Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Februar

Wird es in Kanada in Zukunft die IFRS geben? Neue Entwicklungen

28.02.2005

Am 10. Februar 2005 hielt der kanadische Standardsetter Accounting Standards Board (AcSB) vor seinem Aufsichtsorgan, dem Accounting Standards Oversight Council, eine Präsentation.

In dieser stellte er seine Vision der Zukunft von Rechnungslegungsstandards in Kanada vor. Grob umrissen würden nach dem Vorschlag des AcSB, der noch der Begutachtung seiner Organe und der kanadischen Aufsichtsbehörden bedarf, die IFRS zur Gänze als kanadische Rechnungslegungsprinzipien übernommen, wobei den Unternehmen, die US GAAP anwenden wollen, dieses zugestanden wird. Der Übergang auf IFRS würde über einen Fünfjahreszeitraum vollzogen. Die Vorschläge des AcSB würden in einer Aufforderung zur Stellungnahme enthalten sein, deren Veröffentlichung bis zum 31. März 2005 erwartet wird.

Unser englischsprachiges E-Learning-Modul zu IFRS 5 Non-current Assets Held for Sale and Discontinued Operations (Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche) ist ab sofort verfügbar. Zum Herunterladen klicken Sie bitte auf die nebenstehende Glühbirne. Damit sind nunmehr insgesamt 33 Module verfügbar. Die Teile 2 und 3 des Moduls zu IAS 32/39 sind für Ende März geplant.

Australien wird IFRS-Zahlen für bankaufsichtliche Zwecke modifizieren

27.02.2005

Die australische Finanzaufsicht (Australien Prudential Regulation Authority, APRA) hat das erste von zwei Diskussionspapieren veröffentlicht.

In diesem unterbreitet sie ihren Vorschlag für eine aufsichtsrechtliche Antwort auf die Anwendung von International Financial Reporting Standards (IFRS) durch Unternehmen, die von ihr beaufsichtigt werden. Die APRA ist die Aufsicht der australischen Finanzbranche. Sie überwacht u.a. Geschäftsbanken, Kreditgenossenschaften, Bausparkassen und Versicherungen. Australien hat seit 2005 nationale Rechnungslegungsvorschriften in Kraft, die praktisch mit den IFRS übereinstimmen. Die APRA merkt an, dass ihre Zielsetzung darin bestünde, "die von ihr erlassenen aufsichtsrechtlichen und Rechnungslegungsvorschriften mit den australischen Rechnungslegungsstandards und -prinzipien überein zu bringen, soweit machbar. [...] In einigen Bereichen wird das aufsichtsrechtliche Regelwerk der APRA jedoch von den Rechnungslegungsstandards abweichen." Abgewichen werden soll dem Diskussionspapier nach u.a. in den folgenden Bereichen:

Bewertung zum beizulegenden Zeitwert

Zinslose Darlehen und abgegrenzte Anschaffungskosten

Behandlung von Sicherungsbeziehungen

Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte

Sachanlagen

Überschuss des Marktwertes über das Nettoreinvermögen

Risikovorsorge

Leistungsorientierte Pensionspläne

Die APRA führt weiter aus, dass sie bis zur erfolgten Einführung der australischen IFRS mit der Beurteilung anderer Bereiche wie Leasing, Wertminderungen, Unternehmenszusammenschlüsse, aktienbasierte Vergütungen, Gemeinschaftsunternehmen sowie Rückstellungen warten will. Klicken sie hier, um die folgenden Dokumente herunterzuladen (in englischer Sprache):

Diskussionspapier vom 24. Februar 2005 Adoption of International Financial Reporting Standards- Prudential approach I Fair value and other issues (166 KB)

Überblickspapier vom 8. November 2004 Adoption of International Financial Reporting Standards-Prudential Implications Overview Paper (69 KB)

Die Herausforderung ausländischer Emittenten, SOX 404 zu erfüllen

27.02.2005

In den USA haben sich kleine und große gelistete Unternehmen abgemüht, die Anforderungen von Abschnitt 404 des Sarbanes-Oxley-Acts umzusetzen.

