Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rahmenkonzept Phase C: Bewertung

Date recorded:

Der Board setzte die Erörterung des Kapitals des Rahmenkonzepts fort, das der Bewertung gewidmet ist. Es wurden keine formellen Entscheidungen getroffen, obwohl der Board an einigen Stellen sehr deutlich seine Sichtweise zum Ausdruck brachte.

Eine sorgfältige Kommunikation dessen, was der Board mit dem Rahmenkonzept zu erreichen sucht, war auch Gegenstand der Diskussion. Dies galt insbesondere, da viele Boardmitglieder missverstanden hatten, was der Stab im Agendapapier vorgeschlagen hatte.

Reduzierung der Anzahl der möglichen Bewertungsgrundlagen

Der Board erörterte einen Vorschlag, dass einige Bewertungsgrundlagen, die vorher als mögliche Kandidaten erwogen worden waren, gestrichen werden sollten. Der Stab legte nahe, dass eine Reduzierung der Anzahl der Bewertungsgrundlagen im Rahmenkonzept (unter der Annahme, dass es ein Modell mit verschiedenen Bewertungsgrundlagen geben würde) das Rahmenkonzept vereinfachen und daher verbessern würde. Der Stab schlug vor, die folgenden Kandidaten zu streichen:

tatsächliche oder geschätzte vergangene Zugangspreise und geschätzte vergangene Abgangspreise

erwartete künftige Preise und erwartete künftige Abgangspreise

Nutzungswert

Viele Boardmitglieder glaubten, dass der Stab mit der Streichung der "vergangenen Preise" die Bilanzierung nach dem Anschaffungskostenmodell streichen wolle. Der Stab erklärte, dass das nicht seine Absicht sei. Ein Vermögenswert oder eine Schuld würde erstmalig mit einem gegenwärtigen Preis erfasst. Dieser Anfangswert könne neu bewertet werden - oder auch nicht. Die Bestimmung vergangener Preise oder künftiger Preise sei nur eine unnötige theoretische Übung. Nach dieser Erläuterung und Klarstellung stimmte der Board der Empfehlung des Stabs zu.

In Bezug auf den Nutzungswert stimmte der Board einem Vorschlag zu, der vom FASB während einer Unterrichtseinheit zu einem früheren Zeitpunkt im Januar gemacht worden war. Danach könne der Nutzungswert als eine Barwertmethode angesehen und unter die anderen "nicht preisbasierten" Bewertungsmethoden gezählt werden.

Der Board stimmte überein, dass derzeit die verschiedenen Kandidaten in zwei große Kategorien eingeteilt werden können: "tatsächliche Preise" und "nicht preisgebundene Beträge". Die tatsächlichen Preise würden tatsächliche oder geschätzte gegenwärtige Marktzugangspreise und geschätzte gegenwärtige Marktabgangspreise beinhalten. Nicht preisgebundene Beträge würden "Beträge aus Sicht des Marktteilnehmers" (beispielsweise Fair-Value-basierte Beträge (die zum Beispiel auch in SFAS 123R verwendet werden) und "unternehmensspezifische Beträge" (beispielsweise Nutzungswert) beinhalten.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.