Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rohstoffindustrien

Date recorded:

Überblick

Agendapapier 19

Im Jahr 2010 veröffentlichte der IASB ein Diskussionspapier über Fragen der Finanzberichterstattung im Zusammenhang mit der Exploration und dem Auffinden von Mineralien-, Erdöl- und Erdgasvorkommen sowie der Erschließung und Förderung der Mineralien, des Erdöls und des Erdgases.

Auf seiner Sitzung im September 2019 erörterte der Board die möglichen Auswirkungen, falls vorhanden, auf die Analyse und die Vorschläge im Diskussionspapier vor dem Hintergrund folgender Aspekte:

  • Standards, Änderungen und andere Dokumente des Boards, die seit der Veröffentlichung des Diskussionspapiers herausgegeben wurden; und
  • Änderungen an den Reserven- und Ressourcenklassifizierungssystemen und andere Initiativen, wie z.B. "publish what you pay" und Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Auf der Sitzung im September bat der Board den Stab um Einbindungsaktivitäten in anderen Rechtskreisen und um zusätzliche Forschungsaktivitäten, um Folgendes beurteilen zu können:

  • welche Probleme, wenn überhaupt, Unternehmen mit Rohstoffaktivitäten bei der Anwendung der IFRS haben; und
  • ob die primären Adressaten der Jahresabschlüsse von Unternehmen mit Rohstoffaktivitäten alle Informationen erhalten, die sie für diese Unternehmen benötigen.

Der Stab hat nun die vom Board geforderten zusätzlichen Forschungsaktivitäten abgeschlossen.

Erörterung durch den Board

Das Hintergrundpapier wurde nicht erörtert.

Zusammenfassung der Rückmeldungen

Agendapapier 19A

Wesentliche Botschaften

Die Meinungen über den möglichen Umfang eines Forschungsprojekts zur Ersetzung oder Änderung von IFRS 6 sind nach wie vor geteilt. Zum Beispiel gilt Folgendes:

  • Viele Stellungnehmende sind der Meinung, dass der Umfang des Forschungsprojekts ausgeweitet werden sollte, um die Rechnungslegung für alle Rohstoffaktivitäten abzudecken, nicht nur für Explorations- und Evaluierungsaktivitäten, wie sie derzeit von IFRS 6 behandelt werden.
  • Einige Stellungnehmende sind der Meinung, dass der Board ein Forschungsprojekt nur zu den von IFRS 6 angesprochenen Aktivitäten durchführen sollte.
  • Einige Stellungnehmende sind der Meinung, dass der Umfang des Forschungsprojekts erweitert werden sollte, um auch Nicht-IFRS-Informationen wie die Angabe von Reserve- und Ressourcenmengen zu berücksichtigen.
  • Einige wenige Stellungnehmende sind der Meinung, dass es keinen Bedarf für ein Projekt gibt.

Die meisten Stellungnehmenden gaben Rückmeldungen zu Anwendungsproblemen, die sich aus der Anwendung von IFRS 6 und anderen IFRS ergeben, die ihrer Ansicht nach besonders schwierig für Unternehmen mit Rohstoffaktivitäten sind. Die Stellungnehmenden äußerten sich auch zu anderen Anwendungsproblemen, die ihrer Ansicht nach nur Unternehmen der Rohstoffindustrie betreffen und in den IFRS nicht speziell behandelt werden.

Viele Stellungnehmende wiesen auf Unterschiede zwischen den Rechtskreisen in Bezug auf die Reserven- und Ressourcenklassifizierungssysteme hin, die Unternehmen mit Rohstoffaktivitäten anwenden müssen. Rückmeldungen deuten darauf hin, dass diese Klassifizierungssysteme überwiegend auf den weltweit anerkannten Klassifizierungssystemen basieren, die vom Committee for Minerals Reserves International Reporting Standards (CRIRSCO) und dem Petroleum Resource Management System (PRMS) festgelegt wurden. Die Angabevorschriften für Reserve- und Ressourcenmengen unterscheiden sich jedoch erheblich zwischen den einzelnen Rechtskreisen.

Viele der Stellungnehmenden beschrieben Informationen, die Unternehmen mit Rohstoffaktivitäten zusätzlich zu den von den IFRS geforderten Informationen angeben. Insbesondere stellten diese Stellungnehmenden fest, dass die Unternehmen derzeit die folgenden Arten von Zusatzinformationen angeben:

  • Zusätzliche Informationen, die im Allgemeinen außerhalb des Jahresabschlusses freiwillig angegeben werden.
  • Zusätzliche Informationen, die im Allgemeinen außerhalb des Jahresabschlusses freiwillig angegeben werden.
    Zusätzliche Informationen, die in einem bestimmten Rechtskreis entweder innerhalb des Jahresabschlusses oder außerhalb des Jahresabschlusses angegeben werden müssen.

Der Board wurde nicht gebeten, in dieser Sitzung Entscheidungen zu treffen. Die Mitglieder des Boards waren allerdings eingeladen, Fragen zu stellen und die Rückmeldungen zu kommentieren.

Erörterung durch den Board

Die Boardmitglieder äußerten sich zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Rechnungslegung in den Rohstoffindustrien. Unter anderem wurden die folgenden Anmerkungen gemacht:

  • Innerhalb der Rohstoffindustrien gibt es Unterschiede, z.B. zwischen Mineralproduzenten und Öl- und Gasunternehmen. Letztere sind reifer und verlassen sich nicht so sehr auf IFRS 6 wie Erstere.
  • Eine der Schwierigkeiten des Projekts wird der Umfang sein. Bei der Entscheidung über den Umfang des Projekts sollte der Stab die Agendakonsulation im Auge behalten. Die Boardmitglieder stimmten zu, dass die Rechnungslegungsleitlinien alle rohstoffgewinnenden Aktivitäten und nicht nur die Unternehmen der Rohstoffindustrien erfassen sollte. Es wird jedoch schwierig sein zu entscheiden, welche Rechnungslegungsprobleme angesprochen werden sollten und welche nicht. Zum Beispiel: Sollte sich der Board nur mit Fragen befassen, die für die Rohstoffindustrien spezifisch sind, oder sollte sich der Board auf Fragen konzentrieren, die in der Branche vorherrschen, aber nicht nur für sie spezifisch sind?
  • Die Beteiligung der Adressaten an dem Projekt ist gering. Dies könnte auf die schwierige Zeit zurückzuführen sein, aber auch auf die vielen gescheiterten Versuche, die der Board unternommen hat, um die Probleme rund um die Rohstoffindustrien anzugehen.
  • Gibt es Lernergebnisse aus anderen Projekten, die genutzt werden könnten, z.B. kann die Arbeit aus dem Projekt zu primären Abschlussbestandteilen für die Entwicklung von Leitlinien im Bereich Ressourcen und Reserven genutzt werden?
  • Die Vorschriften einzelner Rechtskreise können die Entwicklung von Rechnungslegungsgrundsätzen, die in allen Rechtskreisen angewendet werden können, erschweren.

Es wurden keine Entscheidungen gefällt.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.