Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Anhörung im US-Senat zur Rechnungslegungs-Transparenz

  • newsDefault Image

29.03.2006

Der Unterausschuss "Kapitalmärkte, Versicherungen und öffentliche Unternehmen" des Finanzdienstleistungsausschusses im US-Senat wird am Mittwoch, den 29. März 2006 eine Anhörung zum Thema Stärkung der Transparenz und Genauigkeit in der Rechnungslegung veranstalten.

Die Anhörung folgender Personen ist geplant:

Forum I

Willis Gradison, amtierender Vorsitzender des Public Company Accounting Oversight Board

Robert H. Herz, Vorsitzender des Financial Accounting Standards Board

Scott Taub, amtierender Chef-Rechnungsleger der Securities and Exchange Commission

Forum II

David Hirschman, Senior Vice President der U.S. Chamber of Commerce

Mark E. Lackritz, Vorsitzender der Securities Industry Association

Colleen Cunningham, Vorsitzende von Financial Executives International

Barry Melancon, Präsident des American Institute of Certified Public Accountants

Rebecca McEnally, Director of Capital Markets Policy beim Center for Financial Markets Integrity des CFA Institute

Für weitergehende Informationen klicken Sie bitte hier (in englischer Sprache, 66 KB).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.