Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Pensionsleistungen, die von Vermögenswertrenditen abhängen

Date recorded:

Unterrichtseinheit — Erläuternde Beispiele

Agendapapier 6

Im Januar 2020 wurde der Board über den Stand des Forschungsprojekts zu Pensionsleistungen, die von Vermögenswertrenditen abhängen, unterrichtet. Der Board kam zu dem Ergebnis, dass es hilfreich wäre, Beispiele zu entwickeln, um zu veranschaulichen, wie der vorgeschlagene gedeckelte Ansatz angewendet würde. Zudem sollten die bilanziellen Auswirkungen dieses Ansatzes mit den der bestehenden Anforderungen in IAS 19 für leistungsorientierte Pläne zu Pensionsleistungen, die von Vermögensrenditen abhängen, verglichen werden.

Nach dem gedeckelten Ansatz würden die prognostizierten Cashflows, die von den Vermögensrenditen abhängen, nach oben begrenzt, sodass sie den in IAS 19 festgelegten Diskontierungssatz nicht überschreiten. Die Begrenzung würde nur für die Leistungen gelten, die mit der Höhe der Renditen von spezifizierten Vermögenswerte variieren. Wenn der Plan andere Leistungen, wie z. B. die Deckung von Krankheitskosten, vorsieht, würden diese anderen Leistungen nach den allgemeinen Vorschriften von IAS 19 bewertet werden.

Das Papier analysiert die Funktionsweise des gedeckelten Ansatzes anhand eines erläuternden Beispiels.

Empfehlungen des Stabs

Angesichts der Tatsache, dass es sich um eine Unterrichtseinheit handelt, der Art dieser Sitzung gab es keine Empfehlungen des Stabs. Der Stab fragte, ob die Boardmitglieder Fragen zum Agendapapier haben und ob es andere Sachverhalte gibt, die der Board zu untersuchen empfiehlt, um zu beurteilen, ob der vorgeschlagene gedeckelte Ansatz unbeabsichtigte Folgen haben könnte.

Erörterung durch den Board

Der Boardmitglieder waren der Meinung, dass dies ein schwieriges Thema sei. Ein Mitglied forderte den Stab auf, über den Anwendungsbereich nachzudenken, da seiner Meinung nach nur eine kleine Gruppe von Plänen betroffen ist. Ein Mitglied sagte, dass es schwieriger wird, IAS 19 zu pflegen, so dass sie über längerfristige Pläne für den Standard nachdenken müssen, anstatt jetzt zu stark zu investieren. Das Mitglied wollte auch ein besseres Verständnis für die Kosten der Abtrennung des True-up bekommen, und obwohl das Mitglied kein sonstiges Gesamtergebnis verwenden möchte, könnte es einfacher sein, das True-up in die übrige Bewertungserfassung aufzunehmen. Ein Mitglied des Stabs sagte, dass sie in Erwägung gezogen haben, dies durch eine Anpassung des Abzinsungssatzes oder der Zahlungsströme zu lösen und zu dem Schluss gekommen sind, dass eine Anpassung durch die Zahlungsströme zielführender ist, und dass die Darstellung des True-up eine Folge dieses Ansatzes ist.

Ein anderes Boardmitglied sagte, dass der Board darauf achten muss, dass dies keine unbeabsichtigten Konsequenzen nach sich zieht, da es sich um eine Ausnahme von IAS 19 handelt. Dieses Mitglied schlug außerdem vor, dass der Stab einige Robustheitsprüfungen durchführen sollte, um die Ergebnisse aus verschiedenen Renditeprofilen zu bewerten.

Zugehörige Themen

Zugehörige Interpretationen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.