Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Heads Up-Newsletter zur vorgeschlagenen Eigenkapitaldefinition des FASB

  • Heads Up Image

22.12.2007

Wir haben die Ausgabe des Heads Up-Newsletters vom 21. Dezember 2007 eingestellt, der von unseren US-amerikanischen Kollegen veröffentlicht wird.

Am 30. November 2007 hatte der FASB vorläufige Sichtweisen zur Unterscheidung von Eigenkapital und Schulden zur öffentlichen Stellungnahme veröffentlicht. Würden diese vorläufigen Sichtweisen übernommen, könnten sie die Klassifizierung von Verträgen als entweder Schulden, Vermögenswerte oder Eigenkapital radikal ändern. Nach dem, was der FASB den Ansatz nach der wesentlichen Eigentümerschaft ("basic ownership") bezeichnet, würde das Eigenkapital auf den nachrangigsten Restanteil eines Unternehmens beschränkt. Andere Verträge, die derzeit als Eigenkapital klassifizieren (beispielsweise Vorzugsaktien und bestimmte Optionen und Termingeschäfte, die das eigene Kapital des Unternehmens betreffen), würden stattdessen zu Schulden (oder in einigen Fällen Vermögenswerten).

Diese Ausgabe des Heads Up-Newsletters erörtertet die vorläufigen Sichtweisen des FASB, ihre Anwendung auf einige übliche Verträge und die Frage, wie sie sich von den derzeitigen Rechnungslegungsanforderungen unterscheiden. Interessierte Parteien sollte ihre Stellungnahmen bis zum 30. Mai 2008 beim FASB einreichen. Der IASB beabsichtigt, ein Diskussionspapier im ersten Quartal 2008 herauszugeben, in dem auch Stellungnahmen zu den vorläufigen Sichtweisen des FASB erbeten werden sollen.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.