Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

"Die IFRS an einer entscheidenden Weggabelung"

  • IASB Image

13.12.2010

Der IASB stellt auf seiner Internetseite einen Auszug aus einer programmatischen Rede zur Verfügung, die der Treuhänder der IFRS-Stiftung Harvey Goldschmid bei einer Konferenz des US-amerikanischen Instituts Financial Executives International (FEI) gehalten hat.

Die Rede trug den Titel 'Die IFRS an einer entscheidenden Weggabelung', und in ihr beschreibt Goldschmid zwei grundlegende Szenarios, mit denen zu rechnen sein könnte, wenn sich die US-amerikanische Wertpapier und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) gegen eine Einführung der IFRS in den Vereinigten Staaten entscheidet. Die Beschreibung der Szenarios haben wir Ihnen nachfolgend übersetzt, den Redeauszug auf der Internetseite des IASB finden Sie hier.

Zum einen könnte die Koalition der Länder auseinanderbrechen, die die IFRS unterstützen. Und an Stelle von zwei Sätzen von Rechnungslegungsvorschriften könnte es wieder zu einer Zersplitterung wie vor dem Jahr 2000 kommen. Viele nationale Rechnungslegungssysteme würden entstehen. Die Kosten im Sinne von mangelnder Transparenz und Vergleichbarkeit und höheren Bilanzierungskosten etc. wären extrem hoch.

Das zweite Szenario ist aus Sicht der Vereinigten Staaten jedoch noch schlimmer. Die Koalition der IFRS-Unterstützer würde Bestand haben, und die Vereinigten Staaten wären isoliert. Sie würden nicht länger die bedeutende und konstruktive Rolle spielen, die sie jetzt bei der IFRS-Entwicklung und -Aufsicht spielen. Ich bin der Meinung, dass ohne aktive Teilnahme der Vereinigten Staaten die Gesamtqualität der internationalen Rechnungslegungsstandards nachlassen würde. Denken Sie daran, in manchen anderen Teilen der Welt werden Transparenz und Anlegerschutz sehr viel weniger wichtig genommen.

[...]

2020 oder 2030 oder so wären die Vereinigten Staaten eh gezwungen, die internationalen Rechnungslegungsstandards zu übernehmen, aber es wären sehr viel schwächere Standards als die jetzigen, und die Vereinigten Staaten bekämen (im Gegensatz zu jetzt) einen sehr viel kleineren Stuhl an den Tischen, an denen über IFRS-Entwicklung und -Aufsicht gesprochen wird.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.