Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Deloitte nimmt Stellung zu den Vorschlägen bezüglich IFRS 3

  • newsDefault Image

28.10.2005

Wir haben die Stellungnahme von Deloitte bezüglich der vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse eingestellt (in englischer Sprache, 103 KB).

Am 30. Juni 2005 hatten der IASB und der US-amerikanische Financial Accounting Standards Board (FASB) einen gemeinsamen Entwurf veröffentlicht, der ihre jeweiligen Standards zu Unternehmenszusammenschlüssen (IFRS 3 und SFAS 141) ändern würde. Dabei bliebe allerdings die grundlegende Regelung, Unternehmenszusammenschlüsse über die Erwerbsmethode abzubilden, bei der eine Partei grundsätzlich als Käufer der anderen zu identifizieren ist, erhalten. In unserer Stellungnahme führen wir u.a. Folgendes an:

Wir stimmen zu, dass eine hundertprozentige Erfassung der beizulegenden Zeitwerte aller erworbenen Vermögenswerte und übernommenen Schulden, einschließlich des Geschäfts- oder Firmenwerts, der auf die (Minderheiten-)Anteile ohne Einfluss entfällt, zu aussagekräftigeren und relevanteren Informationen führt. Jedoch glauben wir nicht, dass die Kosten und Schwierigkeiten in der Anwendung, die mit der Erfassung des beizulegenden Zeitwerts des gekauften Unternehmens als Ganzes verbunden sind, durch den Nutzen aus der Bereitstellung der Information derzeit gerechtfertigt ist.

Darüber hinaus fußen wesentliche Teile des Standardentwurfs auf Projekten, die noch nicht abgeschlossen sind (z.B. die Projekte zum Rahmenkonzept, zur Erfolgsberichterstattung, zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert, zur Abgrenzung von Eigen- und Fremdkapital sowie zu neuen Wertmaßstäben). Wir sind der Meinung, dass der Standardentwurf solange nicht endgültig beschlossen werden sollte, bis die Projekte, die die Grundlage dieses Standards bilden, abgeschlossen sind.

Wir sind der Ansicht, dass der IASB IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse mit einzelnen kleineren Modifikationen beibehalten und der FASB sich der Vorgehensweise dieses Standards annähern sollte. Unsere Stellungnahme zeigt eine Reihe von Vorteilen dieser Vorgehensweise auf.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.