Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

2005

Drei IASB-Arbeitsgruppen werden im Januar 2006 tagen

05.12.2005

Die folgenden Arbeitsgruppen des IASB werden im Januar 2006 tagen: .

Die folgenden Arbeitsgruppen des IASB werden im Januar 2006 tagen:

9.-10. Januar 2006 - Arbeitsgruppe Finanzinstrumente (London)

12.-13. Januar 2006 - Arbeitsgruppe Versicherungen (London)

30.-31. Januar 2006 - Arbeitsgruppe Kleine und mittelgroße Unternehmen (London)

Die Sitzungen der IASB-Arbeitsgruppen sind öffentlich. Die Tagesordnungen, Tagungsorte und Einzelheiten zur Anmeldung als Beobachter finden sie auf der IASB-Website.

Neue Publikation von Deloitte - Global Economic Outlook 2006

05.12.2005

Auf IAS Plus.com wurde eine Publikation mit dem Titel Global Economic Outlook 2006 veröffentlicht.

Hierbei handelt es sich um eine von Deloitte durchgeführte Studie, in der zum einen die verschiedenen Risiken der Weltwirtschaft analysiert, zum anderen unsere Ansichten über deren zukünftige Entwicklung dargestellt werden. Die Studie entwickelt verschiedene mögliche Szenarien zur zukünftigen Entwicklung von Zinsniveaus, Wechselkursen und Güterpreisen, mit dem Ziel, weltweit agierenden Firmen, die derartigen, globalen Risiken ausgesetzt sind, nützliche Planungsgrundlagen zur Verfügung zu stellen. Die Studie analysiert darüber hinaus im Einzelnen die wesentlichen Volkswirtschaften und die Probleme, denen diese gegenüberstehen. Von besonderem Interesse sind hierbei diejenigen Volkwirtschaften, die derzeit am stärksten in der Diskussion stehen - China und Indien -, insbesondere die Frage der Nachhaltigkeit des dort derzeit zu beobachtenden außergewöhnlichen Wachstums. Klicken Sie bitte auf die nachfolgenden Links für

Global Economic Outlook 2006 (in englischer Sprache, 705 KB)

Presseerklärung(in englischer Sprache, 25 KB)

Überleitung und Konvergenz

03.12.2005

Auf dem IFRS-Seminar der Europäischen Wirtschaftsprüfervereinigung (Fédération des Experts Comptables Européens, FEE) am 1. Dezember 2005 in Brüssel erläuterte Ethiopis Tafara, Direktor des Büros für internationale Angelegenheiten der US-Börsenaufsicht die "Roadmap" der SEC und die Meilensteine zur Abschaffung der Überleitungspflicht für in den USA gelistete IFRS-Bilanzierer.

Nachfolgend ein Auszug aus seiner Rede:

Wir erwarten weder eine vollständige noch abschließende Teilkonvergenz, bevor wir bereit sind, die Überleitungspflicht aufzuheben. Wichtig ist jedoch, dass die Anleger in den Vereinigten Staaten in der Lage sind, nach IFRS erstellte Abschlüsse zu verstehen. Die Konvergenz zwischen IFRS und US GAAP wird uns allen mit Sicherheit beim Erreichen dieses Ziels hilfreich sein, allerdings wird es US-Anlegern klar möglich sein, Abschlüsse, die unter einem streng angewandten System der IFRS erstellt wurden, zu verstehen, auch wenn Unterschiede zwischen IFRS und US GAAP bestehen bleiben.

Aus diesem Grund erwarten wir keine künstlich vorangetriebene Arbeit der Standardsetter mit dem Ziel, einen bestimmten Grad an Konvergenz zu erreichen, bevor wir die Überleitungspflicht abschaffen. Andererseits ist es wahrscheinlich, dass die Kommission, bevor sie die Überleitungspflicht aufhebt, sehr daran interessiert sein wird, dass ein stabiler Prozess zur Herstellung der Konvergenz von IFRS und US GAAP etabliert und aktiv verfolgt wird. Dies wird dazu beitragen sicherzustellen, dass sich die beiden Systeme an Rechnungslegungsstandards in der Zukunft aufeinander zu bewegen statt auseinander zu driften. Sicherlich sind der einzige Weg zur Beurteilung der Effektivität eines Prozesses die von ihm erzeugten Ergebnisse. Das heißt, dass die Kommission die Fortschritte des IASB/FASB-Konvergenzprojekts wird überprüfen und auf die Konvergenz von Standards wird achten müssen, an denen sich die Priorisierung und die Effizienz ablesen lässt.

Zum Download der Rede von Direktor Tafara klicken Sie bitte hier (in englischer Sprache, 71 KB)

IFAC beginnt mit der 2. Phase des "Compliance"-Programms

03.12.2005

Im Juli 2003 begann IFAC ein Programm zur Überwachung und Beurteilung der Einhaltung der Mitgliedschaftsvorschriften (Statements of Membership Obligations) durch die 163 Mitgliedsorganisationen.

