Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Ernennung von Philip Laskawy zum kommissarischen IASC-Stiftungs-Vorsitzenden

  • newsDefault Image

22.05.2006

Die Treuhänder der IASC-Stiftung haben Philip Laskawy, ehemaliger Vorsitzender von Ernst & Young International, zum Vorsitzenden der Treuhänder für die Übergangsperiode ernannt.

Er folgt Tommaso Padoa-Schioppa nach, der aufgrund seiner Ernennung zum italienischen Finanzminister in der neuen Regierung von Premierminister Romano Prodi zurückgetreten war. Philip Laskawy, der seit langer Zeit als Treuhänder fungiert, befindet sich im letzten Jahr seiner zweiten und letzten Amtszeit. Das Nominierungskomitee der IASC-Stiftung hat damit begonnen, einen Nachfolger für Tommaso Padoa-Schioppa zu suchen. Das Nominierungskomitee wird mit der Beratungsgruppe zur Ernennung von Treuhändern (Trustee Appointments Advisory Group), einem Organ, das aus führenden Vertretern regionaler und internationaler Organisationen besteht, zusammenarbeiten, um Empfehlungen zu erarbeiten und diese den Treuhändern zu präsentieren. Klicken Sie hier für die englischsprachige Presseerklärung der IASC-Stiftung (79 KB).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.