Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Date recorded:

Projektzeitplan

Der Stab wies darauf hin, dass der demnächst erscheinende Entwurf höchstwahrscheinlich nicht bis Juli 2009 abgeschlossen sein würde (das stand im Widerspruch zu der optimistischen Einschätzung im Agendapapier).

Angaben - leistungsorientierte Pläne

Im Laufe einer langen und frustrierenden Debatte traf der Board die folgenden Entscheidungen:

Es werden keine zusätzlichen Leitlinien zur Wesentlichkeit zur Verfügung gestellt (dies entsprach nicht der Empfehlung des Stabs).

Die Angabeziele in IAS 19 werden mit Zielen ersetzt, die denen in IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben und IFRS 4 Versicherungsverträge ähneln.

Es werden Angaben gefordert, wie der leistungsorientierte Plan verwaltet wird.

Es wird ein prinzipienbasierter Ansatz für die Angaben über die versicherungsmathematischen Annahmen eines Unternehmens verwendet, der auf ähnlichen Vorschriften in IFRS 4 aufbaut. Dieser Punkt war besonders umstritten, und die Boardmitglieder waren geteilter Ansicht zu der Nützlichkeit von Angaben über beispielsweise solche Punkte wie Sterblichkeitsannahmen. Ein Boardmitglied wies darauf hin, das der wahre Sachverhalt die frage sei, wir Informationen auf sinnvolle Weise untergliedert werden könnten: Es wäre zum Beispiel nützlicher, zu wissen, wie relevant für die entsprechende Belegschaft die verwendeten Sterblichkeitstabellen seien. Der Stab warnte davor, dass, wenn der Board in einem Unterbereich Details zu den versicherungsmathematischen Annahmen wolle, er diese gleich für den gesamten Bereich fordern könne. Am Ende stimmte der Board dem vom Stab empfohlenen Ansatz zu bei einigen Abänderungen in den Formulierungen.

Es werden zusätzliche Angaben zu den Risiken gefordert, die aus leistungsorientierten Plänen entstehen können, unter anderem:

qualitative Angaben einschließlich Risikomanagementpolitik und Anlagestrategien,

Sensitivitätsanalysen,

Analysen zur erwarteten Fälligkeit der der leistungsorientierten Verpflichtung,

Vergleiche zwischen tatsächlichen und geschätzten Beiträgen.

Während der Diskussion widersprachen verschiedene Boardmitglieder der Art und Weise, wie die Risiken definiert worden waren, insbesondere das "Finanzierungsrisiko", das im Wesentlichen dasselbe war wie das "Liquiditätsrisiko". Der Board bat den Stab, nicht neue und möglicherweise verwirrende Etiketten zu erfinden sondern zu erläutern, was mit der Angabe erreicht werden solle.

Angaben - Pläne mehrerer Arbeitgeber

Mit wenig Diskussion entschied der Board, die folgenden zusätzlichen Angaben für Pläne mehrerer Arbeitgeber vorzuschlagen:

(a) Eine Beschreibung der Art des Plans mehrerer Arbeitgeber, der die folgenden Angaben enthalten soll aber nicht darauf beschränkt ist:

(i) Eine Beschreibung des Rahmenregelwerks, unter dem der Plan geführt wird.

(ii) Eine Beschreibung der bestehenden Finanzierungsvereinbarungen einschließlich der Methode, die angewendet wird, um die Beitragszahlungen des Teilnehmers zu bestimmen, sowie alle Mindestfinanzierungsanforderungen.

(iii) Das Ausmaß, in dem das Unternehmen dem Plan für andere Teilnehmer im Fall von deren Insolvenz verpflichtet sein kann.

(b) Die beste Schätzung der Beiträge, die das Unternehmen an den Plan während des nächsten Geschäftsjahres zu zahlen erwartet. Diese Informationen können unterteilt sein in (1) Beiträge, die durch Finanzierungsvereinbarungen oder -reglements gefordert sind, (2) freiwillige Beiträge und (3) unbare Beiträge.

(c) Details zu allen vereinbarten Defizit-/Überschusszuweisungen oder der Betrag, der bei einem Rückzug aus dem Plan zu zahlen ist.

(d) Die Gesamtanzahl und den Anteil des Arbeitgebers an den aktiven Mitgliedern, den Mitglieder, deren Arbeitsverhältnis beendet ist, und den früheren Mitgliedern, die ein Anspruch auf Leistung haben.

Plankürzungen und Erfüllungen

Der Board traf folgende Entscheidungen:

(a) Die bestehenden Vorschriften zu Plankürzungen und Erfüllungen werden gestrichen.

(b) Plankürzungen werden in den negativen nachzuverrechnenden Dienstzeitaufwand eingeschlossen, und es werden Angaben zu den Auswirkungen der Planänderungen gefordert mit ausführlicher Beschreibung der Änderungen.

(c) Eine Definition "nicht routinemäßiger Erfüllungen" auf Grundlage der Formulierungen aus dem IFRIC Update vom Mai 2008 wird in die Definitionen von IAS 19 aufgenommen, und separate Angaben solcher "nicht routinemäßiger Erfüllungen" ist erforderlich.

Agendapapier 20C mit den Empfehlungen des Stabs in Bezug auf Übergangsvorschriften wurde nicht erörtert.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.