Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IAS Plus-Newsletter zum Entwurf betreffend die Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen

  •  Image

05.10.2007

Das IFRS Global Office von Deloitte hat eine Sonderausgabe des IAS Plus-Newsletters zu Risikopositionen, die für eine Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen qualifizieren, veröffentlicht (in englischer Sprache, 207 KB).

In dem Newsletter wird der Entwurf der vorgeschlagenen Änderungen an IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung erörtert, den der IASB mit der Bitte um Stellungnahme am 6. September 2007 veröffentlicht hat. Folgende Sachverhalte werden in dem Entwurf angesprochen:

Was darf als Grundgeschäft in einer zu bilanzierenden Sicherungsbeziehungen bestimmt werden – d.h. welche Risiken qualifizieren für eine Designation als abgesichertes Risiko, wenn ein Unternehmen seine Risikoposition aus einem Finanzinstrument absichert?

Unter welchem Umständen darf ein Unternehmen einen Teil der Zahlungsströme eines Finanzinstruments als Grundgeschäft festlegen?

Die Kommentierungsfrist läuft am 11. Januar 2008 ab. Zurückliegende Ausgaben des IAS Plus-Newsletters finden Sie hier. Sie können sich ferner für ein kostenloses Email-Abonnement registrieren.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.