Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Südafrika übernimmt den KMU-Vorschlag des IASB als Rechnungslegungsgrundsatz für KMU

  • Suedafrika Image

04.10.2007

Der Accounting Principles Board (APB) des südafrikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (South African Institute of Chartered Accountants, SAICA) hat den vorgeschlagenen International Financial Reporting Standard des IASB zu KMU als endgültigen Standard der Rechnungslegungsgrundsätze für kleine und mittelgroße Unternehmen übernommen.

Der Grund des APB für dieses Vorgehen besteht darin, dass die vollen südafrikanischen Rechnungslegungsvorschriften mit den vollen IFRS übereinstimmen und viele südafrikanische KMU diese Anforderungen als Bürde und zu komplex für ihre Belange ansehen. Mit einer kürzlich erfolgten Änderung im Gesellschaftsrecht Südafrikas wurden nun die Voraussetzungen für eine von den südafrikanischen Rechnungslegungsvorschriften abweichende Rechnungslegung für KMU geschaffen, falls diese dies wollen.

 

Einheiten, die den neuen Standard für KMU anwenden dürfen:
  • Unternehmen: Der KMU-Standard kann durch sog. "limited interest companies" angewendet werden, die im Änderungsgesetz 2006 zum Handelsrecht definiert werden (d.h. Unternehmen, die keine breite Anlegerschaft besitzen), wenn diese nicht öffentlich rechenschaftspflichtig sind (d.h. nicht börsennotiert oder Finanzinstitution sind). Alternativ kann das Unternehmen sich dafür entscheiden, die vollen südafrikanischen Standards oder die vollen IFRS anzuwenden.
  • Einheiten außer den Unternehmen:
    • Falls das Gesetz oder eine Verordnung von einer Einheit die Befolgung eines spezifischen Finanzberichtsrahmens und nicht die südafrikanischen Rechnungslegungsstandards verlangt, ist die Einheit nicht berechtigt, den KMU-Standard anzuwenden.
    • In allen anderen Fällen soll die Einheit - sofern sie keine öffentliche Rechenschaftspflicht besitzt - feststellen, ob es sachgerecht ist, den KMU-Standard anzuwenden.

Angabe der Grundlagen für die Rechnungslegung:

  • Unternehmen und sonstige Einheiten, die den KMU-Standard anwenden, müssen dies im Anhang zum Abschluss entsprechend erklären. Der Prüfungsbericht soll dies ebenfalls tun. Es soll nicht auf den IFRS für KMU Bezug genommen werden.

Datum des Inkrafttretens:

  • Unternehmen: Der Standard kann auf Abschlüsse für Finanzperioden angewendet werden, die am oder nach dem 31. Dezember 2005 enden und am oder nach dem 1. Oktober 2007 herausgegeben werden.
  • Einheiten außer den Unternehmen: Der Standard kann für Jahresabschlüsse angewendet werden, die am oder nach dem 1. Oktober 2007 herausgegeben werden.

Hier finden Sie weiterführende Informationen (alle in englischer Sprache):

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.