Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Deloitte nimmt Stellung zu den Vorschlägen bezüglich IAS 37

  • Deloitte Comment Letter Image

28.10.2005

Wir haben die Stellungnahme von Deloitte bezüglich der vorgeschlagenen Änderungen an IAS 37 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen eingestellt.

Am 30. Juni 2005 hatte der IASB vorgeschlagen, IAS 37 zu ändern (und in Nicht-finanzielle Schulden umzubenennen) und dazugehörigere kleinere Änderungen an IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmervorzunehmen. Die Änderungen an IAS 37 würden den konzeptionellen Ansatz bei der Erfassung nicht-finanzieller Schulden durch die Forderung nach Ansatz jeglicher Verpflichtungen, die die Definition einer Schuld gemäß IASB-Rahmenkonzept erfüllen, ändern, es sei denn, dass sie nicht zuverlässig bewertet werden können. Unsicherheiten hinsichtlich des Betrags oder des Zeitpunkts der Erfüllung würden in der Bewertung der Schuld ihren Niederschlag finden und nicht (wie es momentan der Fall ist) den Ansatz berühren. Unsere Position dazu ist:

Mit Ausnahme der Vorschläge zu den Restrukturierungsrückstellungen unterstützen wir den Standardentwurf nicht, da wir ihn zum großen Teil als unnötig erachten. Unserer Ansicht nach sind die Mehrzahl der Vorschläge des Boards voreilig und nehmen Schlussfolgerungen vorweg, die vorzugsweise im Rahmen der Überarbeitung des IASB-Rahmenkonzeptes und nicht einer Änderung von IAS 37 diskutiert werden sollten. Wir sind der Meinung, dass IAS 37 im gegenwärtigen Geschäftsmodell zufrieden stellende Ergebnisse liefert. Zudem glauben wir nicht, dass die Festlegung des Boards auf einen einzigen Bewertungsmaßstab sachgerecht ist. Diesbezüglich sind wir der Ansicht, dass die Mehrheit der im Standardentwurf vorgeschlagenen Änderungen nicht zu einer Verbesserung der Finanzberichterstattung beitragen.

Sie können sich unsere englischsprachige Stellungnahme hier herunerladen.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.