Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Gesamtergebnisrechnung (Darstellung des Abschlusses)

Date recorded:

Die Boards erörterten und bestätigten ihre Entscheidungen hinsichtlich des Entwurfs, in dem vorgeschlagen werden soll, die Option zu streichen, dass eine separate Gewinn- und Verlustrechnung und eine Gesamtergebnisrechnung aufgestellt werden können.

Der Vorsitzende des IASB hielt fest, dass der gegenwärtige Vorschlage sehr umstritten sein würde, und drängte die Boards, eine Formulierung zu erwägen, die der Art des Vorschlags (fortlaufende Darstellung) widerspiegeln und den Gerüchten entgegentreten würde, was der IASB beabsichtige (das Konzept des Nettoeinkommens zu streichen).

Die Boards entschieden, dass ein Unternehmen ein vollständiges Gesamtergebnis und seine Bestandteile in einer fortlaufenden Gesamtergebnisrechnung darstellen muss, dass zwei Abschnitte enthält: Gewinn- und Verlustrechnung und das sonstige Gesamtergebnis.

Einige Boardmitglieder zeigen sich besorgt, dass diese Diskussion schwer zu erläutern sein werde; die Boards hätten wichtigere Fragen zu klären anstatt sich am Streit um diese Frage zu beteiligen (vor dem Hintergrund, dass es eine Hauptstreitquelle letztes Mal war, war es vom IASB vorgeschlagen worden).

Andere Boardmitglieder zeigten sich besorgt hinsichtlich der Verwirrung, die beispielsweise durch die EPS-Werte hervorgerufen würden, die auf dem Nettoeinkommen basieren würden und nicht auf der Schlusssumme. Sie argumentierten, dass das Wort "Earnings" [wie in Earnings per Share, englisch für Ergebnis je Aktie] nirgendwo sonst in der Gesamtergebnisrechnung verwendet werde und dass der EPS-Wert den Adressaten in die Irre führen könnte. Die Boards stimmten dieser Aussage nicht zu und bestätigten die Entscheidung wie vorgeschlagen. Sie argumentierten, dass jegliche Änderungen am Ergebnis je Aktie sehr umstritten sein würden.

Schließlich bestätigte die Boards alle entsprechenden Entscheidungen der vorigen Sitzung. Die Boards kamen außerdem überein, dass die Änderung nicht beeinflussen solle, welche Posten zwischen Nettogewinn und -verlust und dem sonstigen Gesamtergebnis umklassifiziert werden sollten und wie diese Umklassifizierungen unter IFRS und US-GAAP dargestellt werden sollen.

Ein IASB-Mitglied drückte seine Bedenken hinsichtlich der Tatsache aus, dass dieses eng umrissene Projekt bis Ende März herausgegeben werden solle, während das umfassende Projekt zur Darstellung des Abschlusses im Laufe des Aprils herausgegeben werden solle - sollte man die beiden nicht kombinieren? Andere IASB-Mitglieder gaben zur Antwort, dass dies ein enger umrissenes Projekt sei, dass abgeschlossen werden solle, unabhängig davon, welche Entscheidungen im umfassenden Projekt zur Darstellung des Abschlusses gefällt würden. Darüber hinaus stehe dies eng umrissene Änderung im Zusammenhang mit den Entscheidungen, die im Rahmen des Projekts zu Finanzinstrumenten und des Projekts zu Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses gefällt worden seien. Die Boards kamen überein, dass in der Grundlage für Schlussfolgerungen diese Erklärung expressis verbis erwähnt werden solle.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.