Unternehmen mit internationalen Betriebsstätten, die an dem beschleunigten Verfahren teilnehmen, sind gegenwärtig in der Endphase ihrer Beurteilung der internen Kontrollen über die Finanzberichterstattung. Ausländische Emittenten müssen ihrem Jahresabschluss für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 15. Juli 2005 enden, einen Bericht des Managements über interne Kontrollen beifügen. Auch wenn die SEC das Datum des Inkrafttretens von Abschnitt 404 mehrfach verschoben hat, empfiehlt Deloitte ausländischen Emittenten nicht, Zeitplan oder Umfang ihrer Arbeiten an Abschnitt 404 zu ändern. In einer neuen englischsprachigen Publikation mit dem Titel Sarbanes-Oxley Section 404 - Compliance Challenges for Foreign Private Issuers (287 KB) fassen die Kollegen von Deloitte die Erfahrungen ausländischer Emittenten zusammen und heben die wesentlichen Herausforderungen hervor, denen sich auch Ihr Unternehmen im Zuge der Einführungsarbeiten zu Abschnitt 404 ausgesetzt sehen könnte.

IFAC sucht zwei allgemeine Mitglieder für die Besetzung des IAASB

26.02.2005

Der internationale Wirtschaftsprüferverband (International Federation of Accountants, IFAC) sucht zwei allgemeine Mitglieder für die Besetzung des International Auditing and Assurance Board (IAASB).

Natürliche und juristische Personen können ihre Besetzungsvorschläge bis zum 15. April 2005 einreichen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Der Vorsitzende der IASC-Stiftung, Paul A. Volcker, sprach zum Regelungsausschuss für Rechnungslegung (Accounting Regulatory Committee, ARC) der Europäischen Kommission über die gegenwärtige "Überprüfung der IASCF-Satzung", unter der die Stiftung und der Board arbeiten, durch die Treuhänder. Volcker traf u.a. folgenden Aussagen:

In meinen Augen ist die eigentliche Wahrheit, dass es große Fortschritte bei dem Ziel der Schaffung eines anerkannten Kanons von Rechnungslegungsstandards, der in allen wichtigen Märkten anwendbar ist, gibt. Das ist der große Gewinn, den man nicht verlieren darf.

Der einzige Weg, dieses zu erreichen, besteht in einem hohen Maß an Vertrauen in die Arbeitsweise des IASB, in der dieser Einvernehmen über in sich stimmige, wirkungsvolle, realitätsnahe und - wie ich hoffe - einfachere Standards erzielt.

Bei der Überprüfung der Satzung bestand auf Seiten der Treuhänder nicht die Absicht, die gesamte Diskussion über die Organisation des IASB und unsere Satzung, die wir vor fünf Jahren geführt haben, noch einmal aufzurollen. Der Kerngedanke, der aus dieser Diskussion hervorging und weiterhin Bestand haben wird, besteht darin, die Unabhängigkeit von Beurteilungen durch einen in hohem Maße professionellen, Entscheidungen fällenden Board zu stärken, der angemessen vor Anfechtungen bestimmter nationaler oder Interessengruppen geschützt wird.

Die Vorschläge der IASCF, die im November 2004 veröffentlicht wurden, befassten sich unmittelbar mit einer Vielzahl von Bedenken, die in verschiedenen Kommentaren zum Ausdruck kamen, insbesondere aus Europa. Hierzu gehörten mehr Rücksprachen des Boards mit Interessengruppen, das Vorgehen bei der Entscheidung über die Aufnahme von Themen in das Arbeitsprogramm, die Ernennung von Boardmitgliedern sowie die Abstimmungsmodalitäten im Board.

Die Entscheidung der Europäischen Union, die Anwendung der IFRS gesetzlich durchzusetzen, verlieh internationalen Standards eine starke und konstruktive Führungsrolle gegenüber den nationaler oder regionalen Standards. Daraus folgt aber nicht zwangsläufig, dass die europäischen Vertreter im Board oder bei den Treuhändern übergewichtet werden. Letztlich geht es um die Akzeptanz internationaler Standards rund um die Welt.

Klicken Sie hier, um die Presseerklärung der IASC-Stiftung (in englischer Sprache, 45 KB) und den vollständigen Text von Volckers Ausführungen herunter zu laden (in englischer Sprache, 21 KB).

