Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Übersicht über das Arbeitsprogramm

Date recorded:

Die Projektdirektoren von FASB und IASB überprüften den aktuellen gemeinsamen Arbeitsplan, den seit der letzten gemeinsamen Sitzung erzielten Fortschritt sowie die Projekte, die im Hinblick auf eine mögliche Nichteinhaltung ihrer Fristen als "gefährdet" eingestuft worden sind.

Ein latenter Sachverhalt, der durch den Stab nicht explizit angesprochen worden ist, wurde von einem Boardmitglied identifiziert: die Notwendigkeit, Querschnittsthemen zu identifizieren, welche einen Einfluss auf die als "gefährdet" gekennzeichneten Projekte hätten

Einige Mitglieder beider Boards schienen gewillt hinzunehmen, dass die Erfüllung der in der Absichtserklärung genannten Fristen bedeuten könne, dass man Bilanzierungsweisen habe, die nicht einheitlich über alle Sachverhalte seien (beispielweise die Bilanzierung von Leistungsverpflichtungen - etwas, das mehrere Projekte berühre, bei denen die gegenwärtige Richtung zu uneinheitlicher Behandlung führen würde). Andere Boardmitglieder gewichteten demgegenüber eine einheitliche Antwort auf ähnliche Probleme höher und meinten, dass den Adressaten besser gedient sei, wenn man es "gleich beim ersten Mal richtig hinbekomme" statt ständig Sachverhalte wieder aufzumachen. Diese Ansichten wurden am deutlichsten von den IASB-Mitglieder geäußert.

Entscheidungen wurden weder erbeten noch erwartet, es war aber offensichtlich, dass es weiterhin eine Menge Druck in den Arbeitsprogrammen und Arbeitsprioritäten der zwei Boards gebe und dass dieser Druck ursächlich für die Frustration von Boardmitgliedern und Stabsmitarbeitern ist.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.