Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB schlägt Änderungen bei anteilsbasierter Vergütung vor

  • newsDefault Image

02.02.2006

Der International Accounting Standards Board hat einen Entwurf veröffentlicht, der Änderungen an zwei Teilaspekten bei IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung, nämlich bei der Frage der Ausübungsbedingungen und bei Annullierungen, vorschlägt: .

Der International Accounting Standards Board hat einen Entwurf veröffentlicht, der Änderungen an zwei Teilaspekten bei IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung, nämlich bei der Frage der Ausübungsbedingungen und bei Annullierungen, vorschlägt:

Ausübungsbedingungen sind solche Bedingungen, die eine Person oder eine Organisation erfüllen müssen, um im Rahmen eines Programms zur anteilsbasierten Vergütung Anteile eines Unternehmens zu erhalten. Gemäß der aktuellen Fassung von IFRS 2 umfassen die Ausübungsbedingungen Dienst- und Leistungsbedingungen. Der Standard äußert sich nicht zu der Frage, ob auch andere Merkmale anteilsbasierter Vergütungen unter die Ausübungsbedingungen fallen. Der Entwurf schlägt vor die Ausübungsbedingungen auf Dienst- und Leistungsbedingungen zu beschränken. Gemäß IFRS 2 sind Merkmale anteilsbasierter Vergütung, bei denen es sich nicht um Ausübungsbedingungen handelt, in die Berechnung des beizulegenden Zeitwertes der anteilsbasierten Vergütung am Tag der Gewährung einzubeziehen (der beizulegende Zeitwert reflektiert somit auch marktbezogene Ausübungsbedingungen).

Gemäß IFRS 2 stellt die Nichterfüllung einer Bedingung, ausgenommen einer Ausübungsbedingung eine Annullierung dar. IFRS 2 schreibt die Bilanzierungsmethode für Annullierungen durch das Unternehmen vor, äußert sich aber nicht zur Behandlung von Annullierungen durch andere Parteien. Die Änderungen sehen vor, Annullierungen durch andere Parteien als das Unternehmen genauso abzubilden sind wie Annullierungen seitens des Unternehmens.

Die vorgeschlagenen Änderungen wären für am oder nach dem 1. Januar 2007 beginnende Geschäftsjahre anwendbar. Eine frühere Anwendung wird empfohlen. Zum Download der Presseerklärung des IASB klicken Sie bitte hier (in englischer Sprache, 52 KB).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.