Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IFRS-Umsetzung

Date recorded:

Jährliche Verbesserungen: Umsetzung von Leasinganreizen (IFRS 16)

Agendapapier 12

Hintergrund

Der Board hat die Möglichkeit von Verwirrung in Bezug auf die Behandlung von Leasinganreizen erörtert, die sich aus einem erläuternden Beispiel zu IFRS 16 ergibt. IFRS 16.IE13 enthält zwei Leasinganreize: einen für den Leasingverhältnis und einen für Mietereinbauten. Das Beispiel zeigt, dass die Anreize im Zusammenhang mit den Mietereinbauten nicht im Zusammenhang mit dem Leasinggegenstand stehen und somit nicht in den Anwendungsbereich von IFRS 16 fallen. Die im Beispiel gegebene Erläuterung hat Fragen aufgeworfen, wie die Definition von Leasinganreizen in IFRS 16 zu lesen und anzuwenden ist.

Analyse des Stabs

Der Stab akzeptiert, dass das Tatsachenmuster und die Erläuterungen in IFRS 16.IE13 zu den Zahlungen des Leasinggebers im Zusammenhang mit Mietereinbauten präziser hätten formuliert werden können als sie es sind. Der Stab hält jedoch fest, dass erläuternde Beispiele einen bestimmten IFRS begleiten, aber nicht Bestandteil eines solchen Standards sind und daher nicht verbindlich sind. Im Papier wird nahegelegt, dass, wenn es eine mögliche Verwirrung zwischen einem Standard und einem erläuternden Beispiel gibt, ein Unternehmen die Anforderungen des Standards anwenden würde. Auf dieser Basis besteht keine Notwendigkeit, IFRS 16.IE13 zu ändern.

Nichtsdestotrotz sah der Stab einen Vorteil darin, das Verwirrungspotenzial zu beseitigen, und zeigte zwei Möglichkeiten auf, wie das Beispiel geändert werden könnte.

Da das Beispiel nicht Teil des Standards ist, kann die Änderung auch ohne Veröffentlichung zwecks Stellungnahme vorgenommen werden. Dennoch schllug der Stab vor, die Änderungen im Rahmen des jährlichen Verbesserungsprozesses zur Stellungnahme zu stellen.

Empfehlung des Stabs

Der Stab empfahl, dass der Board in seinem nächsten Zyklus jährlicher Verbesserungen eine Änderung an IFRS 16.IE13 vorschlägt, die den Anreiz, der mit den Mietereinbauten verbunden ist, aus dem Tatsachenmuster und der Lösung entfernt. 

Erörterung durch den Board

Der Board stimmte der Empfehlung des Stabs mit einer Mehrheit von neun Stimmen zu.

In einer kurzen Diskussion unterstützten einige Boardmitglieder den Alternativvorschlag des Stabs, das Tatsachenmuster zu erweitern, und einige Boardmitglieder machten Vorschläge in Bezug auf Formulierungsänderungen. Obwohl die Boarditglieder bereit sind, Unsicherheiten, die sich aus einem erläuternden Beispiel ergeben, zu beseitigen, werden Änderungen an IFRS 16.IE13 kritisch betrachtet. Einige Boardmitglieder waren grundsätzlich dagegen, die erläuternden Beispiele in diesem Fall zu ändern. Ein Mitglied erklärt dies mit der Sorge, dass eine Änderung auch andere Parteien dazu veranlassen könnte, gewünschte Änderungen an IFRS 16 einzureichen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.