sollen. Einer dieser Bausteine ist eine Risikomarge. Die Vortragenden haben eine Analyse zur Bestimmung einer solchen Marge aus der Sichtweise der Rechnungslegung und aus einer aufsichtsrechtlichen Sichtweise (im Sinne von Kapitalanforderungen) durchgeführt und stellten dem Board die Zusammenfassung ihrer Ergebnisse vor. Die Präsentation kann von der Internetseite des IASB heruntergeladen werden.

Da es sich um eine Lehreinheit handelte wurden keine Entscheidungen getroffen.

Die Vertreter der Prüfungsgesellschaft, die diese Analyse im Auftrag der Gruppe nordamerikanischer Versicherungsunternehmen (Group of North American Insurance Enterprises, GNAIE) durchgeführt hatten, erklärten die Wichtigkeit von Risikomargen/Marktwertmargen und stellten den Ansatz vor, der die breiteste Unterstützung erfährt, die Kapitalkostenmethode. Die Boardmitglieder zeigten sich besonders interessiert an den verschiedenen Abwandlungen dieses Ansatzes und dort besonders an den zugrunde liegenden Annahmen, den verwendeten Parametern und der Kalibrierung der entsprechenden Modelle.

Ein Boardmitglied hielt fest, dass alle vorgestellten Abwandlungen Änderungen des eigenen Kreditrisikos des berichtenden Unternehmens einzuschließen schienen. Die Vortragenden widersprachen dieser Einschätzung nicht.

Die vortragenden hielten fest, dass eine angemessenen Erwägung der steuerlichen Auswirkungen notwendig sei. Ein Boardmitglied war der Meinung, dass der in der Präsentation gewählte Ansatz dies nicht angemessen widerspiegeln würde.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.