Dieses Programm besteht aus zwei Teilen:

Teil 1 - Informationssammlung: Im März 2004 wurde ein Fragebogen zur Identifizierung der gesetzlichen Vorschriften für Prüfungs- und Rechnungslegungsstandards, Berufsethik, den öffentlichen Sektor und die Fortbildung in den Staaten der Mitgliedsorganisationen herausgegeben. Bis jetzt wurden die Antworten zu Teil 1 von 78 Mitgliedsorganisationen auf der IFAC-Website veröffentlicht.

Teil 2 - Selbsteinschätzung der Mitgliedsorganisationen: Ziel dieses Teils ist die Gewinnung von Informationen bezüglich der Einhaltung der IFAC- Mitgliedschaftsvorschriften durch die Mitgliedsorganisationen. Teil 2 wurde im Dezember 2005 gestartet. Jede Mitgliedsorganisation und jedes assoziierte Gremium bekam ein Paket mit einer Anleitung für Teil 2 und vertraulichen Zugangsdaten zum Selbsteinschätzungsfragebogen. Diesen Fragebogen können Sie auf der IFAC-Website einsehen (in englischer Sprache).

IFAC Statement of Membership Obligation Nr. 7 International Financial Reporting Standards, das im Jahr 2004 in Kraft trat und sowohl von Vollmitgliedern als auch von assoziierten Gremien anzuwenden ist, besagt:

  1. Mitgliedsorganisationen der IFAC sollen die Arbeit des IASB unterstützen, indem sie ihre Mitglieder über alle IFRS in Kenntnis setzen.
  2. Der IASB veröffentlicht Entwürfe von IFRS-Standards mit der Bitte um Stellungnahmen. Mitgliedsorganisationen wird empfohlen, ihre Mitglieder über alle vom IASB herausgegebenen Entwürfe zu informieren und sie zur Abgabe von Stellungnahmen im Namen der an den Rechnungslegungsstandards interessierten Mitglieder zu ermuntern.
  3. Mitgliedsorganisationen sollten ihr möglichstes tun, um (a) die IFRS-Vorschriften in ihre nationalen Rechnungslegungsvorschriften einzuarbeiten, oder dort, wo die Verantwortung für die Entwicklung nationaler Rechnungslegungsstandards bei Dritten liegt, die für deren Entwicklung Verantwortlichen davon zu überzeugen, dass für allgemeine Zwecke veröffentlichte Abschlüsse mit den IFRS oder mit lokalen, mit IFRS konvergierenden Rechnungslegungsstandards übereinstimmen sollten und dass diese Übereinstimmung auch offengelegt wird; und (b) bei der Einführung der IFRS oder nationaler, mit den IFRS in Einklang stehender Rechnungslegungsstandards mitzuwirken.
  4. Interpretation: Eine Mitgliedsorganisation hat ihr "möglichstes" getan, wenn sie vernünftigerweise nicht mehr zur Erfüllung ihrer besonderen Mitgliedspflichten tun konnte und kann.

Aktualisierter EFRAG-Bericht zum Stand des Endorsement-Prozesses

02.12.2005

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechungslegung (European Financial Reporting Advisory Group- EFRAG) hat ihren Bericht zum Stand des Endorsement-Prozesses bezüglich der einzelnen IFRS (Standards, Interpretationen und Änderungen) aktualisiert.

Klicken Sie hier für den Stand des Endorsement-Prozesses per 30. November 2005 (23 KB, in englischer Sprache).

Finanzberichterstattungsstrategie der Europäischen Kommission

02.12.2005

Charlie McCreevy, Europäischer Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, hielt eine Rede über die Finanzberichterstattungsstrategie der Europäischen Kommission: Fortschritte hinsichtlich Konvergenz und Konsistenz auf einem Seminar der Europäischen Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (Fédération des Experts Comptables Européens, FEE) zu den International Financial Reporting Standards am 1. Dezember 2005 in Brüssel. Nachfolgend ein Auszug aus seiner Rede: .

Charlie McCreevy, Europäischer Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, hielt eine Rede über die Finanzberichterstattungsstrategie der Europäischen Kommission: Fortschritte hinsichtlich Konvergenz und Konsistenz auf einem Seminar der Europäischen Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (Fédération des Experts Comptables Européens, FEE) zu den International Financial Reporting Standards am 1. Dezember 2005 in Brüssel. Nachfolgend ein Auszug aus seiner Rede:

Ich bin fest davon überzeugt, dass Rechnungslegungsstandards international sein und weltweit angewendet werden sollen. Wir haben uns auf die Anwendung der IFRS festgelegt, aber andere wichtige Märkte - namentlich die USA - haben dies bisher nicht getan.

Unser Interesse einer Akzeptanz der IFRS in den USA ist selbstverständlich nicht ausschließlich uneigennützig. Per heute sind 250 Emittenten aus der EU in den Vereinigten Staaten gelistet, die IFRS anwenden. Die Kosten der gegenwärtigen US-GAAP-Überleitungsrechnungen sind enorm. Ich habe von Schätzungen zwischen einer und zehn Millionen Dollar für die größten Unternehmen gehört. Und dies Jahr für Jahr. Aber das ist nicht alles. Es gibt eine Vielzahl weiterer Unternehmen aus anderen Rechtskreisen, die ebenfalls an einer US-Börse gelistet sind und IFRS anwenden.

