Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Stellungnahme des EU-Kommissars zu Sachverhalten der Rechnungslegung

  •  Image

24.11.2006

Der EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Charlie McCreevy, nahm bei seinem Vortrag mit dem Titel "Auszeichnung für exzellente Lesbarkeit von Abschlüssen: Annahme der IFRS-Herausforderungen" (Rewarding Excellence in Legibility of Accounts: Meeting the IFRS Challenge, in englischer Sprache, 72 KB) zu einer Reihe von Sachverhalten Stellung, die im Zusammenhang mit IFRS stehen: .

Der EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Charlie McCreevy, nahm bei seinem Vortrag mit dem Titel "Auszeichnung für exzellente Lesbarkeit von Abschlüssen: Annahme der IFRS-Herausforderungen" (Rewarding Excellence in Legibility of Accounts: Meeting the IFRS Challenge, in englischer Sprache, 72 KB) zu einer Reihe von Sachverhalten Stellung, die im Zusammenhang mit IFRS stehen:

Lesbarkeit. "IFRS zielen darauf ab, die Transparenz der Abschlüsse zu erhöhen. Dies darf allerdings nicht auf Kosten der Lesbarkeit geschehen. Bilanzersteller haben sich mit den Neuheiten der IFRS auseinandergesetzt. Unternehmen wie auch Investoren benötigen etwas Zeit diese aufzunehmen und zu verarbeiten. Deshalb habe ich mehrmals darauf hingewiesen, dass wir eine Zeitspanne der Stabilität brauchen, um die neuen Standards setzen zu lassen."

Informationsüberflutung. "Die weltweit größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften haben kürzlich ihre Kräfte zusammengeführt, um zu einer gründlichen Überprüfung der Berichterstattung von Unternehmen aufzurufen. Insbesondere gab es eine Aufforderung zu zwei Änderungen. Die erste Änderung bezieht sich auf eine internetbasierte Rechnungslegung in Echtzeit, anstelle von Quartalsberichten. Die zweite Änderung bezieht sich darauf, dass mehr nicht-finanzielle Informationen bereitgestellt werden sollen, um ein ganzheitlicheres Bild der Leistungsfähigkeit des Unternehmens darzustellen. Es ist richtig, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften eine Debatte anregen. Allerdings stellt sich die Frage, ob eine Flut an Informationen die richtige Antwort darauf ist. Natürlich müssen wir neue Technologien nutzen. Bislang bestand das wirkliche Problem des digitalen Zeitalters darin, die vorhandenen Informationsmengen zu sichten. Wie soll man die Nadel im Heuhaufen finden? Liegen zuviele Informationen vor, könnte das dazu führen, dass Investoren verstärkt auf professionelle Analysten vertrauen müssten. In der Tat muss ich ihnen sagen, dass ich sehr froh darüber bin, dass wir Quartalsberichterstattung nicht in Europa eingeführt haben."

KMU-IFRS. "Die Kommission arbeitet daran, die Gebiete der EU-Rechnungslegung und des Gesellschaftsrechts herauszufinden, die für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) vereinfacht werden können. Bedeutende Arbeit hinsichtlich der Rechnungslegung für KMU wird auch vom International Accounting Standards Board (IASB) vorgenommen. Ich habe dem Board bereits verständlich gemacht, dass die Resultate dieser Arbeit nur nützlich sind, wenn diese einfach gehalten werden. Das ist der einfache Test, den ich anwenden werde, um herauszustellen, ob es erstrebenswert ist, die Ergebnisse der Arbeit des IASB auf EU-Ebene anzuwenden."

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.