Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB und die nationalen Standardsetzer: Hin zu einem Forum für Standards zur Rechnungslegung

Date recorded:

Der Vorsitzende des IASB stellte einen vorläufigen Vorschlag vor, nach dem innerhalb der nächsten sechs bis neun Monate ein Rechungslegungsstandardsforum eingerichtet werden soll ('sobald wie möglich' nach angemessener Konsultation). Hoogervorst hielt fest, dass der IASB bis jetzt offizielle zweiseitige Bezeihungen mit dem US-amerikanischen Standardsetzer FASB, dem japanischen Standardsetzer ASBJ und EFRAG untehalte. Die gegenwärtigen Beziehungen zu anderen Gruppen seien spontan, zersplittert und zunehmend ineffizient.

Der IASB sucht im Rahmen der Umsetzung der Empfehlungen aus der Überprüfung der Strategie durch die Treuhänder seine Beziehungen zu den nationalen Standardsetzern zu formalisieren und regionale Gruppen wie EFRAG, AOSSG, PAFA und GLASS einzubinden.

Das Rechnungslegungsstandardsforum würde unter einem Arbeitsabkommen arbeiten, in dem gegenseitige Verpflichtungen und Erwartungen festgehalten werden, einschließlich einer Verpflichtung auf einen einzigen Satz hochwertiger gloaber Rechnungslegungsstandards. Das Forum würde viermal im Jahr für 1,5-2 Tage tagen und würde sich auf die großen fachlichen Fragen konzentrieren. Die Mitgliedschaft soll nach der Vorstellung des IASB etwa 12 Mitglieder betragen und würde auf den bestehenden bilateralen und regionalen Beziehungen aufbauen. Das Ziel soll sein, Ausgewogenheit und Wirksamkeit miteinander zu kombinieren. Nach den vorläufigen Vorschlägen gilt: 3 Sitze jeweils für Nord- und Südamerika, den asiatisch-pazifischen Raum und Europa (einschließlich Nicht-EU-Mitglieder), ein Sitz für Afrika und zwei frei zu vergebenden Sitze. Es würde erwartet, dass Mitglieder des Forums "die Ressourcen und Möglichkeiten haben, eine volle Rolle im Forum zu übernehmen"; sie würden außerdem die Kosten für ihre Teilname zu tragen haben. (Anmerkung der Übersetzerin: Nähere Bestimmungen entnehmen Sie bitte dem Agendapapier 1b für diese Sitzung auf der Internetseite des IASB.)

Hoogervorst wies darauf hin, dass der Vorschlag am 22. Oktober 2012 bei der Sitzung des Internationalen Forums der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) diskutiert worden sei und bei der Sitzung der Wetlstandardsetzer (WSS) Ende der Woche ebenfalls vorgestellt werden würde.

Die Mitglieder des Beirats drückten Unterstützung für die Einrichtung des Forums aus. Einige äußerten sich zu der vorgeschlagenen Größe und drückten Bedenken aus, dass ein Mehrheit der Mitglieder wohl aus Rechtskreisen stammen sollten, die die IFRS bereits für inländische Unternehmen anwenden. Der Beirat wies auch darauf hin, dass nach der Einrichtung des Forums und der Vereinbarung seiner Zielsetzung, die Mitgliedschaft und die Aufgaben des Beirats überprüft werden sollten, um Überschneidungen zu vermeiden.

Zugehörige Themen

Zugehörige Sitzungsmitschriften


Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.