Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Mitschrift der Sitzung des Standardbeirats

  • newsDefault Image

16.02.2008

Am Donnerstag, den 14. Februar, und Freitag, den 15. Februar 2008 trafen der IASB und der Standardbeirat (Standards Advisory Council, SAC) zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen.

Nachfolgend finden Sie eine inoffizielle der Mitschrift der Beobachter von Deloitte. Der International Accounting Standards Board kommt von Dienstag, den 19. Februar, bis Donnerstag, den 21. Februar 2008, zu seiner monatlichen Sitzung in seinen Londoner Büroräumen, 30 Cannon Street, zusammen. Die Sitzung ist öffentlich und wird über das Internet per Webcast übertragen. Die Agenda finden Sie hier.

14. bis 15. Februar 2008, London

Öffentliche Diskussion mit dem Vorsitzenden der IASC-Stiftung

Gerrit Zalm, der Vorsitzende der IASC-Stiftung, sprach zum Abschluss der Sitzung vom Februar 2008 vor dem Standardbeirat. Bei seinem ersten Auftritt vor dem SAC in seiner Rolle als Vorsitzender nannte er die Aufgabe des IASB ein „romantisches Projekt" – ein Projket hoher Ideale, die jetzt Wirklichkeit würden. Die vom IASB erarbeiteten Ergebnisse haben große Herausforderungen mit sich gebracht, die auch beim Überdenken der Strategie berücksichtigt werden müssten.

Er hielt fest, dass der Austausch mit dem Europäischen Parlament schwach gewesen sei, aber das die Anstrengungen der Treuhänder, des Board und des Stabs darauf gerichtet gewesen seien und weiterhin darauf gerichtet sein würden, die Beziehungen zu verbessern, die Kommunikation zu fördern und ein besseres gegenseitiges Verständnis der Positionen und Prioritäten des jeweils Anderen zu erreichen. Das Fallenlassen des „Carve-outs" in IAS 39 stehe ganz oben auf seiner Wunschliste, und es gäbe Anstrengungen auf verschiedenen Ebenen in der EU, dies zu erreichen.

Nachhaltiger Finanzierung gilt nach wie vor viel Sorge – darauf war auch gestern in dem Sitzungsteil zu Überarbeitung der Strategie hingewiesen worden – sowohl von Seiten der Treuhänder als von Seiten des SAC. Finanzierung mit Hilfe des Privatsektors ist angreifbar, da sie so wahrgenommen werden könnte, als würde Einfluss gekauft. Ein Abgabensystem wurde bereits in Italien und in Großbritannien eingeführt. Dies wird als beste Alternative angesehen; es bliebe doch jedem Rechtskreis überlassen, wie die Finanzierung am besten aufgebracht werden könne und welchen Unternehmen Abgaben auferlegt werden sollten usw. Insgesamt ist eine Übereinkunft bezüglich Abgaben noch ausstehend.

Abschließend sagte Gerrti Zalm, dass die Integrität und die Autorität des IASB den Treuhändern das wichtigste Ziel sei. Der Erfolg des staatlich unabhängigen IASB sei Zeugnis dafür, dass es eine weise Entscheidung sei, Standardsetzung nicht in die Hand von Regierungen zu geben. Dennoch müsse der IASB anerkennen, dass er de facto gesetzgebende Funktion in vielen Rechtskreisen besitze und dass die Legislative in diesen Rechtskreisen ein berechtigtes Interesse an der Arbeit und dem Entscheidungsprozess des IASB habe. Die Herausforderung für die Treuhänder läge darin, das empfindliche Gleichgewicht zwischen der Neutralität und der Unabhängigkeit des Privatsektors und den Interessen der Regierungen zu wahren.

In einer öffentlichen Sitzung mit dem SAC wurden Gerrit Zalm viele Vorschläge und Meinungen dazu vorgetragen, wie die Treuhänder, der SAC und der IASB diesen und weiteren Herausforderungen gegenübertreten könnten. Vor dem Hintergrund der Überarbeitung der Strategie wiesen die Mitglieder des SAC darauf hin, dass der IASB demnächst einer bedeutenden Herausforderung gegenüber stehen würde: Wie würden die Vereinigten Staaten von Amerika auf den Übergang auf IFRS reagieren? Der der amerikanische Standardsetzer FASB beziehe seine Legitimation aus der Übertragung der Rechte, Standards zu verabschieden, von der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) auf eben den FASB. Die Verbindung zur SEC wäre eine bedeutende Herausforderung für die Treuhänder, während sie das von Gerrit Zalm genannte „empfindliche Gleichgewicht" zwischen den verschiedenen IFRS-Interessengruppen wahren.

All dies weist darauf hin, dass viel von der Zusammensetzung des vorgeschlagenen Überwachungsgremiums und dessen Fähigkeit, die Integrität, die Neutralität und die Autorität von IASC-Stiftung und IASB zu wahren, abhängt.

Diskussion über vier Agendaprojekte des IASB

Der SAC führte eine Reihe von Diskussionen mit den Stäben von IASB und FASB zu drei Projekten, bei denen demnächst ein Diskussionspapier veröffentlicht werden soll. Der Stab des FASB erörterte die vom FASB veröffentlichten vorläufigen Ansichten zu Finanzinstrumenten mit Eigenschaften von Eigenkapital und stellte die vorgeschlagenen Fragen vor, die in die Einladung zur Stellungnahme des IASB zu diesem Papier aufgenommen werden sollen. Ein Mitglied wies darauf hin, dass dieser Sachverhalt untrennbar mit andere Projekten des IASB verwoben sei, einschließlich Teilen des Rahmenkonzepts, Finanzinstrumenten, Versicherungen und Schulden (IAS 37).

Der Stab des IASB stellte eine Übersicht über die demnächst erscheinenden Diskussionspapiere zur Reduzierung der Komplexität in der Berichterstattung über Finanzinstrumente und zu Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor.

Alle diese Papiere werden in der ersten Hälfte des Jahres 2008 erwartet, und diese Sitzung war die letzte Gelegenheit für den SAC, Ratschläge zu den Fragen, die die die verschiedenen Einladungen zur Stellungnahme aufgenommen werden sollen, zu erteilen.

Bezüglich des vorgeschlagenen IFRS für KMU gab der Stab des IASB einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen des Projekts seit Veröffentlichung des Entwurfs im Februar 2007. Der Stab stellt außerdem eine Liste der bedeutendsten Sachverhalte vor, die in den Stellungnahmen aufgebracht worden waren. Diese Themen bildeten die Grundlage zu einer ausführlichen Diskussion des SAC.

Überarbeitung der Verfassung 2008

Das Vorgehen bezüglich zweier Vorschläge – Einrichtung eines Überwachungsgremiums der IASCF und Erweiterung des IASB von 14 auf 16 Mitglieder – soll beschleunigt werden. Ein Dokument zur Stellungnahme soll im zweiten Quartal 2008 veröffentlicht werden. Sehen Sie hierzu auch unsere Nachricht vom 15. Februar 2008.

Diese Zusammenfassung basiert auf Notizen, die von Beobachtern bei der SAC-Sitzung gemacht wurden. Sie sind nicht als offizielle oder endgültige Zusammenfassung zu verstehen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.