Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Ablehnung von Sachverhalten

Date recorded:

Für diese Sitzung wurden an die Beobachter keine Papiere ausgeteilt, dementsprechend war die Auswirkung einiger in der Diskussion angesprochener Gesichtspunkte schwer zu erfassen. Dessen ungeachtet wird IFRICs Verfahrensweise, die vorläufigen und endgültigen Begründungen für die Ablehnung von Sachverhalten im IFRIC Update zu veröffentlichen, dazu führen, dass diese Information kurzfristig nach dem Ende der Sitzung der Allgemeinheit zugänglich gemacht wird. Es wurde hervorgehoben, dass es redaktionelle Ergänzungen an der Formulierung zwischen dem Entwurf und der endgültigen Begründung für die Ablehnung geben könne und diese Ergänzungen den Lesern des IFRIC Update nicht ausdrücklich zur Kenntnis gebracht werden.

Einbeziehung von Mehrwertsteuer in der Kapitalflussrechnung

IFRIC stimmte darin überein, dass die vorgeschlagene Formulierung für die Ablehnung, so wie in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht, die gestellte Frage nicht direkt beantwortet und dementsprechend neu formuliert soll, um klarer herauszustellen, dass die Zahlungsströme nicht exklusive Mehrwertsteuer dargestellt werden sollten.

Ansatz von Anreizen bei Mietleasingverhältnissen

IFRIC diskutierte den Formulierungsentwurf für die Ablehnung, so wie er in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Nach kurzer Diskussion des Sachverhalts wurde deutlich, dass eine Mehrheit der IFRIC-Mitglieder von der Richtigkeit einer Ablehnung von der Agenda nicht überzeugt war. Dementsprechend wird das gesamte IFRIC die Papiere, die dem Agendakomitee im Februar vorlagen, auf seiner nächsten Sitzung begutachten.

Ein Punkt zur Verfahrensweise wurde festgehalten: Indem Formulierungsentwürfe ausgeteilt und im IFRIC Update veröffentlicht werden, gelangten diese an die Öffentlichkeit, bevor IFRIC den Sachverhalte umfassend erörtert hat. Da sich IFRIC derzeit auf diese neue Verfahrensweise einlässt, kam man überein, andere Verfahrensweisen zu erwägen, die es allen IFRIC-Mitgliedern ermöglichten, einen Sachverhalt umfassend zu begutachten (falls sie dies wünschten), bevor der Formulierungsvorschlag für die Ablehnung veröffentlicht wird.

Finanzierungsleasing von Finanzierungsuntermietverhältnissen

Man verständigte sich auf die Formulierung für die Ablehnung dieses Sachverhalts, die in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Zusammenfassend heißt dies, dass die Vorschriften von IAS 17 zusammen mit den Ausbuchungsvorschriften von IAS 39 eine klare Antwort für diesen Sachverhalt darstellen und er deshalb nicht in das Arbeitsprogramm aufgenommen werden soll.

IAS 12: Vortrag von ungenutzten steuerlichen Verlusten und Steuergutschriften

Man verständigte sich auf die Formulierung für die Ablehnung dieses Sachverhalts, die in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Zusammenfassend heißt dies, dass es nur geringe Hinweise auf eine unterschiedliche Handhabung gibt, die IFRIC dazu veranlassen würden, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen.

IAS 12: Nicht abnutzbare immaterielle Vermögenswerte

Nach kurzer Diskussion des Formulierungsentwurfs für die Ablehnung des Sachverhalts wurde deutlich, dass eine Mehrheit der IFRIC-Mitglieder von dessen Richtigkeit nicht überzeugt war. Die vom Agendakomitee erwogenen Papiere werden vom gesamten IFRIC auf seiner nächsten Sitzung betrachtet werden.

IAS 19: Festlegung eines sachgerechten Zinssatzes für die Abzinsung von Verpflichtungen gegenüber Arbeitnehmern

Man verständigte sich auf die Formulierung für die Ablehnung dieses Sachverhalts, die in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Zusammenfassend heißt dies, dass die Strukturierung synthetischer Äquivalente zu hochwertigen Anleihen bei der Bestimmung eines Abzinsungsfaktors nicht im Einklang mit IAS 19 steht. Gleichwohl kann "in einem Land" sich auf einen regionalen Markt beziehen, zu dem das Unternehmen Zugang hat, vorausgesetzt, die Währung und die Landewährung stimmen überein. Dies sollte nicht in das Arbeitsprogramm aufgenommen werden, weil IAS 19 eine klare Lösung für diesen Sachverhalt gibt.

IAS 39: Effektivitätstest bei Sicherungsbeziehungen - Schwankungen in der Effektivität/zeitlichen Durchführung der Tests

Man verständigte sich auf die Formulierung für die Ablehnung dieses Sachverhalts, die in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Zusammenfassend heißt dies, dass IAS 39 eine erneute Designation nicht ausschließt und dass es nicht ausreichend Hinweise auf eine unterschiedliche Handhabung gibt, die IFRIC dazu veranlassen würden, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen.

IAS 1: Vergleichzahlen für Prospekte

IFRIC erwog einen Formulierungsentwurf für die Ablehnung dieses Sachverhalts, der in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Update veröffentlicht worden war. Dort war in etwa festgehalten worden, dass es sich dabei eher um ein regulatorisches Thema handelt als eines, mit dem IFRIC sich beschäftigen solle. Nach kurzer Diskussion wurde deutlich, dass IFRIC dieses Thema für diese Sitzung vom Tisch haben wollte, um es ausgiebiger bei einer künftigen Sitzung zu erörtern.

IAS 1: Bezug auf den normalen Geschäftszyklus

Die Formulierung der Ablehnung dieses Sachverhalts, die in der Ausgabe April 2005 des IFRIC Updates veröffentlicht wurde, fand Zustimmung. Die gestellte Frage bestand darin, ob der normale Geschäftszyklus (falls ein anderer als 12 Monate benutzt würde) sich auf alle Unternehmen eines Konzern bezieht oder für jede Produktgruppe separat festgelegt wird. IFRIC verständigte sich darauf, sich des Sachverhalts nicht anzunehmen, da aus dem Standard klar hervorginge, dass die Formulierung sowohl als Singular als auch als Plural gemeint und die sachgerechte Bilanzierung mit Blick auf die Art der Vorräte für den betreffenden Geschäftszyklus festzulegen sei.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.