Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Australien macht Änderungen an IFRS rückgängig

  • newsDefault Image

02.12.2006

Der australische Accounting Standards Board (Australian Accounting Standards Board, AASB) hat am 30. November 2006 den Entwurf (Exposure Draft) ED 151 Australische Zusätze und Streichungen von IFRS (Australian Additions to, and Deletions from, IFRSs) zur Kommentierung freigegeben.

Es besteht die Möglichkeit ED 151 von der Website des AASB herunterzuladen. ED 151 spiegelt die kürzlich vom AASB getroffene Entscheidung wider, eine Übereinstimmung der australischen Rechnungslegungsvorschriften mit den IFRS hinsichtlich gewinnorientierten Organisationen zu erreichen. Aus diesem Grund wird im Entwurf vorgeschlagen, verschiedene Bilanzierungswahlrechte wiederherzustellen, die zuvor gestrichen wurden, um die derzeitigen Vorschriften an A-IFRS anzugleichen und einige für Australien spezifische Angabevorschriften zu entfernen.

Bilanzierungs- und Angabewahlrecht

Durch ED 151 haben Unternehmen folgende Wahlrechte:

Aufstellung einer Kapitalflussrechnung nach der "indirekten" Methode. Welche Methode auch Anwendung findet, die Überleitungsrechnung zwischen Gewinn und operativen Zahlungsströmen wird nicht mehr benötigt;

Quotenkonsolidierung bei der Bilanzierung gemeinschaftlich geführter Unternehmen;

Bilanzierung von Zuwendungen der öffentlichen Hand als abgegrenzte Erträge oder durch Abzug von dem betreffenden Vermögenswert. Die Wahl beeinflusst die zeitliche Erfassung der Zuwendungen als Ertrag.

Bilanzierung von Zuwendungen der öffentlichen Hand bei Übergang eines nicht-monetären Vermögenswertes beim Empfänger zum beizulegenden Zeitwert oder zum nominalen Betrag;

Angabe von Zuwendungen der öffentlichen Hand hinsichtlich Erträge als Kredit in der Gewinn- und Verlustrechnung oder als Abzug des betreffenden Aufwands;

Angabe einer Überleitung zwischen dem durchschnittlichen effektiven Steuersatz und dem anzuwendenden Steuersatz anstatt einer Überleitung zwischen Steueraufwand und Bilanzgewinn multipliziert mit dem Steuersatz. In dem Entwurf wird auch vorgeschlagen, die zusätzlichen Angaben in Bezug auf die Behandlung von Umrechnungsdifferenzen bei latenten Steuern zu eliminieren.

Reduzierung des Ausmaßes von zusätzlichen Angaben

Durch ED 151 wird auch vorgeschlagen, dass Unternehmen keine spezifischen australischen Angaben bezüglich der nachfolgende Punkte mehr vornehmen müssen:

Leistungsorientierte Pläne, einschließlich des nach AAS 25 Superannuation Plans bestimmten Überschusses oder Defizits sowie Einzelheiten über Finanzierung;

Assoziierte Unternehmen und Joint Ventures;

Berechnungen des Ergebnisses je Aktie, einschließlich der Angabe von zusätzlichen EPS-Zahlen im Falle einer wesentlichen Kapitalrestrukturierung;

Begründung und Rechtfertigung, warum die australische Währung nicht die Darstellungswährung darstellt;

Finanzieller Effekt aus Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsverfahren in der zweiten Hälfte des Berichtsjahres gegenüber den zuvor berichteten Halbjahresergebnissen;

Zwischenberichterstattung - einschließlich der finanziellen Auswirkungen von nachträglichen Ereignissen, Einzelheiten über die möglichen oder bereits festgelegten Dividendenzahlungen und die Benennung des Zwischenberichtes;

Biologische Vermögenswerte, deren Art und Weise, Schätzung der physikalischen Menge sowie Einzelheiten zu deren Nutzungsbegrenzungen bezüglich des Verkaufs;

Angaben zu Bereitschaftskreditvereinbarungen und Zusammenfassung von genutzten und ungenutzten Kreditmöglichkeiten gemäß AASB 132 Financial Instruments: Disclosure and Presentation;

Für Finanzinstitute Angaben, einschließlich Zinsertragsanalyse, vertragliche Laufzeiten, Wertminderungsverluste sowie treuhänderische Pflichten.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.