Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Überblick

Date recorded:

Der IASB hat am 22. und 23. September 2020 per Videokonferenz getagt.

Standardpflege und einheitliche Anwendung - Leasingverbindlichkeit in einem Sale-and-leaseback – Restant: Der Stab arbeitet derzeit den Entwurf zur Änderung von IFRS 16 aus. Er hat Sachverhalte identifiziert, die der Board erwägen muss. Der Board hat entschieden, dass der Entwurf spezifiziert, dass ein Verkäufer-Leasingnehmer bei der Bewertung des Vermögenswerts aus dem Nutzungsrecht und der Leasingverbindlichkeit aus einem Sale-and-Leaseback-Verhältnis den Anteil des verkauften Vermögenswerts bestimmt, der sich auf das Nutzungsrecht bezieht, das er behält, indem er den Barwert der erwarteten Zahlungen für das Leasingsverhältnis mit dem beizulegenden Zeitwert des verkauften Vermögenswerts vergleicht. Er hat außerdem entschieden, seinen vorläufig vorgeschlagenen Ansatz für die Art und Weise, wie ein Verkäufer-Leasingnehmer anschließend die Leasingverbindlichkeit aus dem Leaseback bewertet, so zu ändern, dass der Verkäufer-Leasingnehmer den Buchwert der Leasingverbindlichkeit so reduziert, dass er die erwarteten Zahlungen für das Leasingverhältnis zu Marktpreisen widerspiegelt. Der Entwurf soll im November 2020 veröffentlicht werden.

Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle: Das Diskussionspapier zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle soll im November 2020 veröffentlicht werden. Der Board entschied, eine Stellungnahmefrist von 180 Tagen zu gewähren.

Lageberichterstattung: Der Board entschied, dass das vorgeschlagene überarbeitete Leitliniendokument ein unverbindlicher Rahmen für die Erstellung von Lageberichten bleibt; dasss das Leitliniendokument vorschreibt, dass Lageberichte eine uneingeschränkte Erklärung über die Einhaltung des Leitliniendokuments enthalten, wenn sie allen Vorschriften des Leitliniendokuments entsprechen; dass das Leitliniendokument die Vorschrift beibehält, dass ein Unternehmen, wenn sich ein Lagebericht auf den Abschluss bezieht, entweder den Abschluss zusammen mit dem Lagebericht zur Verfügung stellen oder im Lagebericht den Abschluss, auf den er sich bezieht, angeben muss; und dass das Leitliniendokument vorschreibt, dass ein Unternehmen das Datum angibt, an dem sein Lagebericht zur Veröffentlichung genehmigt wurde, und dass es alle wesentlichen Informationen über Ereignisse wiedergibt, die nach dem Ende des Berichtszeitraums und vor dem Datum, an dem der Lagebericht zur Veröffentlichung genehmigt wurde, eingetreten sind.

Rohstoffindustrien: Die Papiere des Stabs fassten die Ergebnisse der Untersuchungen zusammen, mit denen festgestellt werden sollte, welche Probleme, wenn überhaupt, Unternehmen mit mineralgewinnenden Tätigkeiten bei der Anwendung der IFRS haben und ob die primären Adressaten der Abschlüsse von Unternehmen mit mineralgewinnenden Tätigkeiten alle Informationen erhalten, die sie für diese Unternehmen benötigen. Der Board forderte den Stab auf, die Unterschiede zu untersuchen, die zwischen den Rechtskreisen in Bezug auf die Reserve- und Ressourcenangabevorschriften festgestellt wurden.

Preisregulierte Geschäftsvorfälle: Der Stab ist dabei, den Entwurf zu den regulatorischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten auszuarbeiten. Er hat Sachverhalte aufgezeigt, die der Board erwägen muss. Der Baord entschied, die Definitionen eines regulatorischen Vermögenswerts und einer regulatorischen Verbindlichkeit zu ändern sowie die Bewertung regulatorischer Renditen für noch nicht nutzbare Vermögenswerte klarzustellen. Er entschied außerdem, die Stellungnahmefrist auf 180 Tage zu verlängern. Der Entwurf wird im Januar 2021 erwartet.

Arbeitsprogramm des IASB — aktueller Stand: Der Stab informierte den Board mündlich über den aktuellen Stand des Arbeitsprogramms. Er beabsichtigt, künftig alle drei bis vier Monate in Form eines Agendapapiers über den aktuellen Stand zu informieren.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.