Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Neue Veröffentlichung zu Herausforderungen der Steuerberichterstattung

  • newsDefault Image

28.05.2007

Unsere britischen Kollegen haben eine Veröffentlichung mit dem Titel Vorsicht Stufe: Best Practice der Steuerberichterstattung in einer sich ändernden Umwelt herausgegeben (Mind the GAAP: Best Practice Tax Reporting in a Changing Environment, in englischer Sprache, 260 KB).

Diese enthält Empfehlungen, wie Unternehmen auf die Herausforderungen der Steuerberichterstattung im Abschluss, die sich aus jüngsten Veränderungen – unter anderem in den IFRS und der Prüferunabhängigkeit – ergeben haben, reagieren können. Der Bericht stützt sich auf Marktuntersuchungen, die sich der Frage gewidmet haben, wie große Unternehmen in Großbritannien mit den Herausforderungen der Steuerberichterstattung umgehen. Einige der dargestellten Ergebnisse sind recht überraschend:

Die Bereichsleiter Steuern und die Geschäftsleitung der Unternehmen misstrauen ihren eigenen Zahlen.

Besorgnis erregend ist, dass 43% der Unternehmen sich sorgen, dass kleine Fehler in Saldenvorträgen im Endeffekt zu wesentlichen Fehlern führen könnten.

Die Unternehmen fühlen sich angesichts der fachlichen Anforderungen der Rechnungslegungsstandards in hohem Maße unbehaglich.

Fast die Hälfte aller Unternehmen (49%) geben an, dass es zwischen ihnen und ihren Prüfern zu Unstimmigkeiten über die Auslegung von IAS 12 gekommen sei.

Nur 50% der Steuerexperten der Firmen halten ihre Kenntnis über IAS 12 für ausreichend, und nur 12% glauben, dass ihre Mitarbeiter auf diesem Gebiet ausreichend ausgebildet sind.

Die Buchhaltungssysteme scheinen den Anforderungen der Steuerbereiche nicht gewachsen. Das macht es schwierig, zu richtigen Zahlen zu kommen.

Die Veröffentlichung gibt die Empfehlungen von Deloitte wieder, wie Unternehmen einen 'zielgerichteten' Abschluss aufstellen können. Kernempfehlungen beinhalten die Übernahme von Steuerbilanzen, die vollständige vierteljährliche Steuerberichterstattung und transaktionsbegleitende Prüfungen, die die Auswirkungen wesentlicher Transaktionen auf die Steuerberichterstattung beurteilen, während diese durchgeführt werden, um ein frühzeitiges Erkennen wesentlicher Sachverhalte zu ermöglichen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.