SEC-Auswirkungen außerhalb der Vereinigten Staaten

25.02.2005

Die Anmerkungen, die die Kommissarin Cynthia A.

Glassman der US-amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC im Rahmen einer Rede auf der neunten Jahreskonferenz zum Thema "The Practical Implications of SEC Regulation Outside the United States" am 24. Februar 2005 in London gemacht hat, mag für Besucher von IAS Plus von Interesse sein.

Publikation "IFRS in your Pocket 2005" in spanischer Sprache erschienen

25.02.2005

Unsere spanischen Kollegen haben die Publikation "IFRS in your Pocket 2005" in ihre Landessprache übersetzt (Guía Rápida IFRS - Edición Revisada Febrero 2005, in spanischer Sprache, 261 KB). Unsere Kollegen schreiben dazu: .

Unsere spanischen Kollegen haben die Publikation "IFRS in your Pocket 2005" in ihre Landessprache übersetzt (Guía Rápida IFRS - Edición Revisada Febrero 2005, in spanischer Sprache, 261 KB). Unsere Kollegen schreiben dazu:

Esta tercera edición de Guía Rápida IFRS considera los cambios y nueva normativa que se han incorporado a las NIIF durante 2004, constituye una excelente herramienta que le servirá para conocer y comprender las NIIF, facilitar su implantación y saber cómo se están aplicando estas normas de información en todo el mundo.

Klicken Sie hier, um zu der spanischen IAS Plus Website zu gelangen.

EFRAG ernennt eine Arbeitsgruppe zum Thema "Wagniskapital"

25.02.2005

EFRAG hat die folgenden Personen als Mitglieder einer neuen Arbeitsgruppe zum Themenbereich Wagniskapital ernannt: .

EFRAG hat die folgenden Personen als Mitglieder einer neuen Arbeitsgruppe zum Themenbereich Wagniskapital ernannt:

Sigvard Heurlin (Vorsitz), EFRAG

Mike Brown, 3i

Pierre Herve, Natexis PE

Annie Lambrecht, Ernst & Young

Heidi Lepantalo, CapMan

Bart de Leeuw, EFRAG

Wir nehmen Stellung zu den Änderungsvorschlägen an der Satzung der IASCF

24.02.2005

Auf unserer englischen Website wurde die Stellungnahme von Deloitte als Antwort auf die Aufforderung der IASCF vom November 2004 zur Abgabe einer Stellungnahme zu dem Papier Review of the IASC Foundation Constitution: Proposals for Change (Eine Durchsicht der Satzung der IASC Stiftung: Änderungsvorschläge, in englischer Sprache, 27 KB) eingestellt.

Hier ist ein Ausschnitt aus unserer Stellungnahme:

Die IASCF spielt eine zentrale Rolle bei der Erreichung des Ziels, einen Kanon an qualitativ hochwertigen weltweiten Rechnungslegungsstandards zu schaffen. Um gleichzeitig die Unabhängigkeit des International Accounting Standards Board zu gewährleisten und seine öffentliche Verantwortung sicherzustellen, muss sie die berechtigten Forderungen der Nutzer auf Zugang und Ansprechbarkeit gegen das Erfordernis des Boards abwägen, qualitativ hochwertige Rechnungslegungsstandards in einem Umfeld ohne politische Einflussnahme zu entwickeln, die im Interesse jener sind, die wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen haben. Gleichwohl muss die IASCF-Stiftung daran arbeiten, eine größere Rechenschaft und Transparanz in seinen eigenen Angelegenheiten zu schaffen, v.a. hinsichtlich der Überwachung des IASB und seiner Untergruppen (einschließlich der Ernennung, Bewertung und der erneuten Ernennung von Boardmitgliedern) sowie der erstmaligen und erneuten Ernennung von Treuhändern. Wir sind enttäuscht, dass die Aufforderung zur Abgabe von Stellungnahmen derart bescheidende Änderungsvorschläge enthält und auf viele Vorschläge nicht eingeht, die wir in unserer Stellungnahme vom 11. Februar 2004 sowie in unserer schriftlichen Aussage vom 20. Mai 2004 vor dem Satzungsausschuss der Treuhänder unterbreitet haben bzw. die von anderen Befragten vorgebracht wurden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.