Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

CFA-Institut unterstützt FASB und SEC hinsichtlich Aktienoptionen

  • newsDefault Image

29.03.2005

In einem an die Vorsitzenden der SEC und FASB gerichteten Brief drängte der Präsident des CFA-Instituts diese Institutionen, "mit der geplanten Einführung der neuen Regeln zur Aufwandsverbuchung von Aktienoptionen, wie sie in FAS 123(R) niedergelegt sind, fortzufahren.

[...] Jede Argumentation, wonach ein Anhalten oder eine Verschiebung der Aufwandsverbuchung irgendwie gut für Investoren sei, ist blanker Unsinn. Auf diese wird schlicht die Unterbewertung des Personalaufwands fortgesetzt." Mit Blick auf Bewertungsthemen verweist der Brief die erfolgreiche Einführung von IFRS 2:

Die Frage, wie Aktienoptionen zu bewerten sind, stellt keinen stichhaltigen Grund dar, auf die Aufwandserfassung zu verzichten. Das Thema Aufwandserfassung bei Aktienoptionen ist über Jahrzehnte hinweg erforscht und diskutiert worden. Über eine vergleichbare Zeitspanne sind Bewertungsmodelle von Brachenexperten, Nobelpreisträgern und führenden Rechnungslegern verfeinert worden. Es ist schlicht eine Tatsache, dass derartige Berechnungen nie eine exakte Wissenschaft sein werden. Die Schätzung des Abschreibungsverlaufs ist es ebenso wenig. Trotzdem funktionieren die Standardverfahren nach den IFRS-Regeln gut, werden freiwillig bereits von mehr als 900 US-amerikanischen Unternehmen angewendet und stellen eine einschneidende Verbesserung gegenüber einer Nichterfassung des Aufwands dar.

Klicken Sie hier, um den Brief herunterzuladen (in englischer Sprache, 34 KB).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.