Vor diesem Hintergrund glaube ich, dass meine im Laufe dieses Jahres getroffene Übereinkunft mit dem früheren Vorsitzenden der SEC, Bill Donaldson, und die SEC Roadmap zur Beseitigung der US-GAAP-Überleitungsrechnung so wichtig sind. Diese Roadmap bedeutet, dass die IFRS in den Vereinigten Staaten bis spätestens 2009 anerkannt werden.

Klicken Sie hier für die Rede von Kommissar McCreevy (in englischer Sprache, 74 KB).

IFRS-Umstellung im Handel

02.12.2005

Auf IAS Plus.com wurde die von unseren britischen Kollegen erstellte Publikation mit dem Titel "On Your Marks - Get Set?" (Auf die Plätze, fertig?) eingestellt, in der Themen behandelt werden, mit denen sich Handelsunternehmen wahrscheinlich im Zuge der Umstellung auf IFRS konfrontiert sehen werden.

Gesondert behandelte Themen sind die Segmentberichterstattung (IAS 14), Erlöserfassung (IAS 18), Vorräte (IAS 2), Wertminderung von Vermögenswerten (IAS 36), Sachanlagen (IAS 16), Goodwill und immaterielle Vermögenswerte (IFRS 3 und IAS 38). Die Publikation enthält darüber hinaus eine Zusammenfassung der Ergebnisse einer von Deloitte im Jahr 2004 durchgeführten Vergleichsstudie, die der Frage nachging, wie gut der Handel auf die IFRS-Umstellung vorbereitet war. Zum Download der entsprechenden Publikationen klicken Sie bitte auf die nachfolgenden Links:

On Your Marks - Get Set? (in englischer Sprache, 312 KB)

Vergleichsstudie 2004(in englischer Sprache, 260 KB)

Vergleichsstudie 2004(in französischer Sprache, 214 KB)

Bericht von der Dezember-Sitzung von IFRIC

02.12.2005

Das International Financial Reporting Interpretations Committee tagte am Donnerstag, den 1. Dezember 2005, in den Londoner Büroräumen des IASB.

Wir haben unsere vorläufigen und nicht offiziellen Mitschriften auf einer einzelnen Seite zusammengefasst.

Bericht der ARC-Sitzung vom 30. November 2005

01.12.2005

Der Regelungsausschuss für Rechnungslegung (Accounting Regulatory Committee, ARC) der Europäischen Kommission tagte am 30. November 2005 in Brüssel.

Schwerpunkte der Tagungsordnung:

Die Kommission merkte an, dass bezüglich des zu verwendenden Zeitpunktes für die Anwendung der übernommenen IFRS Unklarheit herrscht. Dieses ist insbesondere in den Fällen relevant, in denen IASB einen Standard vor dem Bilanzstichtag eines Unternehmens veröffentlicht, die EU diesen Standard allerdings erst nach dem Bilanzstichtag übernimmt und im Amtsblatt veröffentlicht. Die Kommission informierte die Mitgliedstaaten, dass Verordnungen zur Übernahme der IFRS, die im Amtsblatt veröffentlicht wurden und erst nach dem Bilanzstichtag, aber vor dem Tag des Unterzeichnens des Jahresabschlusses in Kraft treten, in diesen Jahresabschlüssen bereits verwendet werden können, wenn eine frühere Anwendung in der Verordnung und dem IFRS erlaubt ist.

Das ARC beschloss die Übernahme von IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben, die Änderungen bezüglich der Vergleichsangaben von IFRS 1 und IFRS 6, die Kapitalausweisänderung des IAS 1, die Änderungen an IAS 39 und IFRS 4 zu Finanzgarantieverträgen und IFRIC 6 einstimmig.

Auf seiner Sitzung am 8. November beschloss der ARC die Übernahme der Änderungen von IAS 39 zum Cash-Flow Hedge Accounting von erwarteten konzerninternen Transaktionen einstimmig.

Eine wichtige Folge des Vorstehenden ist, dass - unter der Annahme, dass IFRS 7 und die zahlreichen Änderungen von der Kommission übernommen und Anfang 2006 im Amtsblatt veröffentlicht werden - europäische IFRS-Bilanzierer IFRS 7 und die Änderungen vorzeitig bereits in ihren Jahresabschlüssen 2005 anwenden können, wenn sie dies wünschen. Übernahme und Veröffentlichung werden bis spätestens März 2006 erwartet. Die Europäische Kommission hat die oben genannten Informationen auf ihrer Website veröffentlicht.

SEC schlägt Einreichung von Vollmachtserklärungen über das Internet vor

01.12.2005

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission SEC bittet um Stellungnahmen zu einem Vorschlag, der Unternehmen die Einreichung von Vollmachtserklärungen ("Proxy statements") über das Internet ermöglichen würde.

Zum Download der englischsprachigen Presseerklärung klicken Sie bitte hier.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.